22.03.14 13:48 Uhr
 247
 

USA haben bereits 2.5 Millionen Dollar in Suche nach vermisster Boeing investiert

Das US-Militär hilft bei der Suche nach der verschollenen Boeing 777 der Malaysia Airlines. Bis jetzt hat diese Suchaktion die USA bereits 2.5 Millionen US-Dollar gekostet.

Das Pentagon teilte am gestrigen Freitag mit, dass man für die Suchaktion insgesamt vier Millionen US-Dollar bereitgestellt habe. Dies würde es dem Militär erlauben, noch bis Anfang April nach der vermissten Maschine zu suchen.

Ursprünglich hatten die USA die Kriegsschiffe USS Kidd und USS Pinckney auf das Meer geschickt, um bei der Suche nach Wrackteilen zu helfen. Beide Schiffe wurden aber mittlerweile wieder von der Suche abgezogen.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Kosten, Suche, Boeing, Malaysia Airlines
Quelle: www.huffingtonpost.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2014 19:06 Uhr von OO88
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die gehäter von 100 mann besatzungvon nur einen boot kostet schon 2.5mio in 2 wochen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?