22.03.14 11:32 Uhr
 8.815
 

Kommt Englisch als Amtssprache an deutschen Gerichten?

Die Amtssprache in Deutschlands Behörden ist bisher Deutsch. Vor einiger Zeit ist beim Bundesrat ein Antrag von Hamburg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen eingegangen, um Englisch als Gerichtssprache in Deutschland einzuführen.

Das deutsche Recht ist international zwar sehr hoch geschätzt, europa- oder weltweit tätige Unternehmen und ihre ausländischen Vertragspartner meiden aber aus Übersetzungsgründen den Gerichtsstandort Deutschland, was unter Umständen dann Nachteile für die betroffenen deutschen Unternehmen bedeutet.

Der Gesetzentwurf sieht vor, besondere Kammern für internationale Handelssachen bei den Landgerichten einzurichten, in denen auf Englisch verhandelt werden kann. Eine große Anzahl deutscher Richter ist auch mit Englisch als juristischer Fachsprache vertraut.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gericht, Sprache, Englisch
Quelle: www.aussenwirtschaftslupe.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur
CDU beschließt gegen Merkel-Kritik Abkehr von doppelter Staatsbürgerschaft
Aggressive Linksextreme machen Diskussion zu NRW Wahl unmöglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

48 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2014 11:35 Uhr von Rechtschreiber
 
+76 | -58
 
ANZEIGEN
Toller Vorschlag. Ich wäre dann aber auch dafür, dass wir hier die Scharia einführen, damit sich die Hardcore Moslems auch wohler fühlen, damit sie den Standort Deutschland nicht mehr meiden müssen.
Kommentar ansehen
22.03.2014 11:37 Uhr von Bud_Bundyy
 
+23 | -55
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.03.2014 11:40 Uhr von sfmueller27
 
+32 | -16
 
ANZEIGEN
@Rechtschreiber: Es geht hier um den Vorteil für deutsche Unternehmen, die Rechtsstreitigkeiten mit ausländischen Unternehmen nun leichter in Deutschland regeln können.
Kommentar ansehen
22.03.2014 11:43 Uhr von zentralorgan
 
+8 | -12
 
ANZEIGEN
warum nicht gleich tagalog ?
Kommentar ansehen
22.03.2014 11:44 Uhr von Rechtschreiber
 
+76 | -23
 
ANZEIGEN
@sfmueller: Dann sollten die Firmen, die in Deutschland Geschäfte machen, Deutsche Anwälte engagieren.

Das wird ja noch immer schöner mit diesem Waschlappen-Liberalismus in Deutschland! Oh Gott, wir sind ja so verständnisvoll...
Kommentar ansehen
22.03.2014 11:55 Uhr von blaupunkt123
 
+59 | -15
 
ANZEIGEN
Jetzt sind wir dann soweit, dass bald noch die Verkäuferinnen mit den Einwohnern englisch sprechen müssen....

Wir befinden und in Deutschland und hier spricht man deutsch.

Wer hier lebt und die Sprache nicht erlernen möchte, der soll sich einen Dolmetscher auf seine eigenen Kosten besorgen !
Kommentar ansehen
22.03.2014 12:07 Uhr von RegenCoE
 
+24 | -14
 
ANZEIGEN
Wir leben aber auch in einer digitalen Welt, die immer schneller immer kleiner wird. Es ist nur logisch und nachvollziehbar, dass es mehr und mehr notwendig sein wird, eine Sprache zu finden, die auf der gesamten Welt gesprochen wird, um so international miteinander kommunizieren zu können.

Es geht in dem Vorschlag auch nicht darum, die deutsche Sprache zu ersetzen sondern lediglich darum in einigen, ausgewählten Gerichten AUCH englisch als Amtssprache zu ermöglichen.
Kommentar ansehen
22.03.2014 12:09 Uhr von Xerces
 
+26 | -21
 
ANZEIGEN
@Rechtschreiber:
"Das wird ja noch immer schöner mit diesem Waschlappen-Liberalismus in Deutschland! Oh Gott, wir sind ja so verständnisvoll..."

Von international tätigen Firmen hast du wohl noch nie gehört, weil du aus deinem Kaff noch nie rausgekommen bist.

Lies doch mal den Artikel. Es geht darum, dass Deutschland als Gerichtsstand einen Nachteil hat, weil Englisch als Verhandlungssprache nicht zulässig ist.
Es geht also nicht um Liberalismus, sondern darum die Bedeutung Deutschlands international aufzuwerten.

Aber das ist dir ja nicht so wichtig, wie sich Deutschland international so schlägt.
Kommentar ansehen
22.03.2014 12:27 Uhr von Atius_Tirawa
 
+19 | -9
 
ANZEIGEN
Was nutzt denn Englisch als Amtssprache wenn unsere Richter nicht mal in Deutsch korrekt lesen bzw. arbeiten (vom keine Ahnung haben mal ganz abgesehen) können. (siehe Redtube-Beschluss des LG Köln)
Kommentar ansehen
22.03.2014 12:40 Uhr von Schmollschwund
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
Doch "Bud_" da spricht was dagegen.

Man schafft es ja nicht mal die vorhandenen Prozesse in einer angemessenen Zeit zu bearbeiten. Viele Gerichte sind schon überlastet, dann noch eine Aufgabe dazu, dass führt dann dazu, dass (weil wir ja so wirtschaftsfreundlich sind) die Prozesse im Land noch weiter in die Länge gezogen werden, nur damit es die Firmen WIEDER einfacher haben.

Man sollte lieber mal die Lücken schließen, oder sind nicht gerade das die Meldungen die Bürger zweifeln lassen, oder die die Werte des Landes errodieren zu lassen?

Kein Wunder, wenn irgendwann mal Auge um Auge wieder Einzug hält.
Kommentar ansehen
22.03.2014 12:45 Uhr von Schmollschwund
 
+6 | -15
 
ANZEIGEN
@blaupunkt123

Zitat: "Jetzt sind wir dann soweit, dass bald noch die Verkäuferinnen mit den Einwohnern englisch sprechen müssen...."
-----------------
Lol... schon längste, mein Guter, schon längst.

Meine Freundin arbeitet zur Probe in einem dieser Fitness Geschäfte. Sie wurde nicht genommen, weil sie kein Arabisch/Türkisch spricht. Da haben sich sogar die Kunden beschwert.

Na, aber ich geh jetzt erstmal mit meinem Anwalt nach Amiland um dort eine Millionenklage einzureichen: Mein Anwalt spricht nur Deutsch.
Kommentar ansehen
22.03.2014 12:58 Uhr von Xerces
 
+9 | -17
 
ANZEIGEN
@Schmoll:
"Meine Freundin arbeitet zur Probe in einem dieser Fitness Geschäfte. Sie wurde nicht genommen, weil sie kein Arabisch/Türkisch spricht. Da haben sich sogar die Kunden beschwert."

Ja klar. Deine Freundin (sollte deine Story wirklich wahr sein) kann dagegen klagen, wenn dies der Grund für ihr Scheitern in der Probezeit war. Falls nicht, sollte deine Freundin sehr vorsichtig sein, diesen dann falschen Sachverhalt in rufschädigender Weise zu kommunizieren.

Vielleicht wurde sie einfach nur nicht übernommen, weil sie nicht geeignet war?
Kommentar ansehen
22.03.2014 13:13 Uhr von Bud_Bundyy
 
+6 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.03.2014 14:26 Uhr von Schmollschwund
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
pffft... "Bud_"

JAAAA! Die Wirtschaft ist Superböse, das Grundübel in dieser Welt. Sie ist zu verteufeln und man darf und MUSS sie als Satan bezeichnen. Ich bin für Anarchie und dafür, dass jeder jedem auf den Kopf hauen darf, wenn dieser keine Arbeit hat oder auch nur ein beschixxener Landwirt ist.

Zufrieden?
Kommentar ansehen
22.03.2014 14:34 Uhr von DEvB
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
Ach wie süß...

sehr viele hier haben den Inhalt dieser News nicht mal ansatzweise begriffen, kommen aber gleich wieder reflexartig mit ihren sofort abrufbereiten Stammtischparolen, weil sie gleich schon wieder das Abendland untergehen sehen...
Kommentar ansehen
22.03.2014 14:54 Uhr von Schmollschwund
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@Xerxes_
Dann helf mir mal. Wie soll man es nachweisen?

Da stehen dann zwei Geschäftsleute und meine Freundin. Letztlich zählt Aussage gegen Aussage.

Ich persönlich glaube ihr. Nicht weil es meine Freundin ist, sondern weil ich weiß in welchem Stadtteil der Laden steht u weil ich weiß, welche Kundschaft dort einkaufen geht. Btw: weiß ich auch zu genüge, wie manche Mentalitäten mit Frauen umgehen. Kampfsport-Mukkis, Klientel, Mentalität-aber keine pauschalisierung.

Und: Ich hab den Sachverhalt hier geschrieben, nicht meine Freundin. So lange ich keine Rückschlüsse auf das tatsächliche Geschäft zulasse, solange brauch ich mir über "Geschäftsschädigung" keine Gedanken zu machen.
Kommentar ansehen
22.03.2014 15:18 Uhr von eiischbinsnur
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Let´s switch to English:

"Hallo, sehr erfreut, Sie zu sehen."

"Hello, very afraid to meet you...."

[ nachträglich editiert von eiischbinsnur ]
Kommentar ansehen
22.03.2014 16:27 Uhr von Petaa
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Können wir gerne machen ABER erst wenn in Frankreich Deutsch als Amtssprache anerkannt wird ;-)
Kommentar ansehen
22.03.2014 16:59 Uhr von Marco Werner
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Was ist denn das wieder für ein Bullshit...damit sich irgendwelche ausländische Unternehmer den Übersetzer sparen,soll einfach die Amtssprache im hiesigen Gerichtssystem umgestellt werden ? Wie wäre es, wenn die Firmen einfach einen Anwalt zu nehmen,der beide Sprachen spricht und auch gleich übersetzen kann ?
Kommentar ansehen
22.03.2014 17:18 Uhr von Djerun
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
"Der Gesetzentwurf sieht vor, besondere Kammern für internationale Handelssachen bei den Landgerichten einzurichten, in denen auf Englisch verhandelt werden kann."

diesen teil haben doch sehr viele nicht gelesen
Kommentar ansehen
22.03.2014 17:25 Uhr von Marco Werner
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@Djerun
Das wäre ja garantiert nur der Anfang. Denn wenn sowas eingerichtet wird, kommen dann schnell die Rufe nach entsprechenden Kammern in anderen Rechtsgebieten. Kammerm im Strafrecht,die auf türkisch,polnisch oder sonstwas verhandeln...kannst du dir ausmalen,was das für ein Chaos würde?
Kommentar ansehen
22.03.2014 17:31 Uhr von borussenflut
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Ich dachte, die Gerichte wären eh
überlastet.
Kommentar ansehen
22.03.2014 18:27 Uhr von MBGucky
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ blindlahmerPriester

Ich dachte das sprechen die eh schon? ;)

@Marco Werner

Wo bitte ist dein Problem? Wenn man als Geschäftsmann im Ausland tätig ist, muss man ohnehin englisch können.
Und wenn die Möglichkeit geschaffen wird, dass jemand aus der Türkei jemanden in Deutschland lebenden verklagt, der ebenfalls Türkisch als Muttersprache hat und die Verhandlung deshalb in Türkisch stattfindet, dabei aber trotzdem Deutsches Recht gesprochen wird, sehe ich auch kein Problem.
Kommentar ansehen
22.03.2014 19:17 Uhr von luzio
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Warum ausgerechnet so eine primitive Sprache. Aber ist ja auch egal. Ich schwinge bei der Fußball-WM ja auch nicht die deutsche sondern die holländische Fahne. Das Thema zeigt, daß Deutschland als Nation in Auflösung ist. Die Deutsche Sprache werde ich mir bewahren, denn mehr Kultur geht nicht.
Kommentar ansehen
22.03.2014 20:23 Uhr von Marco Werner
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@MBGucky
Du verstehst offenbar nicht den Knackpunkt: Eine ausländische Firma hat einen Rechtsstreit mit einer deutschen Firma vor einem deutschen Gericht....was ist also einfacher: daß sich deutsche Firma und deutsches Gericht der ausländischen Firma anpassen ? Oder vielleicht doch eher andersrum ? Kannst ja gerne mal versuchen,ob Gerichte in Deutschland in Paris, London,Washington o.ä. auf Deutsch prozessieren,nur weil das für DICH einfacher wäre. Die werden dir den Vogel zeigen! Oder anders gesagt: Es ist einfacher,wenn sich die Minderheit der Mehrheit anpasst,nicht andersherum.

Refresh |<-- <-   1-25/48   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Spanische Steuerbehörden ermitteln unter anderem gegen Xabi Alonso
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?