22.03.14 11:20 Uhr
 1.210
 

HI-Virus: Zukünftig könnte zeitaufwendige Therapie wegfallen

In Zukunft wird es vermutlich möglich sein, dass die meisten mit dem HI-Virus infizierten Menschen nur noch alle drei Monate eine Spritze erhalten.

Damit entfällt zukünftig eine aufwendige Behandlung mit Medikamenten, um das HI-Virus unschädlich zu machen.

Damit wäre der Weg für Präparate frei, die über einen längeren Zeitraum wirken und ein normales Leben ermöglichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Virus, HIV, Therapie
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kinderärzteverband für Pflichtimpfung gegen Masern
Krankenkassen-Vergleich: "Focus" verklagt AOK, die nicht mitmachen will
Innocent-Smoothies wegen Plastikteilen in Flaschen zurückgerufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2014 13:32 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Idee spukt schon seit Jahren in den Köpfen der Mediziner herum.

Das Problem daran ist nur, eine Möglichkeit zu finden wie man ein Depot im Körper aufbauen kann, das einen gleichmäßigen permanenten Schutz aufbaut ohne sich a) zu schnell abzubauen und b) ev zu einer Übereaktion nach der Spritze zu führen.
Kommentar ansehen
23.03.2014 00:43 Uhr von Deruntergang
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das heist weiter bei Ausschfeifungen im anal und gruppen sex teilnehmen bis die hintern bluten.
Kommentar ansehen
23.03.2014 09:07 Uhr von Silver79
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...entweder diese Präparate sind dann für "normale Menschen" unbezahlbar oder sie werden gar nicht erst zugelassen weil nichts mehr daran verdient wird...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oer-Erkenschwick: Großbrand im Toom-Baumarkt
Mönchengladbach: Prozess - Rentnerin soll Freundin getötet haben
Nach Türkei-Referendum: Merkel verteidigt doppelte Staatsbürgerschaft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?