22.03.14 11:14 Uhr
 363
 

St.Gallen: Greis verteilte Medikamente gegen Sex - jetzt wurde er verurteilt

Das Kreisgericht St.Gallen verurteilte einen knapp 70-Jährigen Mann am Freitag zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren, nachdem dieser jahrelang rezeptpflichtige Medikamente gegen sexuelle Leistungen ausgehändigt hatte.

Der Greis soll zwischen 2004 und 2011 zahlreiche rezeptpflichtige Medikamente erworben und sie an Bekannte im Raum St.Gallen weitergegeben haben. Nun wurde er wegen Ausnutzung einer Notlage, Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz und Abgabe von Heilmitteln ohne Berechtigung verurteilt.

Eines seiner Opfer war eine Frau, die in der Pubertät an Magersucht und Bulimie erkrankte und mittlerweile wegen der Krankheit verstorben ist. So soll der alte Mann zuerst nur einige Gefallen im Gegenzug für die Pillen verlangt haben, ehe er nach einiger Zeit nur Medikamente gegen Sex aushändigte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chrome_Hydraulics
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sex, Urteil, Medikament, Haftstrafe, Greis
Quelle: www.thurgauerzeitung.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2014 11:20 Uhr von langweiler48
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist ein viel zu mildes Urteil, da durch ihn ein Mensch gestorben ist.
Kommentar ansehen
22.03.2014 11:28 Uhr von kbot
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
ich hab auch gedacht, dass er Anti-Viagra verteilt -.-
Kommentar ansehen
22.03.2014 11:29 Uhr von Chrome_Hydraulics
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Hibbelig: Würde ich jetzt nicht unbedingt sagen. Gibt es denn Meschen die explizit Medikamente wollen die gegen Sex wirken? Glaube kaum..
Kommentar ansehen
22.03.2014 11:37 Uhr von Rechtschreiber
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Mit 70 ein Greis? Ehrlich? Sowas kann nur ein vollkommener Jungspund schreiben...
Kommentar ansehen
22.03.2014 11:50 Uhr von Chrome_Hydraulics
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Rechtschreiber: Bei einer Lebenserwartung von 77-78 ist man mit 70 noch kein Greis? Wann dann? Mit 76? Dämlich..
Kommentar ansehen
22.03.2014 11:59 Uhr von Rechtschreiber
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Chrom: Was hälst Du davon, wenn Du nicht das Durchschnittsalter annimmst? Ansonsten würden Dir 3 Sekunden googlen zu Deiner Bildung unsagbar zuträglich sein:

>> eine sehr alte, zumeist männliche Person,

Dort steht "SEHR ALT". Dämlich...
Kommentar ansehen
22.03.2014 12:08 Uhr von langweiler48
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man in Zukunft bis 67 Jahren arbeiten muss, dann wirft sich schon die Frage auf, ob man mit 70 ein Greis ist.


Wekipedia ist natürlich kein amtliches Organ, dennoch möchte daraus zitieren "Greis" wird dort als ein sehr alter Mann beschrieben.
Kommentar ansehen
22.03.2014 12:10 Uhr von panalepsis
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso lässt man sich auf solche Angebote ein, anstatt den Weg über einen Arzt zu gehen? Magersucht und Bulimie?! Die hat sich keine Medikamente von einem unqualifizierten 70-jährigen, sondern vom Arzt zu holen.

Allerdings versteh ich den Zusammenhang zwischen dem Tod der Frau und dem "Verkauf" von Medikamenten seitens des Mannes nicht? Sie soll doch an der Krankheit verstorben sein, was also hat das in dieser News zu suchen?
Dramatische Unterstreichung des Ausnutzen einer Notlage? Ich will damit nicht den Mann verteidigen, aber der Zusammenhang fehlt und wer sich dieser Notlage nicht bewusst ist, und den Arzt meidet, ist selbst schuld, wenn er (bzw Sie) dann daran verstirbt.
Deshalb gehört das nicht mit in diese News, weil sich das so liest, als sei er daran Schuld und dann würde die Anklage anders aussehen.

Meine Frage: Wie kam er an eben diese rezeptpflichtigen Medikamente? Da sollte vielleicht ein bisschen tiefer gebohrt werden, da diejenigen, die ihm diese Medikamente verkauften, wahrscheinlich ebenfalls gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen haben.

[ nachträglich editiert von panalepsis ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?