22.03.14 10:54 Uhr
 298
 

Weltbild-Insolvenz: Noch mehr Entlassungen und Verkleinerung des Filialnetzes

Die Insolvenz des Weltbildverlags ist schon seit einiger Zeit bekannt (ShortNews berichtete). Nun werden weitere Details bekannt. Es werden nun 650 statt 600 von 1800 Mitarbeitern entlassen. 656 Mitarbeiter haben hingegen ein Angebot zum Wechsel in eine Auffanggesellschaft erhalten.

In dieser Auffanggesellschaft verdienen sie für ein Jahr 85 Prozent ihres bisherigen Lohnes. Dies wird durch das finanzielle Engagement der katholischen Kirche ermöglicht und gibt den Betroffenen eine Chance, innerhalb eines Jahres eine neue Beschäftigung zu finden.

Das Filialnetz von Weltbild soll ebenfalls verkleinert werden, Entscheidungen hierzu sind aber nicht vor Ende April zu erwarten. Auch die Abspaltung des Buchunternehmens Hugendubel wird weiter vorangetrieben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Entlassung, Insolvenz, Weltbild, Verkleinerung
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2014 00:31 Uhr von montvache
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich, was der Weltbildverlag noch hier zu suchen hat. Ein Angebot, dass einem die Haare zu Berge stehen. Jahrelang schaue ich bei denen nicht mehr rein, da sie das nicht anbieten, was mich
interessiert.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?