22.03.14 09:24 Uhr
 7.309
 

Rihanna hat laut Buchhalter Peter Gounis selbst fast ihren Ruin verschuldet

US-Superstar Rihanna hat ihrem ehemaligen Buchhalter, Peter Gounis, vorgeworfen, er habe sie im Jahr 2009 mit Finanztipps fast ruiniert. Rihanna hatte deshalb vor einigen Wochen Klage gegen Gounis eingereicht.

Gounis hat sich nun zu den Vorwürfen geäußert. Die 26-jährige Sängerin habe ihr Vermögen selbst verprasst. Schuld sei ihr extravaganter Lebensstil.

Rihanna habe laut Gounis teure Partys veranstaltet und hohe Geldsummen für Kleidung ausgegeben. Gounis riet ihr, eine Luxusimmobilie zu kaufen, um zu verhindern, dass Rihanna weiterhin Geld zum Fenster raus werfe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Rihanna, Ruin, Buchhalter, Peter Gounis
Quelle: www.loomee-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Rapper-Konzert von Miami Yacine nach Gewalt abgesagt
Weltmeister: Deutschland liebt Kindersex:
Hubertus Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha: Dritter Nachwuchs ist da

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2014 09:48 Uhr von heisenberg_Walt
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
"Die 26-jährige Sängerin habe ihr Vermögen selbst verprasst. Schuld sei ihr extravaganter Lebensstil."

Hat er ihr das wie Charlie´s Buchhalter aus Two and a Half Men erklärt? Mit Wasser und einem Becher. ^^

[ nachträglich editiert von heisenberg_Walt ]
Kommentar ansehen
22.03.2014 09:48 Uhr von heisenberg_Walt
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
edit:
Doppelpost

[ nachträglich editiert von heisenberg_Walt ]
Kommentar ansehen
22.03.2014 16:33 Uhr von Serhat1970
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Was für ein Satzaufbau in der Überschrift, mein Gott daraus kann man ja alles verstehen aber nicht worum es geht....!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?