21.03.14 20:29 Uhr
 998
 

NSA-Skandal: Mark Zuckerberg und Larry Page treffen sich mit Barack Obama

Nachdem Facebook-Gründer Mark Zuckerberg vor einer Woche telefonisch US-Präsident Barack Obama wegen der Ausspähaktivitäten kritisiert hat und ihm öffentlich auf Facebook wegen der notwendigen Reformen Druck machte, kommt nun Bewegung in die Sache.

Der US-Präsident hat nun Facebook-CEO Mark Zuckerberg (29) und Google-Chef Larry Page (40) zu sich am heutigen Freitag ins Weiße Haus eingeladen, um die Unstimmigkeiten des NSA-Skandals zu klären. Die eingeladene Yahoo-Chefin Marissa Mayer (38) musste den Termin kurzfristig absagen.

Dem Bericht zufolge wollen Zuckerberg und Page mit Obama um "Privatsphäre, Technologie und Geheimdienstarbeit" reden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Barack Obama, Mark Zuckerberg, NSA-Affäre, Larry Page
Quelle: www.bunte.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Keine Beweise: Donald Trump beharrt darauf, Barack Obama habe ihn abgehört
Abhörvorwürfe von Donald Trump an Barack Obama laut Republikaner haltlos
Barack Obama ordnete Cyberangriffe auf das nordkoreanische Raketenprogramm an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.03.2014 21:51 Uhr von magnificus
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Die waren Bilderberger? ;)
Kommentar ansehen
21.03.2014 23:35 Uhr von NilsGH
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ magnificus:

Sind sie´s nun nicht mehr?!

Tipp: Wenn du die Frage nicht verstehst, frag mal den Duden ...


Zur Sache:

Da haben die Geheimdienste wohl beim Chef gemault, dass google nun seine Lecks stopft, was? Und Barack soll die beiden Herren zur "Kooperation" überreden?

Das stinkt doch. Als w+rde sich Herr Obama aus sonst einem Grund dazu herab lassen, mit denen ein Kaffeekränzchen zu veranstalten ...
Kommentar ansehen
22.03.2014 04:50 Uhr von ROBKAYE
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Warum wohl treffen sich die beiden Chefs der größten Internet-Datenstaubsauger der Welt mit Obama, obwohl beide faktisch bereits seit Anbeginn ihrer unternehmerischen Tätigkeiten von Geheimdiensten / Regierung dazu verpflichtet wurden, die eigenen Rechenzentren mit Schnittstellen zum Abgreifen der Nutzerdaten zu installieren...?!

Interessant ist auch der Fakt, dass Googles kometenhafter Aufstieg massive Investments der CIA-kontrollierten Investmentfirma In-Q-Tel vorausgegangen waren..

...da mag jeder glauben was er möchte, aber die CIA/NSA investieren ihre Milliarden (Drogen)-Dollars nur in Unternehmen, wenn diese sich dazu bereit erklären, das "NSA-Auflagen- und Pflichtenheft" zu akzeptieren.

https://en.wikipedia.org/...

Die jüngsten Firmenübernahmen durch Google (Kampfroboter-Technik, Smartmeter etc.) lassen erahnen, wohin die Reise gehen wird. Der Konzern wird langsam zum übermächtigen Überwachungs- und Kontrollkonzern der "Neuen Weltordnung" ausgebaut.

Larry Page stand nebst des IBM CEO, sicher nicht umsonst auf der Gästliste der letzten Bilderbergkonferenz...

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
22.03.2014 10:59 Uhr von memo81
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Robkaye

Die neue Weltordnung hat keine Bedeutung mehr. Das werden sie nicht mehr durchsetzen können, ihnen wurden die meisten finanziellen Mittel genommen (siehe "Hilflosigkeit" in Syrien, Ukraine, Legalisierung von Marihuana, erste verkaufte Freie-Energie-Generatoren in Brasilien, AIDS-Heilmethode in Ägypten).

Die Schattenregierungen sind in einem Panikzustand, da sie ihre jahrhundertelang geplante One-World-Order nicht mehr durchsetzen können.
Kommentar ansehen
22.03.2014 12:37 Uhr von magnificus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohh, der kleine Nils hat mich beim "h" vergessen erwischt und darf Lehrer spielen.

Tipp: Keiner mag Klugscheißer!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Keine Beweise: Donald Trump beharrt darauf, Barack Obama habe ihn abgehört
Abhörvorwürfe von Donald Trump an Barack Obama laut Republikaner haltlos
Barack Obama ordnete Cyberangriffe auf das nordkoreanische Raketenprogramm an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?