21.03.14 19:08 Uhr
 432
 

Bern: Haft statt Therapie - Sexualstraftäter muss für 13 Jahre ins Gefängnis

Hansjürg S. hat 114 Kinder und junge Erwachsene sexuell missbraucht. Seine Taten waren für lange Zeit unbemerkt geblieben, auch deswegen, weil viele seiner Opfer behindert waren. Da viele der Taten bereits verjährt sind, wurde er nur für 33 Verbrechen angeklagt und zu 13 Jahren Haft verurteilt.

Die Staatsanwaltschaft forderte eine 15-jährige Haftstrafe mit anschließender Sicherungsverwahrung.

Eine Therapie mit stationärer Maßnahme kam nicht in Frage, weil über einen möglichen Behandlungserfolg keine Aussagen machbar gewesen wären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haft, Gefängnis, Sexualstraftäter
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: Anwalt will umstrittenen Präsidenten vor Strafgerichtshof anklagen
Zahl politisch motivierter Straftaten erreicht neuen Höchststand in Deutschland
Dresden: Mann aus Pakistan belästigte 14-jähriges Mädchen sexuell - U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.03.2014 19:11 Uhr von blade31
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Auch noch behinderte Kinder sorry aber da hilft wirklich keine Therapie mehr...

Bestimmt finden die Mitgefangen schnell raus warum er im Bau sitzt und da möcht ich nicht in seiner Haut stecken

[ nachträglich editiert von blade31 ]
Kommentar ansehen
21.03.2014 20:03 Uhr von shadow#
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die News ist komplett falsch:
"...zu 13 Jahren Haft und einer stationären Massnahme verurteilt."

Der letzte Absatz bezieht sich lediglich auf die Forderung der Staatsanwaltschaft.
Kommentar ansehen
22.03.2014 05:42 Uhr von langweiler48
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor ....

Haette @shadow# nicht die Quelle gelesen, und was er schreibt entspricht der Quelle, würden alle deine falsche Information glauben. Etwas mehr Aufmerksamkeit beim Weitergeben einer Pressemitteilung wäre angebracht, damit nicht nur dummes und unwahres Zeug im Raume steht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut
USA: Mann erhält durch Simulator Wehen und hält nur 20 Sekunden durch
Bundespräsident Steinmeier empfängt Nordkoreas Botschafter: "Kritisches Gespräch"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?