21.03.14 11:27 Uhr
 264
 

Großbritannien: Mann sperrte unsensible Frau in den Schuppen im Garten ein

Nachdem die Mutter eines Mannes aus Cornwall (England) im letzten Monat verstorben war, reagierte seine Ehefrau nicht gerade sensibel auf die Situation.

Sie soll immer wieder das Lied "Ding, Dong, die Hexe ist tot" gesungen haben, das war zu viel für den 42-Jährigen. Er warf seine Frau aus dem Haus, diese suchte Zuflucht in einem Schuppen im Garten. Später schloss der Mann sie darin ein.

Als es der Frau gelang, wieder ins Haus zu kommen, wurde sie von ihrem Mann auf das Bett geschleudert und gewürgt. Vor Gericht bekannte er sich der Körperverletzung an seiner Frau schuldig, das Urteil fällt nächsten Monat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Frau, Großbritannien, Garten, Schuppen
Quelle: metro.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.03.2014 12:03 Uhr von jschling
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
aus der Quelle geht auch nicht hervor, wie der Mann nun vor Gericht kam wegen dem Vorfall - aber letzten Endes kann die Alte ihn ja nur angezeigt haben (zumindest mitgewirkt haben muss sie ja, sonst gäbe es ja keinen Prozess)

jetzt steht ja nirgendwo was von Trennung
wie geil ist das denn ?
man kann ihm in die E*er treten, letzte abreissen, oder nen Schläger engagieren - aber anzeigen ???
hoffentlich bekommt er ne ne richtgi fette Strafe !
denn dann realisiert die Alte vielleicht, dass es auch ihr Geld ist, welches da zum Fenster rausgeworfen wurde :-))))
Kommentar ansehen
21.03.2014 13:00 Uhr von LeoStarlight
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin mir sicher, England könnte noch sehr an der Entwicklung der eigenen Bürger arbeiten.
Problem: Bürger mit Kopf, Gedanken und anstand sind nicht erwünscht.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?