21.03.14 10:27 Uhr
 253
 

Türkei: Erdogan macht Ernst - Twitter im ganzen Land vom Netz genommen

Erst am gestrigen Donnerstagnachmittag kündigte der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan an, er wolle Twitter "ausrotten".

Und das ging dann äußerst schnell. Schon kurz nach Mitternacht wurde Twitter im ganzen Land blockiert.

Möglich machte dies eine Sonderermächtigung der Kommunikationsbehörde. Erdogan selbst hat auch einen Twitter-Account.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Land, Netz, Twitter, Erdogan, Ernst
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.03.2014 10:33 Uhr von Boron2011
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Der gute Mann scheint an gewissen Störungen seiner mentalen Fähigkeiten zu leiden. Wenn man von "ausrotten" spricht und stattdessen lediglich blockiert, ist der Störenfried (hier Twitter) trotzdem noch existent. Diese Blockaden lassen sich mit angrenzender Sicherheit umgehen, seih es über diverse ausländische Proxys wie das Tor Netzwerk oder andere.

Der Mann muss echt verzweifelt sein, dass er sonst keinen Ausweg sieht seine Macht zu erhalten. Böse soziale Netzwerke ...
Kommentar ansehen
21.03.2014 10:38 Uhr von Chrome_Hydraulics
 
+3 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.03.2014 10:43 Uhr von sooma
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Er twitterte, dass er Twitter sperren ließ.
Kommentar ansehen
21.03.2014 10:44 Uhr von Jolly.Roger
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
"...aber mich kotzt diese konstant negative Berichterstattung der Medien an."

Du meinst, er hat Twitter und damit die freie Meinungsäußerung gar nicht blockiert? Alles nur gelogen?

"Die Herren beweisen "Eier", was unserer Politik ein Fremdwort ist."

Man muss schon sehr ...einfach.. sein, wenn man die Einschränkung von Menschenrechten als "Eier beweisen" ansieht.

"Dabei sitzt die Böse aus dem Osten ja schon in Berlin.."

Allein dass du das schreiben kannst und darfst, zeigt doch schon mal, dass du irgendwie nicht so ganz richtig liegst, oder?
Kommentar ansehen
21.03.2014 10:51 Uhr von MarkiMork
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Naja, wenn es die türkischen Bürger nicht stört, warum sollte es uns stören.
Wenn es die türkischen Bürger stört, werden sie es Erdogan schon spüren lassen.

So einfach ist das.
Kommentar ansehen
21.03.2014 10:55 Uhr von Hebalo10
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@Chrome_Hydraulics, was für ein Kraut rauchst Du denn? Wenn Du in die Weltgeschichte schaust, gibt es einige Herren, die in Deinem Sinn Eier bewiesen haben, die meisten wurden vom Volk zum Teufel gejagt und hatten plötzlich keine Eier mehr und der türkische Adolf sägt immer kräftiger an seinem Ast.

[ nachträglich editiert von Hebalo10 ]
Kommentar ansehen
21.03.2014 10:58 Uhr von Jolly.Roger
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
"Wenn es die türkischen Bürger stört, werden sie es Erdogan schon spüren lassen."

Das was im Gezi-Park abgelaufen ist, hast du schon wieder vergessen? Und die ganzen Anti-Regierungs- und Korruptions-Proteste der letzten Monate...?

"So einfach ist das."

Ein bisschen zu einfach, oder?
Das blockieren von Twitter dient dazu, Proteste gegen ihn zu erschweren. Man soll ja nicht erfahren, welchen Dreck er am Stecken hat....
Kommentar ansehen
21.03.2014 11:25 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Schwarzer Anzug, Sonnenbrille, kein Rücksicht nehmen auf die Rechte anderer, nur den eigenen Finanziellen Vorteil suchen, Machterhalt um jeden Preis...

Ein Lupenreiner "Demokrat" dieser Mafioso :)
Kommentar ansehen
21.03.2014 11:34 Uhr von Bildungsminister
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Was will man da sagen - Bei allen Problemen: Seid froh in Deutschland zu leben. Wir regen uns immer über Politik und unsere Volksvertretung auf, aber immerhin dürfen wir noch immer unsere Meinung äußern, und dürfen frei wählen.

Im Vergleich mit solch autokratischen Systemen wie Russland oder der Türkei, wo man stets Sorge haben muss seine Meinung zu äußern, so lange diese nicht der gängigen Konformität entspricht, geht es uns wirklich gut, auch wenn gewiss nicht alles eitel Sonnenschein ist.

Leider werden solche Despoten wie Putin oder Erdogan, die einem Xi Jinping oder einem Kim Jong-un in nichts nachstehen, auch noch angehimmelt und vergöttert. Wenn ich sehe, wie die versammelte SN-Bagage in den vergangenen Wochen Putin zur Ikone stilisiert hat, während es ihm eigentlich nur um eigene Interessen geht, dann wird mir schlecht.

Seid froh hier leben zu dürfen. Leider geht es uns so gut, dass der Wert von Demokratie immer öfter verloren geht. Die Menschen merken eben nur wie gut es ihnen geht, wenn sie es verlieren.
Kommentar ansehen
21.03.2014 12:34 Uhr von Xerces
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@hebalo:
"...der türkische Adolf sägt immer kräftiger an seinem Ast..."

Hört doch mit diesen dämlichen Nazi-Vergleichen auf. Das ist kompletter Unsinn und stellt eine Verunglimpfung des Dritten Reiches dar. Die Opfer damals wären froh gewesen, hätte man ihnen nur solche Dinge wie "Twitter" (das es da noch gar nicht gab) und Co. entzogen.

Erdogan verfolgt keine Minderheiten, er läßt keine Lager einrichten, er hat keinen Krieg angefangen uvm.

Der Vergleich mit dem Gröfaz ist schlicht Unsinn und spielt Erdogan eher in die Hände.

Erdogan ist korrupt, er versucht die Justiz, die Medien unter seine Kontrolle zu bekommen. Das geht in einer Demokratie und einem Rechtsstaat nicht und wenn er seine Immunität verliert (das wird kommen), wird er sich vor einem rechtsstaatlichen Gericht verantworten müssen.
Kommentar ansehen
21.03.2014 22:14 Uhr von Xerces
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@zuckerstange:
"Millionen depperte Wähler werden ihm auch diesmal zustimmen."

Kann ja nicht jeder so intelligent sein wie du, der es immerhin zum SN-Kommentator gebracht hat.

"Naja, etwas gutes hat es.
Das war´s dann mit dem EU-Beitritt."

Stimmt. Die Türkei kann froh sein, ihr nicht anzugehören. Das wolltest du doch sicher sagen.
Kommentar ansehen
22.03.2014 18:54 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Kann ja nicht jeder so intelligent sein wie du, der es immerhin zum SN-Kommentator gebracht hat."

Tolles "Argument", was machst du gleich nochmal hier?


"Stimmt. Die Türkei kann froh sein, ihr nicht anzugehören."

Genau. Deshalb legt Erdogan ja auch soviel Wert darauf, dass die Beitrittsverhandlungen weitergehen. Selbstverständlich nicht, weil die Türkei haufenweise Geld von der EU bekommen würde, sondern logischerweise weil die Türkei der EU helfen will...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?