21.03.14 09:27 Uhr
 99
 

Twitter verschiebt End-to-End-Verschlüsselung für Direktnachrichten

Der Kurznachrichtendienst Twitter will seine Pläne für eine End-to-End-Verschlüsselung von Direktnachrichten vorerst nicht umsetzen. Diese Entscheidung bedeutet einen Rückschlag für die Datenschützer.

Das Unternehmen würde sich zunächst einmal wichtigeren Angelegenheiten widmen. Eine Angelegenheit könnte sein, dass die Aktionäre von Twitter darüber erzürnt sind, dass das Wachstum des Unternehmens derzeit stagniert.

Eine End-to-End-Verschlüsselung würde den Nutzern einen größere Sicherheit bieten, als die SSL-Verschlüsselung. Bei Letzterer werden die Daten verschlüsselt, auf dem Server aber wieder entschlüsselt. Bei der End-to-End-Verschlüsselung bleiben die Daten auf dem Weg durchs Internet immer verschlüsselt


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sicherheit, Twitter, Verschlüsselung
Quelle: www.pcwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Hacker sollten mit Angriffen auf Banken Geld für Regime beschaffen
"Spiegel Online" seit heute Morgen nicht erreichbar: Stromausfall ist schuld
SIX setzt IBM Watson im Security Operations Center ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen
Berlins Schulen fallen reihenweise durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?