21.03.14 09:27 Uhr
 100
 

Twitter verschiebt End-to-End-Verschlüsselung für Direktnachrichten

Der Kurznachrichtendienst Twitter will seine Pläne für eine End-to-End-Verschlüsselung von Direktnachrichten vorerst nicht umsetzen. Diese Entscheidung bedeutet einen Rückschlag für die Datenschützer.

Das Unternehmen würde sich zunächst einmal wichtigeren Angelegenheiten widmen. Eine Angelegenheit könnte sein, dass die Aktionäre von Twitter darüber erzürnt sind, dass das Wachstum des Unternehmens derzeit stagniert.

Eine End-to-End-Verschlüsselung würde den Nutzern einen größere Sicherheit bieten, als die SSL-Verschlüsselung. Bei Letzterer werden die Daten verschlüsselt, auf dem Server aber wieder entschlüsselt. Bei der End-to-End-Verschlüsselung bleiben die Daten auf dem Weg durchs Internet immer verschlüsselt


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sicherheit, Twitter, Verschlüsselung
Quelle: www.pcwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homepage "Hoaxmap.org" widerlegt Falschmeldungen über Flüchtlinge
US-Präsident Donald Trump hat auf Smartphone nur eine App: Twitter
Gläserner Bürger: China will in drei Jahren eine digitale Diktatur errichten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?