20.03.14 14:40 Uhr
 689
 

Hoeneß-Informant verrät Motivation: "Solche Verlogenheit kann ich nicht leiden"

Ein Informant im Fall Uli Hoeneß hat für Aufregung gesorgt, indem er enthüllt hatte, dass es sich um viel mehr Geld wie im Prozess angegeben bei der Steuerhinterziehung gehandelt habe (ShortNews berichtete).

Nun verrät der unbekannte Insider seine Motivation dafür: Öffentlich habe er die Spekulanten kritisiert und privat sei er noch viel schlimmer gewesen.

"Dabei ist er selbst ein Geschäftsmacher, arrogant und selbstherrlich. Solche Verlogenheit kann ich nicht leiden", so der Informant.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Uli Hoeneß, Informant, Motivation, Verlogenheit
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ribery zieht mit Uli Hoeneß gleich
Fußball: Uli Hoeneß findet Kritik an Pep Guardiola "beschissen"
Uli Hoeneß: "Ex-VW-Chef Martin Winterkorn soll Bleiben"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2014 14:52 Uhr von Paxx
 
+5 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.03.2014 15:17 Uhr von Paxx
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.03.2014 15:37 Uhr von MarkiMork
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Ich denke, dass die Motivation eher wie so oft bei Menschen, der reine Neid war.
Hätte der Informant die Möglichkeiten eines Hoeneß gehabt, hätte er letztlich genauso gehandelt. Wie so viele andere auch ....
Kommentar ansehen
20.03.2014 15:37 Uhr von Bildungsminister
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Warum sollte man das Thema ruhen lassen? Erstens zeichnet sich immer mehr ab, dass nicht nur Hoeneß allein spekuliert und hinterzogen hat, und wenn tatsächlich auch Spieler vom FCB beteiligt waren (nicht meine Spekulation!), dann muss man das lückenlos aufklären, und zweitens sind da gewiss noch nicht alle Fakten auf dem Tisch.

Je nachdem was man bei Herrn Hoeneß sonst noch so findet, ist ja nun auch nicht ausgeschlossen, dass es zu einem oder mehreren weiterer Verfahren gegen ihn kommt. So lange es nicht die gleiche Strafsache ist, ist die Geschichte eben noch lange nicht ausgestanden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir da noch vieles erfahren werden in Zukunft.

Und ganz ehrlich - Hoeneß war es, der lückenlos alles auf den Tisch packen wollte. Das war zwar schon am zweiten tag der Verhandlung obsolet, aber es ist durchaus interessant zu sehen, wie viel Wahrheit in seinen Worten steckte. Mich würde es nicht wundern, wenn Hoeneß noch mehr Leichen im Keller hat, und warum sollte man das nicht aufklären wollen?
Kommentar ansehen
20.03.2014 15:50 Uhr von softail81
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
ist sicher ein bvb fan der den scheiß labert.
Kommentar ansehen
20.03.2014 16:47 Uhr von EIKATG
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Der größte Lump im ganzen Land,
das ist und bleibt der Denunziant... mehr muss man da glaub ich net sagen
Kommentar ansehen
20.03.2014 16:55 Uhr von Gizmo1982
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Der uli wünscht sich jetzt bestimmt, er hätte damals nicht das maul soweit aufgemacht. Ob es nun bei thema Ch. Daum war oder zu leuten die steuern hinterziehen. Und zum thema, er hätte lieber eine saftige geldstrafe bezahlen sollen anstatt in den knast zu gehen. Wie viel ist denn eurer meinung nach angemessen?
Knapp 50 mio. dürfte ihn der ganze spaß ja schon gekostet haben.

Es wird ihm aber sicher ganz gut tun in den knast zu gehn. Vielleicht ist er dann auch nicht mehr so arrogant und großkotzig wie vorher. Wäre schön! ;)
Kommentar ansehen
20.03.2014 18:16 Uhr von langweiler48
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@Gizimo 1982 ......

50 Mio., sind nicht mal ein Zehntel seines geschätzten Vermögens. Diese 50 Mio. hat er nach Verbüßen der Strafe, ohne einen Finger krumm zu machen wieder auf seinem Konto. Heute kam hier eine New, wo 5 Männer 680.000 Euro gestohlene Waren haben. Denen drohen 6 Jahre Haft. Setzt Man nun diesen Betrag den 28.000.000 entgegen, so musste der ehemalige Musterknabe Hoeneß 247 Jahre ins Gefängnis. Dies sind Relationen, die man sich auf der Zunge zergehen lassen sollte.

Ich habe sogar noch einen Denkfehler in meine Rechnung, denn die 680.000 Euro sind noch durch 5 zu dividieren, also wären es für Hoeneß 1235 Jahre.
Kommentar ansehen
21.03.2014 10:15 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Bildungsminsiter
Es wurde von niemanden gesagt dass Spieler des FCB sich an den Spekulationen beteiligt haben. Es gibt lediglich die Info dass Spieler des FCB Konton bei der Bank unterhalten (uhh wie schrecklich)

Hier wird versucht ein Skandal zu initieren der gar nicht da ist. Auch die Versuche das Konto des UH mit dem FCB in Verbindung zu bringen ist kläglich gescheitert

[...]Und ganz ehrlich - Hoeneß war es, der lückenlos alles auf den Tisch packen wollte. Das war zwar schon am zweiten tag der Verhandlung obsolet, aber es ist durchaus interessant zu sehen, wie viel Wahrheit in seinen Worten steckte.[...]
Ach ja? Woher kamen denn die 70.000 Seiten die ihm letzten Endes das Genick gebrochen haben? Genau von ihm.

Und die Verteidigung hat ja schon gesagt dass man zu Beginn der Selbstanzeige nicht wußte wieviel Steuern nicht gezahlt wurden und man von bis zu 70 Mio ausging.

Die Staatsanwaltschaft ging anhand der Steuer-CD von 3,5 Mio aus. Erst nach Hoeneß seiner AUssage wurde es auf 18 Mio aufgestockt. Dass es dann 30 Mio geworden sind... shit happens
Kommentar ansehen
21.03.2014 10:23 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@langweiler
Es ist aber nunmal ein Unterschied ob ich Ware stehle (jemandem direkt wegnehme) oder ob ich den Staat lediglich an meinen Gewinnen nicht beteilige!!

Herr Hoeneß hat niemandem geschadet oder jemandem was weggenommen!
Und nur mal so am Rande, mit seinen restlichen Steuern die er weiterhin gezahlt hat, hat er mehr für das Allgemeinwohl getan als die die ihn hier deswegen lynchen wollen!!


Und Raub mit Steuerhinterziehung gleichzusetzen - lachhaft



Wenn der Informant wirklich so von Hoeneß seinem Gebahren angeekelt wäre, wieso hat er es dann nicht schon vor 2 Jahren oder 3 Jahren gemacht? Hoeneß hat ja nicht auf einmal alles anders gemacht


@Gizmo1982
UH war im Fall Daum der einzige der die Eier hatte den deutschen Fußball vor einem Skandal zu bewahren. Alle anderen Größen wie Calmund, Völler, etc. wußten das Daum ein Kokser ist und haben trotzdem den Mund gehalten. Auch Hoeneß hat lange Zeit versucht ihm zu helfen. Erst als Daum jegliche Hilfe abgelehnt hat und dann noch Bundestrainer werden sollte ("Keine Macht den Drogen" war damals der Werbepartner) hat Hoeneß gesagt was Phase ist. Und Daum hatte zig Möglichkeiten sich achtbar aus der Affäre zu ziehen, aber nein, zugedröhnt bis unter die Decke tritt er vor die Kameras und faselt "Ich tue dies, weil ich ein absolut reines Gewissen hab"

Aber ja der Hoenße ist der böse und Daum das arme Opfer.
Wahrscheinlich hat Hoeneß dem Daum das Koks auch noch untergeschoben....
Kommentar ansehen
21.03.2014 12:10 Uhr von Gizmo1982
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Woher kamen denn die 70.000 Seiten die ihm letzten Endes das Genick gebrochen haben? Genau von ihm."

Diese unterlagen hätte er so oder so vorlegen müssen. Nur komisch das er sich dafür ein jahr zeit gelassen hat. Bekommen hatte er den usb mit den daten anfang vorigen jahres aber der staatsanwaltschaft übergeben erst kurz vorm prozess. Die 28,5mio. waren auch nicht die exakte summe, sondern lediglich eine grobe schätzung, wie die zeugin vom finanzamt vor gericht sagte. es war ihnen in so kurzer zeit ja auch nicht möglich 70000 seiten genau durch zugehen. Mit den 3,5 jahren, die er eh nicht sitzen wird ist herr hoeneß noch gut bedient!

@peterl: Komisch, hoeneß hat auch gewartet bis zum schluss um reinen tisch zu machen. Gab ja auch keine andere möglichkeit mehr, sonst wäre er sicher noch ein bischen länger eingewandert.

[ nachträglich editiert von Gizmo1982 ]
Kommentar ansehen
21.03.2014 13:01 Uhr von langweiler48
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Peterlust ...

Du bist ein Schoenredner. Die 5 bekommen 5 Jahre aufgebrummt. (eine waage Schaetzung von mir) und wenn sie entlassen werden stehen sie vor einem Nichts. Uli Hoeness hingegen hat nach 3 Jahren seine verlorenen Mio. wieder auf dem Konto.

Noch ein kleiner Hinweis an dich falls du es noch nicht wissen solltest, der Staat bilden die Staatsbuerger und nicht die gewahlten Vertreter. Also hat er jeden einzelnen Staatbuerger betrogen. Rechen experten sagen jetzt wohl, dann wuerden ja pro Buerger nur grob gesa

.
Kommentar ansehen
21.03.2014 13:04 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hier geht´s weiter!

grob gesagt, auf jeden Bürger 30 Cent entfallen.

Gehe mit deiner Meinung mal ruhig ins Wochenende.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ribery zieht mit Uli Hoeneß gleich
Fußball: Uli Hoeneß findet Kritik an Pep Guardiola "beschissen"
Uli Hoeneß: "Ex-VW-Chef Martin Winterkorn soll Bleiben"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?