20.03.14 12:12 Uhr
 3.033
 

Mietpreisbremse: Vermieter soll künftig Makler bezahlen

Das Mietwohnungen in deutschen Großstädten sehr teuer sein können, ist schon lange nichts ungewöhnliches mehr. Obendrauf muss der suchende Mieter auch noch die Provison des Maklers zahlen. Damit soll aber jetzt Schluss sein.

Denn die Bundesregierung hat jetzt ein Gesetz auf den Weg gebracht, welches die steigenden Mietpreise bremsen soll. Nach der Gesetzesvorlage soll nämlich künftig derjenige, der den Makler beauftragt, die Provisionsgebühr zahlen. Dies wird in der Regel den Vermieter treffen.

Auch sollen künftig die Wohnungseigentümer bei der Vermietung den Mietpreis nicht mehr frei festlegen können, sondern nur noch in einem begrenzten Umfang. Diese Regelung soll allerdings nicht flächendeckend für ganz Deutschland gelten, sondern ist besonders für "angespannte Wohnungsmärkte" gedacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nick44
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Vermieter, Makler, Mietpreis, Mietpreisbremse
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest: Deutscher fickt die eigene Mutter - Ihr stöhnen reizte ihn,.
Barbaren: Deutsche zeugten für sexuellen Missbrauch ein Baby
Deutschland/Schweiz: Nach Parnertausch nun Kindertausch. - Für Sex!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2014 12:14 Uhr von Dennis112
 
+37 | -4
 
ANZEIGEN
Na da werden wohl so einige Makler ihren Laden zu machen müssen
.
Kommentar ansehen
20.03.2014 12:18 Uhr von Rechtschreiber
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
Das wird schmerzvoll. Es werden ja überlicherweise 2,83 Monatsmieten verlangt - dafür, dass man als Interessent wie Mastvieh auf dem Schlachthof durch die Wohnung getrieben wird. Bei 900 Euro Miete in München wären das grob 2550 Euro.

Wenn der Vermieter das nun auf drei Jahre Miete umschlägt, wäre das eine Mietpreiserhöhung auf 970 Euro. Das zahlt kein Mieter mehr zumal die Preise jetzt schon am obersten Limit sind.

Ergo: Entweder geht die Miete runter, oder der Mieter muss sich in Zukunft wieder selbst um sein Eigentum kümmern.
Kommentar ansehen
20.03.2014 12:24 Uhr von El-Diablo
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
Vor allem in Berlin ist es eine Katastrophe, was machen diese Makler überhaupt.


Als ich letztes Jahr ne Wohnung gesucht habe war es echt ne Zumutung.

Im Internet unter den 3 großen Immobilien Portalen, stand meistens immer Email schicken, dann kam eine Email zurück donnerstag 15.03.13 9 Uhr Fantasiestr. 99 4 stock.

so dann war man dort und noch 30 andere Leute, alle geben ihre "Bewerbungsmappen ab" Schufaauskunft,letzten 3 Gehälterabrechnung, Mitschuldenfreiheit vom aktuellen vermieter etc.

Der Makler hat nur die Tür aufgemacht und die Mappen eingesammelt und waren meistens auch noch frech oder unwissend.

Oder wollten dir ne Bruchbude zu überteuerten Miete überlassen, für die Sanierung hätte man 3 Monats kalt mieten erlassen bekommen. Das die Sanierung eigentlich das 10 fache der kalt miete betrug wurde natürlich verschwiegen.

Und wann der König Vermieter sich einen Mieter auserkoren hatte, musste mal glaube ich 2,3-3 kalt mieten Provision an den Makler überweisen LOOOOOL.

Btw. ein Wohnen in Berlin Kreuzberg, Neukölln, Mitte, Preznlauerberg, Friedrichshain, Schöneberg, Tempelhof, Steglitz, Pankow ja sogar Wedding kaum möglich.

die mieten für eine 3 zimmer wohnung sind für Berliner Verhältnisse austronomisch hoch 1200 € warm, die Gehälter in Belrin dagegen niedrig.

Vor allem KReuzberg, Neukölln hat sich zum Szene Inn Bezirk gewandelt mit seinen coolen Cafes und Sterne restaurants, weil die ganzen Schauspieler + Politiker und High Society dort wohnen.

Ich drücke die Daumen das den Gierigen Vermietern das Handwerk gelegt wird und Familien sich wieder ne Wohnung in der city leisten können.
Kommentar ansehen
20.03.2014 12:24 Uhr von perMagna
 
+38 | -0
 
ANZEIGEN
In Gebieten, wo sich auf eine freie Wohnung am ersten Tag zig Interessenten melden, ist der Makler ein reiner Parasit und die Courtage ist reine Abzocke.

Für ein Inserat, eine Stunde Besichtigung und einen Nachmittagstermin zum Unterschreiben 2000€?
Das ist doch der reinste Wucher.
Kommentar ansehen
20.03.2014 12:34 Uhr von ar1234
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so. Viel zu oft ballern Makler lediglich ein "Zu Vermieten" Schild mit Telefonnummer ans Fenster der Wohnung und das wars. Dafür musste der Mieter bislang etliche tausend Euro löhnen, obwohl er selbst die Wohnung gesucht und gefunden hat. Die Maklerbranche hat sich verdammt stark zu einer Kassierbranche aufgebläht und gehört endlich eingedämmt.

Daher ist es nur gerecht, dass Mieter nur dann die Maklergebühren zahlen müssen, wenn sie selbst einen Makler beauftragt haben eine Wohnung zu SUCHEN UND zu VERMITTELN.
Kommentar ansehen
20.03.2014 12:43 Uhr von brycer
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Rechtschreiber:

Deine Rechnung hat ein paar kleine Fehler.
Die Provision beträgt normalerweise 2,38 Netto-Monats-Kaltmieten - also 2 Netto-Monats-Kaltmieten plus 19% Märchen.... äääh Mehrwertsteuer.
Das wären bei 900€ ´nur´ 2142€.
Umgelegt auf 3 Jahre sind es also pro Monat ´nur´ 59,50€.

Fakt ist aber, dass sich die Vermieter, auch wenn sie die Maklerprovision selber zahlen müssen, natürlich das Geld auf eine andere Weise wieder zurück holen.
Gut, jetzt geht das über die reine Miete nur bedingt, da man ja dann eine höhere Grundmiete ansetzen müsste, was die Maklergebühren noch mehr in die Höhe treibt. ;-P
Ob er diese ´Sonderausgaben´ steuerlich geltend machen kann? Da hab ich leider keine Ahnung, könnte es mir aber vorstellen. Aber das bringt ja auch nur einen Teil und nicht den gesamten Betrag. :-)
...
Naja, auf jeden Fall wird der Vermieter schon einen Weg finden um sich schadlos zu halten. Verschenken wird keiner was. Es kann aber auch gut sein dass die Aufträge für die Makler zurück gehen, weil sich einige Vermieter sagen: "Für das Geld, das ich dem in den Rachen werfen soll, da suche ich doch selber."
Onlineportale wie Immobilienscout etc. stehen ja jedem offen, dafür muss man kein Makler sein. ;-)
Kommentar ansehen
20.03.2014 12:45 Uhr von ThomasHambrecht
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Am Rande Stuttgarts habe ich zweimal das Gegenteil erlebt. Die Makler haben auch nach 3 und 6 Monaten und vielen Anzeigen keinen Mieter gefunden. Ich war der erste interessierte Mieter und musste auch den verzweifelten Makler teuer zahlen.
Andere Vermieter am gleichen Ort, die keinen Makler einsetzten, konnten sich vor Bewerber kaum retten.
Fazit: Für mich als Mieter war der Makler zwar teuer, aber ich hatte sofort eine Wohnung. Für die Vermieter war es aber der absolute Reinfall - weil sich auf die Makler keiner meldete.
Einen Makler - braucht man bei Mietwohnungen eigentlich nicht. Ab sofort ein aussterbender Beruf.

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]
Kommentar ansehen
20.03.2014 12:50 Uhr von PakToh
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Warum habt ihr alle solche Probleme mit Maklern?

Das einzige Problem,d as ich mit ihren habe ist, dass sie von mir als Mieter Geld wollen, obwohl ich sie nie beauftragt habe!

Wenn ich einem Makler sage: such mir ne Bude, dann bezahl ich ihn auch (und nur ich, der Vermeiter wprde ihm den Vogel zeigen...)

Wenn ein Vermieter sich nciht selber kümmern will - kein Problem, aber dann soll er den Scheiss auch selber zahlen - ist schließlich die Dienstleistung für ihn, nicht für mich!
Kommentar ansehen
20.03.2014 12:59 Uhr von Atheistos
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt kaum etwas, was mich momentan mehr befriedigt. Ich habe generell einen heiligen Prass auf alles was mit Maklern zu tun hat.

Ich habe bereits mit einigen Vermietern gesprochen und die waren meistens auch nicht begeistert über die Makler, die sie telefonisch terrorisiert haben um die Wohnung anbieten zu dürfen. Da wird den Vermietern Panik gemacht über etwaige Mietnomaden ect. Manche wurden erst gar nicht gefragt, ob sie anbieten dürfen, die haben einfach Bilder von außen gemacht und die Wohnung ins Internet gestellt.
Kommentar ansehen
20.03.2014 13:06 Uhr von alex070
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn der den Makler bezahlen der ihn beauftragt wird endlich ein fairer Wettbewerb über die Kosten entstehen.

Der Vermieter wird dann den Makler den Auftrag geben der am meisten bietet für sein Geld.

Derzeit sind Mieter den Forderungen des Maklers hilflos und rechtlos ausgeliefert. Es gibt zwar einen Maximalsatz, aber das ist der Standardsatz.

Ein Grund warum ich nie mit Maklern zusammenarbeiten werde, alles Schmarotzer und arrogante Faulpelze!
Kommentar ansehen
20.03.2014 13:07 Uhr von Maedy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hatte auch mal ein Erlebnis der 3. Maklerart. Über einen Makler schaute ich mir ein Haus zur Miete an. Der Vermieter war selbst auch da und eigentlich verstanden sich alle prächtig. Als der Vermieter sich für mich entschied,sah der Makler natürlich die Euros fließen. Zur Vertragsunterzeichung war Vermieter allerdings nicht dabei und ich traf den Makler in einem Mc Donalds !!! Er hat dann auch die Maklergebühr gleich einkassiert. Als ich dann vom Vermieter die Unterschrift auf dem Mietvertrag wollte,wollte der Vermieter plötzlich nicht mehr.Er wollte nicht das ganze Haus vermieten,sondern nur teilweise...Somit bekamen wir das Geld wieder und kurz darauf haben wir gesehen,dass das Haus wieder online gestellt wurde bzw 2 getrennte Wohnungen.
Letztendlich habe ich dann etwas besseres gefunden und das ohne Makler :-)
Kommentar ansehen
20.03.2014 13:15 Uhr von mymomo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ähnliches erlebe ich gerade beim immobilienkauf...
wenn ich mir nen haus kaufen will und da nen makler dran hängt, bin ich mal eben 6-8k euro mehr los... jetzt mal ehrlich - wofür?
da werden selbst neubauten interessant, weil man hier vom preis direkt wieder die maklergebühr abziehen kann, welche man normalerweise bei gebrauchtobjekten zahlt...

und dann noch die preisspannen... "normal" scheinen derzeit 3,57% zu sein... oftmals dann aber auch 4%... einmal habe ich gar 7% gesehen - WTF?
Kommentar ansehen
20.03.2014 13:16 Uhr von _driver_
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
richtig so. hab der letzten maklerin 1.000 euro gezahlt - für 2x ja sagen bei der besichtigung (20min wo vermieter auch dabei war) und 10 min vertrag unterschreiben...
Kommentar ansehen
20.03.2014 13:19 Uhr von shadow#
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Na endlich.
Geschätzte 80% in dieser Branche sind faule Schmarotzer, selbst wenn man sie als Mieter beauftragt.
Diejenigen die übrig bleiben, werden dann wohl tatsächlich Leistung für ihr Geld zeigen müssen.
Kommentar ansehen
20.03.2014 13:21 Uhr von holaa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hier in Spanien ist es gang und gäbe, dass der Vermieter die Makler-Provision übernimmt.
Kommentar ansehen
20.03.2014 13:22 Uhr von Brain.exe
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Ich darf also als Besitzer in Zukunft nichtmehr festlegen wieviel man für das bewohnen meines Eigentums bezahlen muss?

Ich halte mich zwar an den Lokalen Mietspiegel aber mit welchem Recht will mir denn diese Regierung verbieten mein Eigentum zu MEINEM preis an die Leute zu vermieten?

Maklergebühren treffen mich nicht, ich beauftrage keine Makler.
Kommentar ansehen
20.03.2014 13:31 Uhr von alex070
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Warum bezahlt ihr den alle bloss diese Schutz-/Bestechungsgelder an die Makler?

Vermieter rausfinden, Situation erklären, mit ihm verhandeln. Ich habs bislang immer geschaft drumrum zu kommen.
Kommentar ansehen
20.03.2014 13:34 Uhr von mymomo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@brain...
das halte ich auch für ziemlich fragwürdig...
wenn dein preis zu hoch ist, dann mietet es halt keiner...

klar gibt es dann in manchen städten wie studentenbezirke engpässe was bezahlbare wohnungen angeht, aber so ist das dann halt...
es ist ja nicht so, dass andere firmen oder dienstleister nicht auch teurer sind, wenn sie in ihrer gegend die einzigen anbieter sind...
Kommentar ansehen
20.03.2014 13:41 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Atheistos
Und was soll das bringen, dass die Makler die Wohnung reinstellen?

Wir als Vermieter hatten immer direkten Kontakt bei Mietinteressenten. Kommt eine Anfrage eines fremden Maklers, wird diese schlichtweg ignoriert.
Kommentar ansehen
20.03.2014 13:47 Uhr von Darkman149
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die horrenden Preise sind ja nur eine Seite. Wir sind auch vor kurzem umgezogen und haben natürlich auch Portale wie Immobilienscout zur Suche genutzt. Und natürlich haben wir auch Makler angeschrieben. Was dann folgte hat aber selbst mich sprachlos gemacht! Sinngemäß haben wir denen geschrieben, dass wir die Wohnung toll finden und gern noch weitere Infos, ggf. nen Besichtigungstermin haben wollen.

Darauf hin kam von den wenigsten eine brauchbare Antwort zurück. Viele reagierten gar nicht (da haben wir bis heute keine Antwort erhalten) und den Vogel abgeschossen hat ein Makler, der auf so eine Nachricht hin (wir reden immer noch von Interesse an der Wohnung und noch lange nicht vom unterschreiben eines Mietvertrages!) direkt eine umfassende Selbstauskunft haben wollte. Das der nicht nach der Kleidergröße gefragt hat war echt alles! Selbstverständlich hat dieser Makler nie wieder was von uns gehört.

Letzten Endes haben wir unsere Wohnung dann über eines der Bekannten Portale im Internet gefunden und zu unserem Glück auch ohne Makler dazwischen.
Kommentar ansehen
20.03.2014 14:03 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hier in Schwerin gibt es schon Makler die nur noch Gebühren vom Vermieter nehmen. Denn die haben mitbekommen das Wohnungssuchende keine Makler zahlen möchten. Wie das am Ender umgelegt wird kann ich nicht sagen.
Kommentar ansehen
20.03.2014 14:05 Uhr von Maedy
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ha,da habe ich noch eine Geschichte-ein Bekannter hatte sich auf einen Anzeige gemeldet,das Haus war laut Eigentümer aber schon vermietet. Ok,dachte der gute Mann,suche ich weiter. Er hatte es nicht eilig und so wunderte es ihn 2 Monate später,dass das Objekt wieder zur Miete angeboten wurde und diesmal von einem Makler. Er machte einen Termin aus. Maklerin stand neben ihm und dem Vermieter und bekam während der ganzen Zeit kaum ein Wort raus.Als er den Vermieter fragte was denn los gewesen wäre,weil er schon mal angerufen hatte,meinte der Vermieter,dass der Mieter doch abgesprungen wäre...und die Maklerin wurde käseweiß.Denn wenn da schon vorher Kontakt bestand,dann bekommt sie nichts. Mein Bekannter nahm das Objekt nicht,weil der Vermieter ein wenig eigen war mit der Innengestaltung der Wände während der Mietzeit und andere komische Klauseln die er gerne eingebaut haben wollte...aber das Gesicht der Maklerin blieb unvergessen...
Kommentar ansehen
20.03.2014 14:10 Uhr von Atrio
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
einerseits kann ich es schon verstehen, dass ein eigentümer einen makler beauftragt...wenn man als eigentümer innerhalb weniger stunden hunderte von anrufen erhält...und das telefon dann über tage nicht mehr still steht...dann hunderte leute durch die wohnung schleußen, hunderte von selbstauskünften lesen und selektieren...das gibt man dann lieber mal ab....aber WARUM soll das jemand ANDERES bezahlen, nur damit ich ein leichteres leben habe....das ist unlogisch und unfair....

bei uns bekommt man schon kaum mehr wohnungen ohne makler...und die wohnungen sind extrem teuer...somit muss man als alleinstehender fast 5.000 euro auf den tisch legen, um einen monat in der wohnung zu wohnen...so etwas ist totaler irrsinn...deshalb begrüße ich diese entscheidung sehr...

@alex070
die erfahrungen, die ich dabei gemacht habe ist, dass man eigentlich keine chance hat, am makler vorbei zu kommen...der vermieter hat ja auch einen vertrag mit dem makler und macht sich beim bruch schadensersatzpflichtig....du hast vermutlich einfach nur glück gehabt....
Kommentar ansehen
20.03.2014 14:24 Uhr von Miauta
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Findet mal in Hamburg Wohnungen ohne scheiß Courtage....
Find ich gut so! Frechheit diese künstliche erhöhung des Preises...

Wollte ausziehen ausm Elternhaus...kannst knicken in Hamburg...gerade als AZUBI...

Das dagegen nix unternommen wird, ist mir einfach echt nicht klar...
Kommentar ansehen
20.03.2014 14:48 Uhr von MarkiMork
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Tja, die Mietpreisbremse ist Schwachsinn. Auch wenn das viele leider nicht so sehen und der Meinung sind, dass wäre was gutes. Das es nicht so ist, werden sie dann in 10 bis 15 Jahren spüren, wenn es noch weniger Wohnraum durch Investoren gibt. Der Staat und die Kommunen können das nicht stemmen. Ebenfalls können dadurch nicht nur Makler ihren Laden zu machen, wie das einige hier schon spöttisch nannten, es wird als erstes Handwerker und Baufirmen treffen, bevor es die Makler trifft.

Die Sache mit der Provision vom Vermieter zahlen zu lassen finde ich vollkommen richtig. Immerhin wird der Makler vom Eigentümer beauftragt. Den Mieter hier mit Kaution, Provision und erste Monatsmiete gleich in herbe Unkosten zu stürzen war ich noch nie ein Freund von. Das hat mich damals selbst viel Geschäft gekostet, weil verdammt viele Eigentümer in Nürnberg und Umland das nicht wollen, und auch überhaupt nicht einsehen. In Berlin sind die Eigentümer wesentlich Mieter-freundlicher und übernehmen so gut es geht die Kosten für die sie auch zuständig sind, durch Auftrag und/oder Gesetz.

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?