20.03.14 11:39 Uhr
 386
 

USA: Mehr als 100 Menschen in einem Haus gefangen gehalten

In der amerikanischen Stadt Houston im Bundesstaat Texas wurden mehr als 100 Menschen entdeckt, die in einem Einfamilienhaus gefangen gehalten wurden. Die Menschen wurden zufällig gefunden, als man auf der Suche nach einer vermissten Frau und ihren zwei Kindern war.

Das Haus ist etwa 150 Quadratmeter groß, so die Polizei. Von außen war nichts Besonderes zu sehen, aber im Haus entdeckte man 94 Männer und 16 Frauen, die in den kleinen Zimmern gepfercht waren.

Auch die vermisste Frau und ihre Kinder fand man in dem Haus. Die Polizei hat inzwischen fünf Personen festgenommen, die des Menschenhandels verdächtigt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Haus, Menschenhandel, illegale Einwanderer
Quelle: www.kentucky.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Wilde: Ein erst 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt...
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2014 11:49 Uhr von Strassenmeister
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Das Einfamilienhaus ist etwa 1,500 Quadratmeter groß?
Finde den Fehler!

[ nachträglich editiert von Strassenmeister ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barbaren: Deutsche zeugten für sexuellen Missbrauch ein Baby
Deutschland/Schweiz: Nach Parnertausch nun Kindertausch. - Für Sex!
Abartig! - Deutschland exportiert Kindersex: Tschehien weint - Unicef sauer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?