20.03.14 11:21 Uhr
 221
 

Belgien: Zwei Bauarbeiter sterben durch Granate aus dem ersten Weltkrieg

Am Mittwoch kam es in der belgischen Stadt Ypern zu einem tödlichen Vorfall auf einer Baustelle.

Bei den Bauarbeiten für eine neue Fabrik stießen sie auf eine Granate aus dem ersten Weltkrieg, diese explodierte und riss zwei Menschen in den Tod.

Das Bombenkommando entschärfte einen weiteren Fund und sperrte das Gelände für weitere Untersuchungen ab.


WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Explosion, Belgien, Weltkrieg, Granate, Bauarbeiter
Quelle: www.mirror.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: 54 Menschen bekamen 2017 Haftentschädigung
FIFA geht gegen Viagogo vor und stoppt WM-Ticketverkauf über Plattform
Basler Imam: Muslime sollen im Sommer zu Hause bleiben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2014 12:05 Uhr von Tuvok_
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Übel... das Zeug ist doch inzwischen so alt ( fast 100 Jahre) das diese Uralt Granaten langsam mal verrottet sein sollten.
Kommentar ansehen
20.03.2014 14:22 Uhr von alex070
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sprengstoff verrottet eher nicht, es wird eher steigend instabiler bis es sich vielleicht irgendwann mal in seiner Bestandsteile zerlegt (kommt auf den Sprengstoff an, manche tun es nie).

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skandal bei Handball-WM: Kroatien-Coach behindert gegnerischen Spieler
Tennis: Angelique Kerber steht im Achtelfinale der Australian Open
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?