19.03.14 19:58 Uhr
 9.403
 

Unser Planet soll im Jahr 2012 knapp einer Katastrophe entgangen sein

Am 23. Juli 2012 fanden zwei koronale Sonnenausbrüche statt, deren magnetischer Sturm verheerende Folgen für die Erde gehabt hätten. Glücklicherweise befand sich unser Planet auf der gegenüberliegenden Seite. Wären die Ausbrüche neun Tage früher geschehen, wäre es zu einer Katastrophe gekommen.

Wahrscheinlich wäre ein Großteil der Stromnetze und Satelliten für längere Zeit ausgefallen. Die Energie der Magnetstürme wäre mit dem Sonnensturm des Jahres 1859 zu vergleichen. Damals wurde das gesamte US-amerikanische Telegrafensystem lahmgelegt und deren Bedienpersonal von Stromstößen geschockt.

Die Auswirkungen wären für unsere moderne und empfindlichere Technologie wesentlich schlimmer gewesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Erde, Sonne, Katastrophe, Sturm, Planet, Jahr 2012
Quelle: www.sciencedaily.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2014 20:01 Uhr von OO88
 
+21 | -6
 
ANZEIGEN
dann hätte keiner mehr google und facebooik oder gar sein handy benutzen können. welch eine riesen katastrophe
Kommentar ansehen
19.03.2014 20:11 Uhr von Rammar
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
hätte hätte hätte[...]

https://www.youtube.com/...

ne is nich!
Kommentar ansehen
19.03.2014 20:15 Uhr von tja-so-isses
 
+27 | -8
 
ANZEIGEN
Glücklicherweise befand sich unser Planet auf der gegenüberliegenden Seite. Wären die Ausbrüche neun Tage früher geschehen, wäre es zu einer Katastrophe gekommen.

Da fehlen mir irgendwie ca. 170 Tage...
Kommentar ansehen
19.03.2014 20:32 Uhr von brycer
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
@tja-so-isses:
Da sich auch die Sonne um ihre eigene Achse dreht ist nicht das Erdenjahr (einmal um die Sonne herum) ausschlaggebend.
Wenn ich mich recht entsinne braucht die Sonne für eine Umdrehung etwa 25 Erdtage. Da könnten also neun Tage schon ausreichen um die Erde aus dem ´Gefahrenbereich´ heraus zu bringen. ;-)
Es muss ja nicht unbedingt die völlig entgegengesetzte Seite sein.
Kommentar ansehen
19.03.2014 22:01 Uhr von PrinzAufLinse
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
hätte der hund nicht geschissen - hätte er den has gefangen
Kommentar ansehen
19.03.2014 22:08 Uhr von Schnulli007
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Hätte mein Onkel keine Eier, wäre er meine Tante...
Kommentar ansehen
20.03.2014 00:12 Uhr von Rechtschreiber
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Es heißt Technik, nicht Technologie... Nur Vollidiotologen....
Kommentar ansehen
20.03.2014 08:30 Uhr von Pmeger
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Und jetzt?
Nicht passiert außer ein dämliches hätte, wäre, könnte,...

Und damit beschäftigt sich noch einer und bekommt auch noch Geld dafür? Für Sachen welche hätten passieren können?
Wäre ich gestern blind autogefahren hätte ich auch jemanden tot fahren können.
Kommentar ansehen
20.03.2014 10:23 Uhr von kspott
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wir entgehen doch in jeden Moment unseres Lebens nur knapp einer Katastrophe. Atombomben, Biowaffen, Chemiewaffen und unser ganzes Verhalten. Ein falscher Knopfdruck und Ups aus ist es mit dem Menschlein.
Kommentar ansehen
20.03.2014 17:03 Uhr von Jerryberlin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ham wa ja Schwein gehabt …
Kommentar ansehen
21.03.2014 00:23 Uhr von ar1234
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die Gefahr durch Sonnenstürme ist leider extrem hoch. Die gesamte Industrie der Industrieländer hat sich von Technologien abhängig gemacht, die durch solche Stüme leicht lahmgelegt werden könnten. Der Schaden würde weit über den Ausfall von Internet und Handynetz hinausgehen. Es könnte wochenlang keine Lebensmittel geben, da alles vom Feld über die Erntefahrzeuge zum Betrieb und die gekühlten Lagerhäuser bis zu den LKWs, die es ausliefern über solche Technologien gesteuert und koordiniert werden.

Die einzigen, die darüber lachen könnten, währen die ländlichen Bewohner der Länder der dritten Welt. Sie sind tatsächlich oft so wenig abhängig von solchen Technologien, dass sie es (außerhalb der Großsstädte!!) kaum spüren dürften.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?