19.03.14 14:57 Uhr
 448
 

US-Comedian Bill Maher bezeichnet Gott als "psychotischen Massenmörder"

Der US-amerikanische Comedian, Schauspieler und Religionskritiker Bill Maher hat zu seiner wohl intensivsten Kritik an der Religion ausgeholt.

Maher bezeichnete in einem Rundumschlag über den umstrittenen Film "Noah" Gott als "psychotischen Massenmörder".

Dass der Film in den USA sowohl Muslime und auch Christen verärgere, weil 60 Prozent der Amerikaner Noahs Geschichte für wahr halten, zeige ihm einmal mehr, dass Amerika ein dummes Land sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: USA, Gott, Comedian, Massenmörder, Bill Maher
Quelle: www.huffingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rockstar Tommy Lee wird beim Sex auf Flugzeugtoilette erwischt
Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" wird Islamfeindlichkeit wegen Cover vorgeworfen
Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2014 15:04 Uhr von Exilant33
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
No Comment ^^!
Kommentar ansehen
19.03.2014 15:22 Uhr von zoc
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Und da hat er Recht ...

Mehr gibts dazu nicht zu sagen.
Kommentar ansehen
19.03.2014 15:29 Uhr von psycoman
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Ist doch auch richtig. Ich bin Katholik, aber jemand der die ganze Menschheit, bis auf ein paar im gesonnene Reste, auslöscht, ist eben ein Massenmörder, da gibt es auch nichts zu diskutieren.

Wer sich altes und neues Testament durchliest entdeckt schon ein paar Verhaltensunterschiede bei Gott, also kann man durchaus von einer Psychose reden.

Aber wer nimmt Religion wörtlich? Ernsthaft, man kann an einen Gott, mehrere oder auch keinen glauben, aber letztendlich soll Religon dazu dienen, dass alle Leute gut miteinander auskommen, weil sie sich nach den gleichen Regeln richten, ähnlich wie Gesetze.

Früher brauchte man dafür wohl noch einen göttlichen Bestrafer, weil die weltlichen Strafen wohl nicht halfen.

Ich brauche aber keinen Gott um eine guter Mensch zu sein, wie auch immer man das definiert, weil ich einfach nicht weiß, ob es Gott wirklich gibt oder nicht. Deshalb heißt es auch Glaube und nicht Wissen.
Kommentar ansehen
19.03.2014 15:32 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Komisch ist aber auch, dass immer nur über die dummen Christen hergezogen wird. Bisher habe ich noch nie jemanden derartig über Juden, Muslime, Hindus oder sonstige Religionsanhänger ablästern hören.

Es ist also dumm, an den Gott aus der christlichen Mythologie zu glauben? Gut, von mir aus. Aber alles andere ist in Ordnung, oder wie oder was?
Kommentar ansehen
19.03.2014 15:34 Uhr von S8472
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@der_grosse_mumpitz
Vielleicht solltest du das Video auch einfach gucken bevor du so einen Quatsch schreibst.
Kommentar ansehen
19.03.2014 15:45 Uhr von Schoengeist
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Korrekt, Alda! Als Aquarianer wird man gescholten, wenn man seine Tierchen nicht umsorgt und hegt und pflegt und wenn es eine höhere Intelligenz geben sollte, die die Erde (oder von mir aus auch nur uns Menschen) erzeugt hat, wäre sie nach menschlichen Maßstäben sadistisch veranlagt, nachdem, was der Erde, den Tierarten und auch uns Menschen schon alles passiert ist. Mehrere wirklich heftige Todeswellen, in denen teilweise 80% der Teirarten ausstarben etc. Auch Asteroiden würden doch doch einen allmächtigen Gott umgeleitet werden können, oder?
Zu den Menschen: Vermutlich die Hälfte aller Krankheiten haben wir letzten Endes nur, weil es mal einen genetischen Flaschenhals gegeben hat, da damals weniger als 2000 Hominiden (eine sehr schlechte Zeit) überlebt haben. Daher sind sich z. B. ein Mensch aus Bayern und ein Chinese genetisch ähnlicher als 2 Schimpansen aus der gleichen Familiengruppe (z. B. Bruder und Schwester). Würde ein gnädiger Gott so etwas tun? Bill Maher hat Recht!
Kommentar ansehen
19.03.2014 16:46 Uhr von Biblio
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Der Herr gibt es, der Herr nimmt es.
Was wollt ihr überhaupt? Ich würde auch den Strom ausschalten, wenn meine Fische im Aquarium so intelligent geworden sind, dass sie denken, sie könnten mir jetzt sagen, was ich zu tun habe oder nen Aufstand der Zwerge anzetteln.

Überleben ist alles, auch für einen Gott!
Kommentar ansehen
19.03.2014 17:32 Uhr von MarkiMork
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Nicht nur 60 Prozent der Amerikaner, sondern auch alle orthodoxen Juden und Katholiken, wie auch alle radikalen Muslime ....
Kommentar ansehen
19.03.2014 19:25 Uhr von S8472
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Trallala2
Sauron ist auch ein Massenmörder. Macht ihn das real?
Kommentar ansehen
20.03.2014 09:53 Uhr von PrinzAufLinse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Der Gott des Alten Testaments ist - das kann man mit Fug und Recht behaupten - die unangenehmste Gestalt in der gesamten Literatur: Er ist eifersüchtig und auch noch stolz darauf; ein kleinlicher, ungerechter, nachtragender Überwachungsfanatiker; ein rachsüchtiger, blutrünstiger ethnischer Säuberer."

Doch die Liste ist damit noch nicht beendet: "ein frauenfeindlicher, homophober, rassistischer, Kinder und Völker mordender, ekliger, größenwahnsinniger, sadomasochistischer, launisch-boshafter Tyrann".

frei nach Dawkins
Kommentar ansehen
20.03.2014 11:09 Uhr von daiakuma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die SIND ja auch alle dumm wie 3 Meter Feldweg! :D
.. ist bei uns aber vielerorts auch nicht anders... ^^
Kommentar ansehen
20.03.2014 16:08 Uhr von Iceland62
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Der liebe Dawkins und Bill Maher machen also das was die anderen Religionen schon seit tausenden Jahren machen, sie bekämpfen alle anderen mit Intolleranz die nicht so denken oder an das glauben wie sie ;) "
Man nennt das konstruktive Streitkultur, solange es nur mit Worten geschieht und hat nichts mit Intoleranz zu tun, sondern mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung.
Kommentar ansehen
20.03.2014 18:27 Uhr von Iceland62
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Wenn du dich mit dem Thema etwas genauer auseinandersetz, wirst du ernennen, dass in gewissen Kreisen dazu offen aufgerufen wird intolerant zu sein. Es ist also nicht lediglich eine konstruktive Streitkultur, es ist offene Intoleranz."

Wer ein Tabuthema kritisiert, wird gerne in die Ecke der Intoleranz gedrängt. Die Sintflutlegende ist Bestandteil einer "heiligen Schrift" und damit ein Tabuthema.
Es fällt durchaus auf, dass du gar nicht mehr darüber diskutierst, ob nun ein Wesen, das fast alles Leben auf der Erde in seinem Zorn ersäuft, ein psychotischer Massenmörder ist, oder ein barmherziger Gott.
Zweiteres auszusprechen ist natürlich ein Tabubruch und keine Intoleranz.

Und wie wird nun gegen Dawkins oder Bill Maher argumentiert?

Zitat:
"Dawkins oder Bill Maher fehlt lediglich das Verständnis für das göttliche Wesen,"

Für das "göttliche Wesen" mag ihnen möglicherweise sogar völlig bewußt das Verständnis fehlen. Was aber in der ein oder anderen sogenannten heiligen Schrift geschrieben und mittels eines Vorgangs, den man "Exegese" nennt, schöngeredet wird, dafür dürfte ein Verständnis vorhanden sein.

Was natürlich klar ist, ist dass es einen Gott, der eine Sintflut verursacht hat, die gar nicht stattgefunden hat, gar nicht gibt und es sich daher bei diesem Gott lediglich um eine literarische Gestalt handelt, wie Dawkins sagt.

Und darauf hinzuweisen, dass dieser Gott auch als eine recht unangenehme Gestalt "exegetiert" werden kann, und von den meisten Menschen auch als solche exegetiert werden würde, wenn das kein Tabubruch wäre, ist ein Beitrag zu einer konstruktiven Streitkultur.

Aber das Thema wird, weil es ein christliches und jüdisches Tabu ist, das so zu sehen, in der Regel ignoriert. Stattdessen wird Dawkins von dir a) Antitheismus unterstellt, und b) der Antitheismus als eine Weltanschauung bezeichnet.

Vielleicht ist Dawkins Antitheist, aber Antitheismus ist keine Weltanschauung. Sonst wäre auch Anti-Faschismus eine Weltanschauung. Anti-Ismen taugen nicht zur Weltanschauung, weil sie negativ sind. Die Weltanschauung von Naturalisten basiert nicht auf der Ablehnung Gottes, sondern sie erwächst aus einer Anschauung der Welt und der Natur. Sie ist von daher im wörtlichsten Sinne eine "Welt-"Anschauung und keine "Buch-"Anschauung, wie das bei anderen Personen, zumindest teilweise, der Fall ist.

Nicht-Existente Sintflutgötter sind eben kein Bestandteil dieser Weltanschauung. Und das wird gelegentlich eben mit etwas deutlicheren Worten kommuniziert.

Manchmal muss man etwas lauter schreien um gehört zu werden. Insbesondere dann, wenn es um Tabu-Themen aus heiligen Schriften geht.
Kommentar ansehen
21.03.2014 12:50 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist allgemein bekannt dass trügerischen Wesen (genauso wie die falschen Propheten) existieren, mit viel Macht, welche mit Gott verwechselt werden. Deren Übergeordnete Handlungen sind kein Grund einen falscher Hass auf das eigene Höchste(Gott in einem selbst) und auf die Essenz des Daseins zu entwickeln(Gott in Allem). Gott ist ein Zustand. Denn sich Gott zu nähern bedeutet in jedem Falle die höchste Qualität des Jetzt zu erreichen, nicht etwas oder jemanden Anzubeten, sondern seine Energie in das best-mögliche des Daseins zu Projizieren um das Optimum zu erreichen, also sich das bestmögliche Erlebnis (orgasmisches) zu verschaffen.

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
21.03.2014 12:53 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh man, die Schreibfehler...

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
Rückkehr zum Tennis: Boris Becker wird ehrenamtlich beim DTB arbeiten
Berlin: Gespräche über Zukunft von Air Berlin haben begonnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?