19.03.14 14:11 Uhr
 1.623
 

Fußball/1. FC Kaiserslautern: Zockte Verein 100 Millionen Euro vom Steuerzahler ab?

Dem Bund der Steuerzahler Rheinland-Pfalz zufolge erhielt der Zweitligist FC Kaiserslautern in den letzten zehn Jahren illegal rund 100 Millionen Steuergelder.

"Es gibt recht wenige Steuerverschwendungsfälle in Rheinland-Pfalz, die damit mithalten können", berichtete Steuerzahlerbund-Geschäftsführer Rene Quante. So soll der Verein jährlich 2,4 Millionen Euro Pachtgebühren für das eigene Stadion bezahlen, was nicht einmal die Zinsen decken würde.

Laut Quante müsste der Klub sämtliche Subventionen an Land und Stadt zurückzahlen, falls sich der Verdacht auf unerlaubte Beihilfen erhärten sollte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chrome_Hydraulics
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Euro, 1. FC Kaiserslautern, Steuerzahler
Quelle: www.sport1.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2014 14:11 Uhr von Chrome_Hydraulics
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
In der Quelle ist noch alles ausführlicher beschrieben, obwohl die ganze Sache noch konfus und in der Ermittlungsphase sich befindet. Aber dennoch schon gewaltig um welche Summen es sich handelt - vielleicht sollte man den Uli zurate ziehen :D
Kommentar ansehen
19.03.2014 15:51 Uhr von r3c3r
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Afaik hat die Stadt für 65Mio dem Verein das Stadion abgekauft, die Summe befindet sich unter diesen "100 Mio".
Im Endeffekt also nur "halb so schlimm", vorallem wenn man bedenkt welche Auswirkung die Insolvenz eines solchen Vereines für ne Stadt wie Kaiserslautern hätte.

Aber erstmal alle "buh" und "schweinerei" rufen, ohne Nachzudenken.
Kommentar ansehen
19.03.2014 16:59 Uhr von el_vizz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Chrome: "vielleicht sollte man den Uli zurate ziehen :D"

Vielleicht hat man das gemacht, und hat jetzt erst recht die Kacke am Dampfen? :D
Kommentar ansehen
19.03.2014 17:20 Uhr von el_vizz
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@r3c3r: Wenn die Pacht nur die Zinsen deckt, kommt man locker auf die kolportierten 100 Millionen.

Und bitte...Der Steuerzahler kommt schon für die Sicherheit in und um die Stadien herum auf. Kann ja nicht sein, dass sich Vereine durch Trickserei Lizenzen erschleichen, obwohl sie in Wirklichkeit durch Steuergelder gesundgestoßen werden.

Und das rede man bei der nächsten Bäderschliessung schön - da möchte ich gern dabei sein...
Kommentar ansehen
19.03.2014 22:03 Uhr von Thomas66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
r3c3r
na klar alles halb so schlimm. Es ist schliesslich nicht Uli Hoeneß oder FC Bayern.
Kommentar ansehen
19.03.2014 22:05 Uhr von Thomas66
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und dazu noch die paar Euro die Herr Beck im Nürnburgring versenkt hat.
Kommentar ansehen
20.03.2014 20:04 Uhr von r3c3r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
What? Natürlich sind es 100 Mio Euro, davon aber die hälfte allein für´s Stadion. Es wäre teurer gewesen dem Verein das Stadion zu überlassen und ab und zu Geld dafür reinzupumpen.

Dafür muss natürlich der Steuerzahler im Endeffekt aufkommen, aber das müssten wir auch, wenn der Verein aufgelöst werden sollte weil er Zahlungsunfähig ist. Denkt ihr das ganze Geld würdet ihr ansonsten ausbezahlt bekommen? :)
Die Stadt "lebt" zum Teil vom Verein, besonders wenn sie es wieder in die erste Liga schaffen.
Man hätte das Geld aber auch besser anlegen können. Zum Beispiel in einen Bahnhof, oder Flughafen. (Hi, Berlin. Hi, Stuttgart. *hust*)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?