19.03.14 13:33 Uhr
 748
 

"Bürger gegen Burger": Brackenheim wehrt sich gegen McDonald´s-Eröffnung

Brackenheim ist eine Kleinstadt mit 15.000 Einwohnern in Baden-Württemberg, die sich gerade vehement gegen die Eröffnung einer McDonald´s-Filiale in ihrem Ort wehrt.

Sie gründeten die Initiative "Bürger gegen Burger", die die Fast-Food-Kette verhindern soll. 1.600 Unterschriften haben sie bereits gesammelt.

Auch die SPD-Fraktion ist gegen den McDonald´s: "Ein McDonald´s-Standort nur wenige Gehminuten entfernt vom Schulzentrum und der mit viel Geld eingerichteten und ehrenamtlich betriebenen Mensa kommt für die SPD-Fraktion nicht in Frage. Wenn schon McDonald´s, dann vielleicht im Gewerbegebiet".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bürger, Eröffnung, McDonald´s, Burger
Quelle: www.huffingtonpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2014 13:37 Uhr von Rechtschreiber
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Ach was. Auf einmal sind wir Gegner der freien Marktwirtschaft? Liebe SPD, entscheidet euch.
Kommentar ansehen
19.03.2014 13:42 Uhr von EIKATG
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Tja, einfach nicht hingehen... dann is das Problem schneller gelöst als sonst was :)
Kommentar ansehen
19.03.2014 13:48 Uhr von usambara
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
der MacEss in meiner Innenstadt ist morgens (wochentags) proppenvoll mit Schulkindern- da kann ich die Eltern gut verstehen.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
19.03.2014 14:14 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@usambara: So wie es die Eltern halt ihren Kindern schon vorlebten. Ist es verwerflich, dass das Kind die ihm anerzogene Verhalten fortsetzt?
Kommentar ansehen
19.03.2014 14:20 Uhr von quade34
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Wenn es den Kindern in der Mensa nicht schmeckt, muß nicht ein Gewerbebetrieb büßen, sondern die Mensabetreiber müssen sich was einfallen lassen. Monopole, auch im kleinsten Bereich sollten nicht politisch gewollt sein.
Kommentar ansehen
19.03.2014 14:33 Uhr von psycoman
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn es den Leuten bei McD besser schmeckt ist das traurig und die Mensa muss echt schlecht sein.

Eine ehrenamtliche Mensa finde ich ziemlich peinlich. Wenn ich Leute für mich arbeiten lasse, sollten die auch gut bezahlt werden, auch wenn es natürlich löblich ist, dass die Arbeiter dort sich so engagieren.

Die Leute werden doch nicht gezwungen zu McD zu gehen, daher muss man da nichts verbieten, sondern überlässt es jedem selbst.
Kommentar ansehen
19.03.2014 14:49 Uhr von HateDept
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Man sollte den Bürgern durchaus die Möglichkeit geben, hinsichtlich der Gestaltung ihres Wohnorts mitreden zu dürfen - also wenn eine Mehrheit zustande kommt sollte diese entsprechend akzeptiert werden - das steht m.E. an erster Stelle.

Die Qualität des Schulessens ist natürlich eine wichtige Sache. Aber gegen McD-Werbung und -Kampagnen ist eine Mensa schlichtweg machtlos - schon deshalb, weil eine Mensa primär nix mit dem freien Markt zu tun hat und sicher nicht so gewinnorientiert arbeitet wie eine Fastfoodkette.
Kommentar ansehen
19.03.2014 15:24 Uhr von el_vizz
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Aus dem Artikel geht hervor, dass viele Einwohner keine Lust auf herumfliegende Einwegverpackungen haben. Wenn ich sehe, wie zugemüllt unser ehemals schöner Park ist, seit BK in der Nähe ist, kann ich die voll und ganz verstehen.

Meckes kann ja nur auf viel Durchgangsverkehr setzen - ansonsten kann sich das nie und nimmer rechnen. Auch ein riesiges Minus, und auch da kann ich die Bedenken der Einwohner verstehen.

Ich bin selbst in einem so kleinen Dorf großgeworden. Ein Meckes passt da einfach nicht rein, und würde vollkommen deplatziert wirken. Da würde ich auch kämpfen, damit der typische Kleinstadt-Charme erhalten bleibt...
Kommentar ansehen
19.03.2014 15:26 Uhr von usambara
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@quade34 vielleicht sollten die auch noch die Junior-Tüte mit Plastik-Spielzeug verkaufen und einen Flat-Screen mit MTV an die montieren.



[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
19.03.2014 17:21 Uhr von magnificus
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
el_vizz

Ich glaube du interpretierst falsch. Hier geht es um den konkreten Platz des McD neben der grottigen? Mensa. Im Gewerbegebiet des gleichen Ortes wäre er dagegen Ok.

Es geht also weniger um die Kinder vor den ach so schlechtem Fastfood zu retten, als vielmehr die Mensa nicht den Bach runter gehen zu lassen.
Wirtschaftliche Interessen, nicht gesundheitliche. Jedenfalls für die SPD.

"Wenn schon McDonald´s, dann vielleicht im Gewerbegebiet".


[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
19.03.2014 23:11 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Steht in der News irgendwas von der Qualität des Essens in der Mensa?


Ich vermute eher das Problem, dass dann die Schüler, die weiterhin in der Mensa essen, einfach "nicht cool" sind.

Das ist ja ein grosses Problem in Schulen. Sei es die Kleidung, das verwendete Smartphone oder in dem Fall die Wahl des Essensangebotes.

Ich würde den Meckes auch ins Gewerbegebiet verbannen. Die Schüler sollten lieber froh sein, eine Mensa im Schulzentrum zu haben. In den 90ern hätten wwir nämlich nur allzugerne so etwas gehabt, aber es gab nicht mal nen Kiosk auf dem Schulgelände.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?