19.03.14 11:45 Uhr
 228
 

Wegen seines Hundes: Kolumbianischer Politiker tritt Botschafterposten nicht an

Der kolumbianische Vizepräsident Angelino Garzón hat einen Botschafterposten in Brasilien abgelehnt.

Als Grund gab er seinen Hund an, der das warme brasilianische Klima nicht vertragen würde: "Er hat ein dickes Fell und das heiße Klima in Brasilien könnte ihm schaden."

Außenministerin María Ángela Holguín war diese Antwort extrem peinlich und sie entschuldigte sich gar bei ganz Brasilien dafür.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Hund, Politiker, Kolumbien
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2014 12:04 Uhr von MarkiMork
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Symphatisch ;-)
Kommentar ansehen
19.03.2014 12:15 Uhr von PrinzAufLinse
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Titel: Wegen seines Hundes:.....
Kommentar ansehen
19.03.2014 12:48 Uhr von psycoman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wegen seineS HundeS, Autor und Checker haben, wie leider so oft, versagt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Bereits mehrere Strafanzeigen gegen Anne Will
Flughafen München: Vergewaltiger nach sechs Jahren gefasst
Starkoch Jamie Oliver verbrannte sich beim Nackt-Kochen den Penis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?