19.03.14 11:05 Uhr
 171
 

Bork: Schwerer Unfall durch angeblichen Suizidversuch

Am Nachmittag des Dienstags hat sich zwischen Bork und Lünen ein schwerer Autounfall ereignet, bei dem ein Mann schwer verletzt wurde.

Nun hat sich die Mordkommission eingeschaltet, weil der Verdacht besteht, dass der Fahrer des Unfallautos sich umbringen wollte.

Der 25-Jährige soll nach Angaben der Polizei seinen PKW extra in den Gegenverkehr gesteuert haben und in ein anderes Auto gerast sein. Dessen Fahrer wurde schwer verletzt. Der Unfallfahrer kam auch in ein Krankenhaus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Suizidversuch, Bork
Quelle: www.westline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2014 11:27 Uhr von angelina2011
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht Tabletten nehmen oder von einem Hochhaus springen oder einfach aufhören zu atmen. Ein Selbstmordversuch, bei dem Unschuldige dran glauben müssen ist feige.
Kommentar ansehen
19.03.2014 11:28 Uhr von Rechtschreiber
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich überlebt er, um dann bis an das Ende seiner Tage im Knast zu verrotten.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?