19.03.14 11:02 Uhr
 712
 

Schusselig? Forscher entdecken Gen, das Aussetzer verursacht

Psychologen der Universität Bonn haben bei der Befragung von 500 männlichen und weiblichen Probanden herausgefunden, dass eine besondere Form eines Gens für alltägliche Aussetzer, wie das Verlegen von Schlüsseln, das Vergessen von Namen usw. verantwortlich ist. Hierzu wurden Speichelproben entnommen.

Zu den Speichelproben sollten die Versuchspersonen einen Fragebogen ausfüllen, mit dessen Hilfe sie ihre Konzentrationsfähigkeit einschätzen sollten. Die Ergebnisse zeigen einen Zusammenhang. Das Gen DRD2, welches untersucht wurde, spielt eine grosse Rolle bei der Signalerweiterung der Stirnlappen.

Laut der Experten könnte man dem aber entgegenwirken, indem man sich Merkzettel oder bevorzugte Plätze, z.B. für den Haustürschlüssel, sucht und diese dort aufbewahrt. Solche Tricks helfen einem, auch mit Schusseligkeit umzugehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hirnfurz
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Gen, Aussetzer
Quelle: nachrichten.freenet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2014 12:49 Uhr von OO88
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
oder google fragen

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?