19.03.14 10:07 Uhr
 305
 

EU/Bankenunion: Frankreich befürchtet höhere Zahlungen als Deutschland

Derzeit befindet sich Deutschland in einem Streit mit Frankreich, die Finanzierung der Bankenunion betreffend. Frankreich hat Angst, dass die Banken des Landes den größten Teil der Bankenunion bezahlen müssen. In dem Rettungsfond sollen 55 Milliarden Euro eingezahlt werden.

"Jeder hat Deutschlands Mätzchen akzeptiert, weil sie dachten, die deutschen Banken werden den Großteil zum Fonds beitragen. Aber das ist nicht richtig. Die französischen Banken werden diese Party finanzieren", so ein hochrangiger Diplomat.

Wenn eine europäische Vorgabe entschieden würde, soll Frankreich etwa 21 Prozent des Fonds bezahlen. Damit müsste Frankreich etwas mehr als Deutschland bezahlen.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, EU, Frankreich
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
Ärger über Gabriel: Saudi-Arabien ruft Botschafter in Berlin zurück
AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2014 10:07 Uhr von Borgir
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Meine Güte. Deutschland zahlt ansonsten für alles und jeden und hält für jeden in Garantien den Kopf hin. So langsam sollte Deutschland diese Zahlemann-und-Söhne-Politik mal unterlassen. Dann wird sich die EU mal umsehen.
Kommentar ansehen
19.03.2014 10:13 Uhr von daiakuma
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
ja, Pech!

Irgendwann kriegt jeder das, was er verdient...
Kommentar ansehen
19.03.2014 10:16 Uhr von einerwirdswissen
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Den Franzosen gehts nur darum,dass jedes EU-Land prozentual nach seiner Wirtschaftskraft einzahlen sollte.
Frankreichs Wirtschaft gehts im moment aber nicht so gut und sie brauchen ihr Geld für ihren Aufbau.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?