19.03.14 10:04 Uhr
 6.131
 

China im Krim-Konflikt die eigentliche Gefahr?

Der Investor Marc Faber hat das Vorgehen von Wladimir Putin im Krim-Konflikt als strategisch richtig eingestuft. Außerdem hätte er so ein Signal Richtung China gesendet, dass begehrte Gebiete gesichert werden könnten. China hat schon länger die Fühler nach Tibet und Taiwan ausgestreckt.

"Herr Putin hat aus seiner Perspektive das Richtige gemacht. Wir sollten uns in seine Lage versetzen. Er hat absolut genau das Richtige zum richtigen Zeitpunkt getan. Damit meine ich, dass es eine Einmischung ausländischer Kräfte in der Ukraine gab, die unvorteilhaft für Russland war", so Faber.

Größere Sorgen macht sich Faber aber um die Kreditblase in China. Diese sei gigantisch und beginne langsam zu platzen. Dies würde dann zu Problemen auf den Immobilien- und Rohstoffmärkten führen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Gefahr, Konflikt, Krim
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkels Ex-Ehemann findet ihre Flüchtlingspolitik gut
Künftiger US-Präsident Trump will keine neue Air Force One
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2014 10:41 Uhr von Rechtschreiber
 
+7 | -14
 
ANZEIGEN
Hoffentlich platzt die Kreditblase in China bald wirklich. 30% jährliches Wirtschaftswachstum kann auf Dauer einfach nicht funktionieren. Irgendwann holt einen die Realität dann doch wieder ein.
Kommentar ansehen
19.03.2014 10:58 Uhr von asorax
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
jetzt ist natürlich china wieder der böse, war ja abzusehen. haben zwar mit der krim rein gar nichts zu tun, aber lieber nochmal drauf hauen.
Kommentar ansehen
19.03.2014 11:34 Uhr von AllesSchonWeg-.-
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
hää? die überschrift macht wieder gar keinen sinn.
Kommentar ansehen
19.03.2014 11:36 Uhr von usambara
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
China hat sich im Sicherheitsrat zur Krim enthalten, sprich sie unterstützen nicht das Vorgehen der Russen
Kommentar ansehen
19.03.2014 11:48 Uhr von yeah87
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Richtg China hat sich bis Dato in keinerlei Angelegenheiten eingemischt, dennoch ist China ebenso wie Russland den Amis und Nato ein Dorn im Auge.

Was Tibet angeht wäre eine Einnahme Tibets ein Bruch des Völkerrechtes und müsse mit allen Mitteln gestoppt werden.

Aber bis Dato wäre Tibet den Amis und der Eu nicht wichtig genug da es für sie keine Vorteile hat um Tibet zu verteidigen.

Diese China Tibet Problem besteht schon làngrr und beinhaltet aktuell kein Thema da es nicht um China geht.
Kommentar ansehen
19.03.2014 14:58 Uhr von diewahrheitmussraus
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Präs. Putin lässt sich halt von der ach so tollen EU nichts gefallen ....richtig so !!!!!
Denkt mal daran was sie aus Jugoslawien gemacht haben !!
das die Pleitegeier USA einen krieg wollen ist klar da sie keine andere Perspektive mehr haben .
und die Fr. merkl sollte auch mal jemand zurecht weisen ....SIE IST SICHER NICHT DIE FÜHRERIN DER EU !!!!!!! ihre aussagen kotzen mich an
Kommentar ansehen
19.03.2014 15:13 Uhr von Schnulli007
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
diewahrheitmussraus,
beiße doch vor Wut in den Teppich oder renne mit Deinem roten Schädel an die Wand: Frau Merkel hat eine Fühungsrolle in der EU, auch wenn das so einem Typen wie Dir nicht gefällt: Es ist so.
Kommentar ansehen
19.03.2014 18:36 Uhr von Falap6
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@robinlob
Litauen ist in EU und NATO, Putin wird sich kaum trauen dort einzumarschieren.
"weil Russland seit Tagen vor der Grenze Litauens Manöver mit Jets und Bombern(!) fliegt."
Beschwerst du dich dann auch so, wenn USA und Südkorea vor "der Grenze" von NK "Übungsmannöver durchführen"?

"Die Krim will, angeblich, unabhängig sein, trotzdem hat Putin kein Recht einfach in das Land einzufallen! "
Das mag sein, dass es rein juristisch illegitim ist, die westlichen Länder haben dies durch die Aktionen der letzten Jahre erleichtert zB durch Schaffung von Präzedenzfällen wie im Kosovo. Außedem musst du mal die Sache aus der Sicht der Krimbevökerung sehen. Sie sehen sich als Russen und hatten keine Ambitionen sich an Europa zu nähern oder der EU beizutreten. Das hat der gewählte Präsident auch letztlich verneint. Komischerweise wird er wenig später abgesetzt. Nicht mit demokratischen Mitteln und keiner im Westen meckert. Am nächsten morgen stehen irgendwelche Leute auf dem Platz, die sich Regierung nennen und werden sofort vom Westen anerkannt. Mit dabei anti russische und antisemitische Ultrarechte, von denen sich keiner auf der Krim vertreten fühlt. Da haben sie es mit der Angst bekommen. Und Putin macht das, was er am besten kann. Warten und die Gelegenheit abwarten, wenn keiner hinguckt.
Kommentar ansehen
19.03.2014 21:45 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Putin hat nur gezeigt, das man sich auf das Wort Russlands nicht verlassen kann.
Kommentar ansehen
20.03.2014 05:52 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bleissy

Das ist kein Land.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe
Fußball: Vertragsverlängerung von Mesut Özil steht auf der Kippe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?