19.03.14 09:29 Uhr
 14.452
 

England: Geprellter Kunde rächt sich mit Shakespeare-Komplettwerk per SMS

Ein 24-jähriger Mann aus Bristol hatte übers Internet eine Spielekonsole zusammen mit ein paar Spielen von Privat gekauft. Doch die Ware traf nie ein. Zuerst wollte er über die Handynummer des Verkäufers dessen Adresse ermitteln, doch dann kam ihm eine andere Idee.

Auf einer Internetseite, auf der die Werke des Dichters William Shakespeare veröffentlicht waren, versendete er mit Copy-and-paste bisher 22 Publikationen, unter anderem Hamlet, Macbeth und Othello, an die Telefonnummer des Verkäufers. Das sind bisher 17.424 Textnachrichten.

Sein Smartphone teilt automatisch die riesigen Texte in die auf 160 Buchstaben beschränkte SMS auf und versendet sie in Serie. Seine Rache kostet ihn keinen Cent, da der junge Mann über eine Flatrate zum Verschicken von SMS verfügt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: England, Kunde, SMS, Shakespeare
Quelle: www.bristolpost.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
USA: Fast blinde Frau lief angeblich 28 Tage auf Drogen im Kreis
Ex-CIA-Agentin möchte Twitter kaufen, um Donald Trumps Profil zu löschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2014 09:39 Uhr von junjunstyle
 
+2 | -46
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.03.2014 09:57 Uhr von Leeson
 
+29 | -3
 
ANZEIGEN
Guten Morgen JunJun!
In Deutschland gibt es dieses 3000er Limit,
aber der Mann wohnt in England ;)
Kommentar ansehen
19.03.2014 10:09 Uhr von Leimy
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Warum geht er nicht einfach den Rechtsweg?!? Jetzt kann er froh sein, wenn er überhaupt noch was kriegt, sobald die Gegenklage wegen offensichtlicher Belästigung eintrifft.
Kommentar ansehen
19.03.2014 10:14 Uhr von daiakuma
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
geile idee!! ^^
Kommentar ansehen
19.03.2014 10:42 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Na und? Ich finde die Idee an sich auch gar nicht mal schlecht. Offenbar ging es ja auch laut Quelle gerade mal um 80 Britische Pfund, als nichts, weswegen man vor Gericht geht oder sich einen Anwalt nimmt. Und es ist immer noch besser, als wenn er sich mit dem Typen geprügelt hätte. Jetzt steht er sogar noch in der Zeitung!
Kommentar ansehen
19.03.2014 10:49 Uhr von bigpapa
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.03.2014 11:03 Uhr von Crossbow
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@bigpapa

Wenn man keine Ahnung hat, ...
http://bit.ly/...
Kommentar ansehen
19.03.2014 11:05 Uhr von 3i5bi3r
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@bigpapa

Natürlich geht das... Einfach mal Google bemühen, bevor man komische Sachen von sich gibt....
Kommentar ansehen
19.03.2014 11:37 Uhr von jpanse
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@BIG PAPA
fail ^^

Jede poplige SMS App (Android) kann Absender blockieren. Mit Anrufen ist das nicht anders. Ich habe einen freundlichen Kabelanbieter der mir immer super Angebote verticken will...die bekommen nur noch ein Besetztzeichen wenn die mich anrufen :)

Falls du noch ein Telefon mit Wählscheibe hast, die Leute die du vielleicht gelegentlich mit ihren Händen am Ohr sprechen siehst benutzen Mobiltelefone ;)
Kommentar ansehen
19.03.2014 13:34 Uhr von ThomasHambrecht
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Auf blöde Faxwerbung habe ich vor 10 Jahren auch schon 1000 Blatt mit "wir wollen keine unverlangte Faxwerbung" gesendet. Mit weißen Buchstaben auf schwarzem Papier.
Hoffentlich hatte der Fax-Spam-Absender ein Papierfax.
Kommentar ansehen
19.03.2014 15:57 Uhr von Killing_Joke
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Tja
Einfach das Handy (zumindest in Deutschland) 48 Stunden auschschalten. Dann bekommt er für jede einzelne SMS einen Bericht das die Zustellung fehlgeschlagen ist.
Wer is der gearschte
Kommentar ansehen
19.03.2014 17:53 Uhr von CrazyWolf1981
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hört sich so an als ob er gleich auf Rache aus war. Hat er nicht versucht das mit dem Verkäufer zu regeln? Oder hat der sich als Betrüger rausgestellt. Wäre noch eine wichtige Info. Bei letzterem, gute Aktion, auch wenn ich nicht glaub dass es viel bringt. Handy aus, neue Karte etc. Ob Betrüger sowas mit einem Vertragshandy machen würden? Außer die sind dämlich.
Kommentar ansehen
20.03.2014 19:23 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Anonimaj

Kostenlos legal ist richtig. Mit DDOS hat das Ganze aber nichts zu tun, da er dafür kein Netzwerk aus Handys verwendet hat.
Kommentar ansehen
21.03.2014 09:30 Uhr von little_skunk
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn der Empfänger ein Handy hat, dass die SMS automatisch wieder zusammenfügt, kostet es ihn nur wenige Sekunden alles auf einmal zu löschen.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?