18.03.14 19:47 Uhr
 2.041
 

Wird der BMI (Body-Mass-Index) durch eine moderne Formel ersetzt?

Seit vielen Jahren entscheidet der BMI darüber, ob ein Mensch aus Sicht der Ärzte Normal-, Über- oder Untergewicht hat. Der Wissenschaftler Nir Krakauer hat gemeinsam mit seinem Vater eine alternative Formel vorgeschlagen.

Der sogenannte ABSI ("A Body Shape Index") berücksichtigt neben Größe und Gewicht auch den Bauchumfang. Der ABSI muss sich jedoch noch in weiteren Studien bewähren, die einen Zusammenhang zwischen Gesundheit und Körpergewicht, Größe und Bauchumfang untersuchen.

Die Kritik am BMI ist vielseitig: Der BMI kann beispielsweise nicht zwischen Menschen mit Bierbauch und solchen mit Hüftspeck unterscheiden. Dies ist bedeutend, weil vor allem das Fett im Bauchraum zwischen den Organen als gefährlich gilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Formel, Index, BMI
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2014 20:32 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Eben. Aber solange es noch keine allgemeingültige neue Berechnungsgrundlage gibt, werden wir den BMI wohl weiterhin nutzen müssen, um ein zumindest in seeeeeehr groben Zügen vergleichbares Mass zu haben.
Kommentar ansehen
18.03.2014 20:37 Uhr von Pils28
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
So wirklich braucht man den BMI auch nicht. Man sieht einer Person Adipositas an und kann auch Fettverteilung einschätzen. BMI und WH-Ratio dienen lediglich, um etwas auf das Papier zu bringen und dokumentieren zu können. Eine bessere Formel, würde viel mehr, der wissentschaftlichen Auswertung etwas bringen und präzisere Richtlinien ermöglichen.
Kommentar ansehen
18.03.2014 21:17 Uhr von ichwillmitmachen
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.03.2014 00:13 Uhr von the_dark_shadow
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Was ist der BMI eigentlich?
Da wird mein Gewicht genommen, also die Kraft mit der mein Körper von der Erde angezogen wird, und wird durch das Quadrat meiner Körpergröße geteilt.
Also Kraft / Fläche (Länge*Länge) !
Und wenn ich in der Schule richtig aufgepasst habe, ist das DRUCK.
Was für ein Druck? Der Druck den mein Körper auf den Untergrund ausüben würde, wenn er quadratisch wäre.
Es lebe der BMI!
Kommentar ansehen
19.03.2014 01:07 Uhr von amaxx
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Wozu braucht man überhaupt solche dämlichen Zahlen?
Kommentar ansehen
19.03.2014 06:51 Uhr von muhkuh27
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
98% der durchschnittsbürger sind aber keine Bodybuilder.. deswegen behält die BMI Formel meistens ihre Gültigkeit.
Kommentar ansehen
19.03.2014 07:33 Uhr von jschling
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
definitiv wird ein neue Masseinheit/Formel zur Anwendung kommen, schliesslich ist der Markt an herkömmlich BMI-Personenwaagen doch schon stark gesättigt, da muss einfach was neues her !
Kommentar ansehen
19.03.2014 09:14 Uhr von Schäff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
>Schaut in den Spiegel , dann könnt ihr sehen ob ich dünn,
>normal oder fett seid ,

@voice 36
Bei vielen Magersüchtigen trifft das definitiv nicht zu, da sie eine veränderte Körperwahrnehmung haben. Die empfinden sich noch als "fett" oder dick, selbst wenn sie schon spindeldürr sind. Und hungern dann immer noch weiter und weiter.

Für die ist der BMI ein Segen.

Der BMI steht nur bezüglich des Übergewichts in der Kritik, bei Untergewichtigen hat er nach wie vor seine Berechtigung.
Kommentar ansehen
19.03.2014 09:38 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Menschen werden immer fetter.
Klar dass man dann anstatt die Ursachen zu ergründen schnellstens die Berechnungsmethode ändern muss, auf dass sich alle weiterhin selbst belügen können...
Kommentar ansehen
19.03.2014 09:47 Uhr von Boon
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
einen magersüchtigen wird der bmi aber vermutlich genausowenig interessieren wie sein spiegelbild...

Der bmi deckt die größten bereiche der "glockenkurve" ab. Eine allgemein gültige formel kann es nie geben.

So unnatürlich wie ein dicker mensch ist, genauso unnatürlich ist ein magersüchtiger oder ein bodybuilder.

Es ist also eigentlich egal ob der bmi nur 80-90 prozent der bevölkerung abdeckt.

Problematisch ist es nur wenn er als kriterium für bestimmtes genommen wird. Ein bestimmter bmi als vorgabe für die aufnahme in den militärdienst oder ähliches könnte dann unnötigerweise gute leute ausfiltern.
Kommentar ansehen
19.03.2014 10:11 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viele Leute tun immer so, als wäre der BMI das einzige herangezogene Kriterium, das ist aber falsch. Wenn jemand einen zu hohen BMI hat, kann man bestimmen, warum das so ist - siehe das Beispiel mit dem Bierbauch. Auch überdurchschnittlich viele Muskeln sind leicht von überschüssigem Fett unterschiedbar.

Zu behaupten, dass der BMI Müll ist, weil er nicht zwischen Muskeln und Fett unterschiedet, ist ein reiner Strohmann. Jedem mit etwas Verstand ist klar, dass ein hoher BMI erstmal nur etwas ist, das eine groben Hinweis gibt.

Allerdings leben Bodybuilder mit einem BMI von 30 mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht sehr gesund.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?