18.03.14 14:55 Uhr
 333
 

Wien: 125 Millionen Euro Kaution für festgenommenen ukrainischen Oligarchen

Das FBI bat die Behörden in Wien, den ukrainischen Oligarchen Dmitrij Firtasch festzunehmen, für den nun eine Kaution festgesetzt wurde.

Mit 125 Millionen Euro ist dies die höchste Kaution in der österreichischen Geschichte.

Der 48-jährige Unternehmer steht unter Korruptionsverdacht und darf sein Gefängnis nur verlassen, wenn er besagte Summe zahlt.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Wien, Kaution, Oligarch, Ukrainer
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brasilien: Ex-Fußballstar Ronaldinho möchte für rechtsextreme Partei kandidieren
Agrarminister stimmte Glyphosat in EU zu: In deutschen Gärten will er Verbot
Japan-Importe: Britischer Außenminister trinkt demonstrativ Saft aus Fukushima

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2014 15:23 Uhr von einerwirdswissen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Seine erste Frage war,in Bar oder reicht ihnen ein Check.
Kommentar ansehen
18.03.2014 16:06 Uhr von Gizmo1982
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dürfte kein problem für ihn sein.
Kommentar ansehen
18.03.2014 19:01 Uhr von NilsGH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So kann man die Steuerkasse auch aufbessern. Also ob der sich nochmal in Österreich blicken lässt, nachdem er das Geld berappt hat.
Kommentar ansehen
18.03.2014 21:38 Uhr von Ashert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist das eigentlich menschlich gesehen für eine Strafe wenn man 125 Millionen zahlt, aber dann noch vielleicht 100 Millionen übrig hat?

Das ist der Lottogewinne, den ich nie hatte! Also ich würde ja sofort mit ihm tauschen!

Da versteh einer die Welt!

[ nachträglich editiert von Ashert ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mannheim: Angriff auf Polizeibeamte
Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?