18.03.14 14:50 Uhr
 416
 

Mexiko: "Tempelritter"-Kartell soll Kinder entführen und Organe herausschneiden

Berüchtigte mexikanische Drogenkartelle wie der "Tempelritter"-Clan haben angeblich ein neues lukratives "Geschäftsmodell" entdeckt.

Die Kartelle verkaufen nun angeblich die Organe von Kindern, die sie zuvor entführt haben und denen sie eigenhändig Herz, Leber oder Nieren herausschnitten.

"Es handelt sich um schwere Delikte, weil Minderjährige betroffen sind und damit die verletzlichsten Mitglieder unserer Gesellschaft", so der Beauftragte für die öffentliche Sicherheit im Bundesstaat Michoacan, Carlos Castellanos Becerra.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Mexiko, Kartell, Organhandel, Tempelritter
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2014 15:25 Uhr von einerwirdswissen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Nach all dem was man so über Mexiko liest,wird es Zeit für eine Revolution des Volkes.
Kommentar ansehen
18.03.2014 16:09 Uhr von Gizmo1982
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die bürger in mexiko bilden doch schon bürgerwehren gegen die kartelle. Und bei ca. 100000 toten kann man schon von einem "bürgerkrieg" sprechen.
Kommentar ansehen
18.03.2014 16:27 Uhr von langweiler48
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Wer diesen Schmarrn glaubt, glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.

Anhand dieses Textes " ..... die sie zuvor entführt haben und denen sie eigenhändig Herz, Leber oder Nieren herausschnitten" lässt mich vermuten, dass hier jeder nur versucht irgend welche Shorties einzuheimsen.

Bei dieser Darstellung muss man wirklich vermuten, die nehmen das Kind und schneiden am lebendigen Leib die Organe heraus stopfen sie in eine ALDI-Tüte gehen damit auf den Wochenmarkt und bieten sie an.

Die Qualität der News entspricht in etwa dem Niveau eines 11 jährigen. Bitte alle die ihr 11 Jahre alt seit, seit mir bitte nicht böse.
Kommentar ansehen
18.03.2014 17:16 Uhr von Shortster
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@langweiler48: Nö. Aber bis auf die Aldi-Tüte stimmt der Rest leider. Es sind "Ärzte" involviert. Alles hübsch durchorganisiert. Du brauchst ein Organ. Du zahlst gut. Du gehst zum "Arzt". Der organisiert das passende Organ und baut es gleich ein. Kann man ja nich lange lagern, das Zeugs. Und wenn der "Spender" Glück hat, dann wacht er nach der OP ohne Organ am Straßenrand wieder auf (falls es nicht grad ein Herz oder die Lunge war). Vielleicht wird auch "effektiver" gearbeitet und der Spender komplett ausgeweidet. Macht die Acquise leichter und billiger.

Also, wie bereits von dir gesagt: Die nehmen das Kind, schneiden am lebendigen Leibe die Organe heraus, transplantieren sie fachgerecht und kassieren dafür.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?