18.03.14 12:19 Uhr
 1.036
 

Berliner Flughafen: Nur vier Prozent sind bereits fertig

Auch zwei Jahre nach der geplanten Eröffnung ist der Berliner Flughafen noch keine wesentlichen Schritte weitergekommen.

Erst vier Prozent seien fertig, so der Chefplaner, der von vielen Mängeln spricht, die noch immer nicht behoben sind.

Planungschef Uwe Hörmann sagte nicht gerade optimistisch: "Einen signifikanten Rückgang der Mängel kann ich noch nicht bestätigen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, Flughafen, Mangel, BER, Fertigstellung
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldverdienen ist für Mitarbeiter nicht alles: Netflix-Pause anstatt Stress
Fluggesellschaft Alitalia wohl nicht mehr zu retten
20 soziale Rechte: Flexible Arbeitszeiten in ganz Europa für Eltern geplant

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2014 12:33 Uhr von jens3001
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Der Postillion meinte, dass alleine für BER wohl das Futur III eingeführt werden müsste, da eine sinnvolle Kommunikation darüber in Zukunft nicht möglich wäre.
Kommentar ansehen
18.03.2014 12:52 Uhr von derSchmu2.0
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hoffe, das eines meiner Enkelkinder irgendwann mal den Flughafen eröffnen darf....nun gut, ich muss dann ersmal Kinder in die Welt setzen...aber ich würd mal sagen, die sind schon zu 50%....ok, Mängel kann ich jetz nich ausschliessen...
Kommentar ansehen
18.03.2014 13:37 Uhr von cialfo
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
vier Prozent sin Mängelfrei, das ist ein großer unterschied, News ist falsch
Kommentar ansehen
18.03.2014 19:06 Uhr von Azureon
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mittlerweile dürfte es billiger sein, Berlin komplett abzureißen und neben einem funktionierenden Flughafen wieder aufzubauen.... -.-

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2017 bisher schon >1000 Migranten/Flüchtlinge auf dem Mittelmeer ertrunken
USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?