18.03.14 11:42 Uhr
 228
 

Untersuchung: Sind Kopfbälle schädlich für das Gehirn?

US-amerikanische Mediziner haben den Zusammenhang zwischen Schädigungen des Hirnes und Kopfbällen beim Fußball untersucht.

Anscheinend können zu viele Kopfbälle dazu führen, dass das Gehirn Verletzungen erleiden kann, die unter Umständen auch zum Tod führen könnten.

Hierfür wurde ein 29-jähriger Fußballspieler untersucht der an Amyotropher Lateralsklerose verstarb, eine Schädigung des Nervensystems. Die Mediziner stellten fest, dass die Frontallappen des Hirnes durch Erschütterungen deutlich zerstört waren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gehirn, Untersuchung, Schädigung, Kopfball
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2014 11:42 Uhr von jpanse
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ja sind sie..Siehe Philipp Lahm
Kommentar ansehen
18.03.2014 11:54 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Naja, wer einem anfliegenden Ball auch noch freiwillig seine Rübe in den Weg stellt hat geistig ohnehin nicht mehr sonderlich viel zu verlieren.
Kommentar ansehen
18.03.2014 11:57 Uhr von Bildungsminister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Sind Kopfbälle schädlich für Gehirn"

Ohne klugscheißen zu wollen, aber für den Artikel vor Gehirn wäre doch bestimmt noch Platz gewesen, oder zumindest ein "fürs" hätte es getan. So liest sich die frage wirklich seltsam... Nichts für ungut!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?