18.03.14 10:21 Uhr
 97
 

Afghanistan: Selbstmordanschlag - Mindestens 16 Tote

In der Stadt Maimama in Afghanistan hat sich ein Selbstmordattentäter mithilfe eines kleinen Fahrzeuges in die Luft gesprengt.

Der Anschlag sorgte dafür, dass mindestens 16 Menschen gestorben sind, viele weitere Menschen wurden verletzt. Polizisten sowie Militärkräfte waren anscheinend nicht betroffen.

Wer hinter dem Anschlag steckt ist bislang nicht zu erfahren. Allerdings ist die Deutsche Bundeswehr für das betroffene Gebiet zuständig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Afghanistan, Tote, Anschlag, Selbstmordanschlag
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2014 10:46 Uhr von Rechtschreiber
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Zumindest einen hat es erwischt, der es verdient hat. Um all die anderen tut es mir leid.
Kommentar ansehen
18.03.2014 11:06 Uhr von Johnny Cache
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Rechtschreiber
Na der wollte es ja auch gar nicht anders. Und bei einem Verhältnis von 16:1 würde ich doch mal glatt behaupten daß er gewonnen hat... und das ganz ohne Hightech.
Wie heißt es doch so schön? Wenn es blöd ist aber funktioniert, dann ist es nicht blöd.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?