18.03.14 10:10 Uhr
 79
 

Edathy-Affäre: Horst Seehofer unzufrieden mit Koalitionsstart

Horst Seehofer kritisiert den bisherigen Start der großen Koalition unter anderem auch unter dem Gesichtspunkt der Edathy-Affäre.

Zudem fordert er eine rasche Umsetzung der Projekte, wie zum Beispiel die Rente mit 63, die Einführung eines Mindestlohn sowie die vermehrte Unterstützung von Langzeitarbeitslosen.

Außerdem soll die Energiewende schneller voran getrieben werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Start, Horst Seehofer, Große Koalition, Unzufriedenheit
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Horst Seehofer gegen Diesel-Fahrverbote
CSU-Chef Horst Seehofer spricht sich für schwarz-gelbe Koalition im Bund aus
CSU-Chef Horst Seehofer bezweifelt, dass AfD Einzug in Bundestag schafft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Horst Seehofer gegen Diesel-Fahrverbote
CSU-Chef Horst Seehofer spricht sich für schwarz-gelbe Koalition im Bund aus
CSU-Chef Horst Seehofer bezweifelt, dass AfD Einzug in Bundestag schafft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?