18.03.14 09:53 Uhr
 160
 

Ostukraine: Opposition fordert Russisch als zweite Amtssprache und Autonomie

Die größte Partei der Opposition in der Ukraine hat gefordert, dass für die Ostukraine eine weitgehende Autonomie erlassen wird. Außerdem soll Russisch als zweite Amtssprache eingeführt werden.

"Wir wollen zudem ein föderales System mit großer Autonomie für die einzelnen Landesteile der Ukraine. Dafür muss die ukrainische Verfassung geändert werden", so Oleg Zarew.

Zarew beklagte außerdem, dass in der Ostukraine in den letzten Wochen viele Denkmäler der Sowjetarmee eingerissen worden sind. Das Zerstören der Denkmäler müsse laut Zarew aufhören.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ukraine, Opposition, Forderung, Russisch
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2014 13:18 Uhr von usambara
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
für die Krim galt eine Autonomie, das Ende ist ja bekannt.
Die Sprachgrenzen sind anderes wie auf der Halbinsel fließend, wer möchte hier eine Grenze ziehen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?