17.03.14 20:33 Uhr
 1.679
 

Paris: Fahrverbot wegen Smog ein voller Erfolg (Update)

Am heutigen Montag kam es erstmals seit 1997 wegen Smog zu einem Fahrverbot in Paris. Bis Mitternacht müssen noch alle Fahrer von Autos, Lastwagen und Motorräder, die eine gerade Zahl auf dem Kennzeichen haben, auf ihr Gefährt verzichten (ShortNews berichtete).

600 Polizisten kontrollierten in der französischen Hauptstadt die Regelung und erwischten bis zum Mittag 4.000 Fahrer mit geraden Kennzeichen. Da sich die Luft erheblich verbessert habe, wurde das Fahrverbot für den morgigen Dienstag abgesagt. Das kühlere Wetter verbesserte die Smog-Situation zudem.

Die Ticketpflicht (öffentlicher Nahverkehr) und die Nutzungsgebühr für Elektroautos und städtische Fahrräder wurde von den Behörden am vergangenen Freitag aufgehoben. Eine Car-Sharing-Website meldete gar hunderte Anfragen nach Autos mit ungeraden Nummern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Paris, Fahrverbot, Smog
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2014 21:13 Uhr von CrazyWolf1981
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Vorgehen mag ja ok sein, auch wenn das auf Dauer nichts bringt. Aber was soll der Quatsch mit den geraden Kennzeichen-Nummern? Alle oder keiner. Oder waren für morgen die ungeraden Nummern angedacht? Wenn ja hätte ich das auch noch durchgezogen, gleiches Recht (in dem Fall Pflicht) für alle.
Kommentar ansehen
17.03.2014 21:18 Uhr von _genervt_
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Alles gut und schön, aber dann sollen die USA, China und all die anderen Luftverpester mitmachen, ansonsten hat das doch alles gar keinen Sinn, nur das wir Deutsche so doof sind und den guten Vorreiter machen und die scheren sich einen Dreck da drum, welch eine Volksverdummung!
Egal ob das jetzt Frankreich oder Deutschland ist!

[ nachträglich editiert von _genervt_ ]
Kommentar ansehen
17.03.2014 21:23 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.03.2014 21:35 Uhr von kuno14
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
das löst eher den trend zum zweitwagen aus
Kommentar ansehen
17.03.2014 22:15 Uhr von azru-ino
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
"Meine Verbrauchsmittel kaufe ich so weit wie es geht aus lokalen Quellen ein!"

Ach, und die Erzeuger bringen den Spargel bestimmt mit einer Schubkarre zu deinem Supermarkt.
Kommentar ansehen
17.03.2014 22:42 Uhr von spliff.Richards
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ZRRK

Heuchler. Überleg mal wie viele deiner Verbrauchsgüter (dazu zählt auch der Computer auf dem du gerade tippst, oder die Klamotten die du an hast) mittels riesiger Containerschiffe (200.000T ÖL pro fahrt) hier angeschifft werden. Und dann werden die Bananen auch noch weggeschmissen sobald eine kleine braune Stelle zu erkennen ist.
Jeder Mensch, der hier in Europa Bananen isst, schadet der Umwelt mehr als einer der mit seinem SUV zum kacken aufs Klo fährt. Bevor das (und ähnliche Dinge) nicht in den Köpfen der Menschheit platz finden, ist die komplette Umweltbewusstseins Debatte komplett sinnlos und wird von Heuchlern wie dir in die komplett falsche Richtung gelenkt.

(Und erzähl mir bitte nicht, dass du keine Bananen, oder ähnliches das solche Wege zurücklegt, isst, denn das werde ich dir nicht glauben)

@Bud_Bundyy

Warst du schon mal in Düsseldorf? Auf den Hauptstraßen wo die LKWs lang müssen, ist keine Umweltzone. Die Umweltzone befindet sich dann in den Nebenstraßen. Der Smog staut sich dann immer an Kreuzung und behindert den ganzen Verkehr (vorsicht Sarksmus). Wenn du das für nicht soooooo blöd hältst, ist ja alles klar.

@news

Ein voller Erfolg? Ich war schon Tagen in Paris, an denen der Eiffelturm bei komplett klarer Luft zu sehen war. Trotzdem kriegt man in solch einem Moloch keine Luft, sei es der ätzende Geruch von Pisse der die ganze Stadt einnebelt oder die unzähligen Autos die sich in riesigen Schlangen an einem Vorbei quetschen. Alles stinkt zum Himmel. Da braucht man auch keine Augenwischerei betreiben und mal nen halben Autofreien Tag einlegen. Das ist wie in der Wohnung nen Grill anzünden und jede Stunde mal kurz das Fenster auf Kipp...

Deutsche Städte sind da auch nicht besser. Überall wo sich Menschen zusammen rotten, wirds ekelig und ziemlich Dreckig (Der Kommentarbereich von SN ist das beste Beispiel =))
Kommentar ansehen
18.03.2014 02:31 Uhr von buzzensteiner2008
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ZRRK
Vorbildlich! Aber ich muss dir leider sagen, daß ich gerade wegen solcher übertriebenen Gutmenschen und Weltverbesserern wie dir extra darauf achte, möglichst viel Energie zu verbraten, Dreck zu produzieren und die Umwelt zu verschmutzen. Warum? Weil ich es kann und es mir Spaß macht,und ich hoffe mindestens die Einsparungen von 10 deiner Sorte zunichte zu machen. Morgen wird erstmal das Altöl im Dorfweiher entsorgt und ein schönes Reifenfeuer gemacht. vielleicht vergrabe ich noch ein paar alte Batterien im Wald, mal sehen.
Kommentar ansehen
18.03.2014 08:34 Uhr von nemesis128
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haben die Franzosen keine Unterteilung der Fahrzeuge in Bezug auf den Katalysator bzw. die Schadstoffklasse?
Kommentar ansehen
22.03.2014 08:33 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wäre es denn, wenn man versuchen würde, Smog gar nicht erst entstehen zu lassen statt sich dann seiner Bekämpfung zu rühmen? Das ist ja aber anscheinend zu viel verlangt.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?