17.03.14 20:21 Uhr
 566
 

John Kerry: Die USA werden Krim-Referendum nicht anerkennen

In einem Telefongespräch teilte der amerikanische Außenminister John Kerry seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow mit, dass die Vereinigten Staaten von Amerika das Krim-Referendum nicht anerkennen würden.

Ein ranghoher Sprecher teilte mit: "Außenamtschef Kerry hat bestätigt, dass die USA das Referendum hinsichtlich der ukrainischen Gesetze als nicht legitim betrachten und erneut erklärt, dass die USA das Resultat nicht anerkennen werden."

Weiterhin hieß es: "Der Außenamtschef hat klar zu verstehen gegeben, dass sich die Krise nur mit politischen Mitteln regeln lässt."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Memphis87
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Referendum, Krim, John Kerry
Quelle: de.ria.ru
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2014 20:22 Uhr von Borgir
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Das wird Putin herzlich wenig interessieren :-)
Kommentar ansehen
17.03.2014 20:23 Uhr von Memphis87
 
+20 | -6
 
ANZEIGEN
Leute zieht euch bitte mal das Bild rein. Sieht er nicht wirklich aus wie ne Marionette?
Kommentar ansehen
17.03.2014 20:29 Uhr von Pils28
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Nach ukrainischen Gesetzes war auch das Amtenthebungsverfahren nicht erfolgreich (trotz bewaffneter Kräfte, die über das Wahlverhalten wachten). Aber Gesetze sind nur Werkzeuge, die man nutzt, wenn es einem passt.
Kommentar ansehen
17.03.2014 20:40 Uhr von jschling
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
ich gucke auch gerade auf ARD den Brennpunkt nach den Nachrichten:
man sollte doch mal klar feststellen, dass der Regierungswechsel in einem anderen Land/wenn es einem passen würde, als Putsch angesehen würde !
wie Ende letzter Woch ebei Monitor berichtet wurde: die Amis haben schon bis Ende 10/2013 gut 5Mrd Dollar in die Ukraine gepumpt ! selbstverständlich nur für Feldbetten und Wattebäuschchen

wenn sich die Krim-Bewohner für Russland entscheiden (was auch nicht anders zu erwarten war, für mich völlig verständlich), dann hat man das zu akzeptieren ! dieses Abstimmung hatte bei weitem mehr demokratische Grundlage als die vorherige Matchübername in dem Land

naja, wenn ich 5Mrd Dollar da reingepunpt hätte, dann wär ich auch auf dem Miesen, wenn ich nacher nur einen Teil von dem bekomme, was ich "gekauft" habe :-((
Kommentar ansehen
17.03.2014 20:56 Uhr von CoffeMaker
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Seit wann schert sich die USA um die Gesetze anderer Länder?
Ist ja schon belustigend wie man sich die Sachen hindreht wie man sie braucht, bei uns gibt es keine Volksabstimmungen zu wichtigen Themen und wir sollen angeblich demokratisch und die Guten sein, Länder wo die Völker selbst entscheiden dürfen sind so undemokratisch und die Bösen. Den Gedankengang muss man sich mal reinziehn. Irgendwas läuft in den westlichen "Demokratien" verkehrt.
Kommentar ansehen
17.03.2014 21:00 Uhr von Boron2011
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Die USA erkennen eine Menge Dinge nicht an, beispielsweise auch den internationalen Strafgerichtshof ... ansonsten wäre George W. Bush bereits wegen Kriegsverbrechen im Irak verurteilt worden.

Putin wird es nicht interessieren, ob die USA das Referendum anerkennen wollen oder nicht. Im übrigen ist der Großteil der Bevölkerung für einen Anschluss an Russland, so etwas nennt sich auch Demokratie. Aber ich verstehe schon, dass sowohl die EU als auch die USA etwas gegen Demokratie haben. Wo kommen wir denn hin, wenn plötzlich der Wille des Volkes etwas bedeuten würde?
Kommentar ansehen
17.03.2014 21:03 Uhr von Bewerter
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
@Memphis87

Die Marionette ist hier eindeutig die EU, die so sehr um die Krim kämpft, nur damit Chevron, Exxon und Konsorten Ihre Schürfrechte durchsetzen können.
Kommentar ansehen
17.03.2014 21:11 Uhr von Memphis87
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Bewerter

Auf einer höheren Instanz betrachtet ist auch Kerry nur eine Marionette ;).
Kommentar ansehen
17.03.2014 21:14 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.03.2014 21:16 Uhr von Bud_Bundyy
 
+3 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.03.2014 21:21 Uhr von meisterthomas
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Sanktionen, oder Abgesang?

Die Richtlinien unserer Politik in Europa und Amerika werden seit der Globalisierung vom Kapitalmarkt und international tätigen Unternehmen bestimmt. Aber sicher nicht durch so genannte „Freie Wahlen“ und dem demokratischen Selbstbestimmungsrecht unserer Völker bestimmt.

So verwundert es mich auch nicht, dass das Selbstbestimmungsrecht des ukrainischen Volkes nicht mehr als ein Lippenbekenntnis unserer Politiker ist, sowie auch ihre Sanktionen.
Eine schnelle, wenn auch nur vorläufige, Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO hätte Putin sicher gestoppt. Aber auch unsere wirtschaftlichen Beziehungen vermutlich eingefroren.
Was nun der bessere Weg war, ich will es hier gar nicht beurteilen.
Denn da zu müsste ich auch die Frage erörtern, besser für wen, unsere Wirtschaft oder unser Volk und demokratische Entwicklung.

Dass freie Wahlen kaum ohne freie Meinungsbildung möglich sind, zeigt sich gerade auch auf der Krim. Man muss schon sehr einfältig sein, um zu glauben, dass diese frei waren.

Aber die gesteuerte Meinungsbildung in unseren Talkshows, unsere inszenierten Nachrichten, immer auch mit dem Ziel für Putin um Verständnis zu werben und ihm gewähren zu lassen ? und das über Wochen. Das ist Ausdruck einer schon fast perfekten Zensur unserer Medien. Vielmehr Gleichschaltung kriegt auch Putin derzeit nicht hin.
Kommentar ansehen
17.03.2014 21:27 Uhr von CoffeMaker
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundyy genau das gleiche hat man damals den Leuten gesagt als die behaupteten das wer Hitler wählt den Krieg wählt.
Es ist kein Geheimnis das Europa zum Vasallen der USA geworden ist.
Kommentar ansehen
17.03.2014 22:38 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@CoffeMaker

"Es ist kein Geheimnis das Europa zum Vasallen der USA geworden ist."

Naja dafür sind sich EU und USA viel zu oft zu uneinig. Also UK steht fast immer zu den USA, aber von Frankreich würde ich dies aber überhaupt nicht behaupten. Also eine Gleichschaltung sehe ich nicht.
Kommentar ansehen
18.03.2014 00:29 Uhr von CoffeMaker
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundyy du meinst die Showeinlagen der Politiker zur Beruhigung der Vöker?

@unique2910 ja sicher doch, deswegen nehmen wir sämtliche Pleitestaaten auf und lassen immer schön die ganze Welt einwandern damit die Sozialsysteme zusammenkrachen und die kulturelle Vielfalt der europäischen Nationen in einen Einheitsbrei ohne Identität verwandeln.
Europa soll der USA gleich gemacht werden damit die später kommende Fusion geschehen kann. Spätestens wenn die Diskussion in den USA losgeht um die Entwaffnung der Bevölkerung kannst du dir eins und eins zusammenrechnen, aber auch das ist nur eine Frage der Zeit.

Und seit wann unterwerfen sich Länder freiwillig wenn sie denn nicht von anderen dazu gezwungen werden? Ist das deutsche Volk gefragt worden ob es die EU will? Die Franzosen? Und komm mir nicht mit gewählte Volksvertreter. Keine Partei hat in ihrem Programm die wahren Ziele der EU, weil wenn diese bekannt sein würden würden die Völker sich weigern,naja momentan vielleicht noch aber das bekommt man hin durch Masseneinwanderung von Menschen denen das Land egal ist. Ja nee hier läuft ein Mist ab der so ausgeklügelt ist das er von viel weiter oben ausgeheckt wurde als unsere Regierung. Aber du wirst das irgendwann schon noch mitkriegen....
Kommentar ansehen
18.03.2014 00:40 Uhr von ElChefo
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@jschling

"dieses Abstimmung hatte bei weitem mehr demokratische Grundlage als die vorherige Matchübername in dem Land"

Nö.
Aksjonov wurde eingesetzt. Mehr nicht.
Er und seine Partei besassen vor dem Sturm bewaffneter Personen auf den Amtsitz der Krimregierung gerade mal 4% Zustimmung auf der Ukraine. Da sind wir ja nicht mal bei der organisierten Kriminalität angekommen, in die er verstrickt ist.
...und dieser Mensch soll irgendeine Autorität besitzen, ein Referendum über Zugehörigkeit auszuschreiben!?


Bewerter

"Die Marionette ist hier eindeutig die EU, die so sehr um die Krim kämpft, nur damit Chevron, Exxon und Konsorten Ihre Schürfrechte durchsetzen können."

Du meinst so wie GazProm, die gerade die ukrainioschen Gasförderer auf der Krim zugesprochen bekommen?

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
18.03.2014 08:47 Uhr von knuggels
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Krim gehörte bis in die 50er zu Russland, bis Chruschtschow sie der Ukraine zugeschoben hat. Also was soll der ganze Stress?

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?