17.03.14 20:07 Uhr
 454
 

Österreich: Wahl auf der Krim laut FPÖ-Vize legitim

Die inoffiziellen Wahlbeobachter Johann Gudenus, seines Zeichens FPÖ-Vizeparteichef, und der außenpolitische Sprecher der Partei, Johannes Hübner, bewerteten die Abstimmung auf der Krim als "frei von Zwang". Mit ihnen war der EU-Abgeordnete Ewald Stadler (Rekos) auf die Krim gereist.

Stadler hält die Abstimmung auf jeden Fall für legitim im Gegensatz zur EU und den USA, die keine Beobachter entsandten, da sie die Wahl als Völkerrechtsbruch ansehen. Andere Abspaltungen, wie z.B. die des Kosovo von Serbien nahmen die EU-Staaten aber hin. Druck oder Zwang erkannte Gudenus nicht.

Manipulationen, wie von Medien hierzulande verbreitet, erlebten die österreichischen Abgeordneten nicht. Zur Beobachtung der Wahl hatte das Eurasian Observatory for Democracy and Elections (EODE) des belgischen Rechtsextremisten Luc Michel eingeladen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vierter_August
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wahl, FPÖ, Krim
Quelle: diepresse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2014 20:29 Uhr von usambara
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Angesichts der Proteste der Russen gegen den angeblichen Staatsstreich nationalistischer Kräfte in Kiew ist die Auswahl "unabhängigen Beobachter" etwas überraschend: In Simferopol trat der Österreicher Ewald Stadler auf, ein Vertreter des deutsch-nationalen Flügels der FPÖ. Neben ihm stand ein Vertreter der rechtspopulistischen Front National von Marine Le Pen, ebenso wie Luc Michel, ein Anti-Zionist aus Belgien.
Kommentar ansehen
17.03.2014 20:39 Uhr von Sonny61
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Demokratie ist legitim außer für die EU die keine wollen und anerkennen.Wahrscheinlich weil keiner von den Heuchlern weis was Demokratie ist!
Kommentar ansehen
17.03.2014 21:22 Uhr von Bud_Bundyy
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Ja wirklich interessant, das die FPÖ das so sieht :D
mmmmh wieso hält sich nicht zur angeblich Faschistischen Regierung der Ukraine?
Kommentar ansehen
17.03.2014 21:43 Uhr von CoffeMaker
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
"mmmmh wieso hält sich nicht zur angeblich Faschistischen Regierung der Ukraine? "

Weil Rechts nicht gleich faschistisch ist auch wenn die Medien es immer so darstellen?
Davon mal abgesehen wurden diese faschistischen Kräfte vom Westen benutzt um Unruhen zu erzeugen und in unruhigen Zeiten kann man gut die Leute in die Politik hochputschen die dann das tun was der Westen will. Ich meine in anderen Ländern unterstützt man Islamisten um seine Interessen durchzusetzen, von daher also kein Wunder das man sich in Europa den Faschisten sich bedient. Sollte eigentlich Leuten wie dir zeigen das den Leuten (die globale Elite) die die Fäden ziehen die Menschen egal sind solange die Politik so läuft wie sie es brauchen.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
17.03.2014 21:58 Uhr von kuno14
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
nur zur info nationalisten gibts überall.sonst würden wir im 23.jhd leben und eine weltregierung haben.
und alle würden sich verstehen.ist das schon kommunismus?wenn das kommunismus ist bin ich dafür.mein auting oder wie das heisst.peace


[ nachträglich editiert von kuno14 ]
Kommentar ansehen
17.03.2014 22:40 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
@CoffeMaker

"Davon mal abgesehen wurden diese faschistischen Kräfte vom Westen benutzt um Unruhen zu erzeugen"

Klar! Wie konnte ich das übersehen.

"Sollte eigentlich Leuten wie dir zeigen das den Leuten (die globale Elite) "

Das klingt mir zu sehr nach VT.
Kommentar ansehen
18.03.2014 08:12 Uhr von Nox-Mortis
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
...blödsinn

[ nachträglich editiert von Nox-Mortis ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?