17.03.14 19:59 Uhr
 1.058
 

Völkerrechtler wirft dem Westen Heuchelei bezüglich Krim-Krise vor

Nachdem das Krim-Referendum klar für einen Anschluss an Russland ausgegangen ist, hat sich Völkerrechtler Johannes Posth wenig verwundert geäußert. Das Vorgehen des Westens kritisierte er harsch, stelle dies doch eine Einladung für Putin dar, sich nach der Krim auch noch Kiew zu bemächtigen.

"Brüssel weiß doch ganz genau, dass die Pass- und Visa-Verweigerung Putin nicht von seinem Plan abbringen wird. Weder von der Krim - das hat er ja nun gezeigt - noch sonst. Er hat ja die Telefonanrufe immer angenommen, aber es ist nichts passiert", so Posth.

Der Westen würde Heuchelei betreiben. Putin habe sich eingekreist gefühlt. Außerdem verliere Putin seine angestrebte Zollunion, gerade wenn das Nachbarland Ukraine dann auch noch zur NATO gehört, so Posth weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Wladimir Putin, Westen, Krim-Krise, Heuchelei, Völkerrechtler
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen
Wladimir Putin in Rede an Nation:"In vielen Ländern herrscht zunehmend Anarchie"
Russlands Präsident Wladimir Putin beglückwünscht Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2014 20:11 Uhr von usambara
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Johannes Posth: "Ein Beispiel: Wenn in Estland sich Bewohner mit russischer Nationalität bedrängt fühlen, dann ist es relativ einfach, dort einzugreifen, wie bereits in Ossetien oder der Ukraine beziehungsweise der Krim. Das ist völlig unabhängig davon, ob die die baltischen Staaten Mitglied in der NATO sind oder nicht. Wenn Russland das will, existieren die baltischen Staaten in anderthalb Stunden nicht mehr."
Kommentar ansehen
17.03.2014 20:23 Uhr von tutnix
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
in estland werden genau wie in lettland russischstämmige auch systematisch diskriminiert. die fühlen sich nicht nur bedrängt, sie werden es schon seit 20 jahren.
Kommentar ansehen
17.03.2014 20:25 Uhr von Humpelstilzchen
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
Natürlich heuchelt der Westen!
Hat er jemals etwas anderes getan, was solche Dinge betrifft?
Und wie gut er das macht, sieht man an den Reaktionen!
Kommentar ansehen
17.03.2014 20:37 Uhr von Pils28
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
Nato auflösen, wäre vielleicht eine Lösung. Benötigt wird sie nicht mehr und tut in letzter Zeit nur böses.
Kommentar ansehen
17.03.2014 21:30 Uhr von Bud_Bundyy
 
+5 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.03.2014 21:40 Uhr von Pils28
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Nato war Gegenstück des Warschauer Pakts. Den gibt es nicht mehr. Seitdem führen Nato Truppen nur noch fragwürdige Aktion zur Sicherheit von Rohstoffen durch.
Kommentar ansehen
17.03.2014 21:47 Uhr von Pils28
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Bevor man so einen Vorschlag als Bullshit betitelt, sollte man mal drüber nachdenken. Es klingt zuerst komisch, weil die Nato irgendwie seit jeher halt existiert. Aber meiner Meinung nach ist sie Kernstück des Problems in Eurasien. Zu sagen, ohne Nato würden wir jetzt schon russisch sprechen, würde bedeuten, dass Europa immernoch die U.S.A. und Australien bräuchte, um die eigenen Grenzen zu schützen. Und das ist Bullshit.
Kommentar ansehen
17.03.2014 22:49 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.03.2014 22:56 Uhr von Pils28
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ungleichgewicht? Die EU hat gut 500mio Einwohner und eine Wirtschaftsleistung von etwa 15 billionen Euro. Russland dagegen gut 140mio Einwohner und eine Wirtschaftsleistung von irgendwie 2 billionen Euro. Ne wirklich, ein wahnsinniges Ungleichgewicht, da wären wir echt ohne die Nordamerikaner aufgeschmissen!
Wenn wir die Nato dazu nutzen um Roshtoffquellen zu sichern, dann sollen wir aber dazu stehen und keinen Scheiß von wegen Menschenrechte, Völkerrecht und so ablassen.
Kommentar ansehen
17.03.2014 23:21 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
@Pils28
"Die EU hat gut 500mio Einwohner und eine Wirtschaftsleistung von etwa 15 billionen Euro. "

Die EU hat keine gemeinsame Armee und noch keine wirklich abgestimmte Sicherheitspolitik. Braucht sie auch nicht, denn die nicht neutralen Staaten haben ja die NATO.

"dann sollen wir aber dazu stehen und keinen Scheiß von wegen Menschenrechte, Völkerrecht und so ablassen."

Woher willst du wissen das es scheiß ist. Wenn in einem Krisengebiet 2 Tankstellen stehen, wird der Kampf um das Öl unterstellt.

Ich sehe Deutschland nicht aber gar nicht an Afghanistan profitieren.Am Kosovo auch nicht wirklich. Woran machst du das fest?
Kommentar ansehen
17.03.2014 23:30 Uhr von Pils28
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wir verteidigen Wirtschaftsinteressen am Hindukusch. Wir haben Serbien Völkerrechtswidrig bombardiert, um den Kosovo von Russland loszukommen. Begründet wurde beides mit Menschenrechtsbullshit und sehr fadenscheinig legalisiert. Im Sinne der deutschen Verfassung war beides wohl keinesfalls.

Ja, die EU ist militärisch nicht organisiert. Aber vielleicht wäre das sinnvolle Alternative zur Nato. Wir können doch nicht wirklich Seite an Seite mit Ländern stehen, die keinerlei internatione Gerichte anerkennen, hunderttausende Menschen umbringen in zig Ländern einmarschieren, Menschenrecht selbst in der EU brechen und dann noch mit Völkerrecht argumentieren.
Wir sollten in Europa uns für europäische Interessen einsetzen. Interessen, die unserem Weltbild entsprechen. Das amerikanische ist ein vollends anderes und mit unserem weniger kompatibel als z.B. das russische.
Kommentar ansehen
17.03.2014 23:32 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@Pils28
"Wir verteidigen Wirtschaftsinteressen am Hindukusch."

WELCHE? Rohstoffe? Wo Profitiert Deutschland?

"Wir verteidigen Wirtschaftsinteressen am Hindukusch."

WELCHE? Rohstoffe? Wo Profitiert Deutschland?


" Das amerikanische ist ein vollends anderes und mit unserem weniger kompatibel als z.B. das russische."

:D :D :D

Wo warst du denn schon überall in der USA?
In welchem Bundesland bist du aufgewachsen?
Kommentar ansehen
18.03.2014 01:34 Uhr von ElChefo
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Pils28

" Nato auflösen, wäre vielleicht eine Lösung. Benötigt wird sie nicht mehr und tut in letzter Zeit nur böses. "

Gerade aktuell: Die NATO ist wichtiger denn je.
Kommentar ansehen
18.03.2014 10:55 Uhr von faktkonkret
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Pils28

hätte man deiner Meinung nach weiter zusehen sollen, wie im Kosovogebiet Menschen sinnlos ermordet wurden.
Hast du die Massengräber gesehen?
Kommentar ansehen
18.03.2014 21:44 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0