17.03.14 19:47 Uhr
 223
 

Trotz Geldmangel: Ukraine erhöht seine Militärausgaben massiv

Nach Angaben der ukrainischen Nachrichtenagentur Unian war der ursprüngliche Militäretat der Ukraine für das Jahr 2014 auf 13,4 Milliarden Griwna geplant. Laut einem Beschluss des Parlaments sollen jetzt nochmal 6,8 Milliarden Griwna (umgerechnet 716 Millionen US-Dollar) draufgelegt werden.

Die Gründe wären laut Übergangspräsident Alexander Turtschinow, die politische Instabilität und das Fehlen von Soldaten in seinem Land. Das notwendige Geld soll durch Kürzungen beim Sozialprogramm beschafft werden.

Das Vorhaben soll bewerkstelligt werden, obwohl die Staatskasse leer ist und die Gold- und Devisenreserven für kaum zwei Monate ausreichen würden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Memphis87
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Militär, Ukraine, Ausgabe
Quelle: de.ria.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2014 19:49 Uhr von HumancentiPad
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Trotz Geldmangel die Militärausgaben zu erhöhen ist nicht ungewöhnlich.
Andere Länder machen es vor.......!
Kommentar ansehen
17.03.2014 19:50 Uhr von Strassenmeister
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Die EU (also Deutschland) hat es ja!
Kommentar ansehen
17.03.2014 20:19 Uhr von usambara
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
...der kleinste Militäretats in Europa, bezogen auf die Truppenstärke
Kommentar ansehen
17.03.2014 20:30 Uhr von Pils28
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ich weiß auch, wo die kaufen werden. Bei denen, die dort die Übergangsregierung gekauft haben, vermutlich.
Kommentar ansehen
17.03.2014 21:12 Uhr von magnificus
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
" jetzt nochmal 6,8 Milliarden Griwna (umgerechnet 716 Millionen US-Dollar) draufgelegt werden. "

Die Umrechnung ist bestimmt nicht so weit hergeholt ;)
Kommentar ansehen
17.03.2014 21:33 Uhr von kuno14
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die kaufen bei den russen,wie immer.ist ja auch billiger als der high tech mist.schwerter zu pflugscharen weltweit.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?