17.03.14 19:32 Uhr
 446
 

Auf den "deutschen Taliban" warten fast drei Jahre Gefängnis

Der 31-jährige Josef D. aus Lünen (Westfalen) war Mitglied der terroristischen Deutschen Taliban Mudschahedin (DTM) gewesen, deren erklärtes Ziel ist es, dass der Dschihad auch in Deutschland stattfinden soll. Diese Gruppierung bestand vermutlich aus zwölf deutschen islamistischen Kämpfern.

Seine Anwälte forderten einen Freispruch, nicht zuletzt auch deswegen, weil der Gerichtsgutachter dem Angeklagten eine schwere Schizophrenie attestiert hatte. Wegen der psychischen Instabilität soll der Angeklagte ein leichtes Opfer für Extremisten gewesen sein.

Die Bundesanwaltschaft beantragte eine Strafe von fast drei Jahren. Der Angeklagte war 2013 aus Jordanien nach Deutschland zurückgekehrt, um seinen todkranken Vater zu besuchen. Bei seiner Rückkehr wurde er verhaftet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefängnis, Taliban, Haftstrafe
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro
Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2014 19:39 Uhr von Strassenmeister
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Bei einer schweren Schizophrenie müsste er doch in einer geschlossener Anstalt behandelt werden,oder? Und das dauert bestimmt länger als 3 Jahre.
Ich wäre für das Angebot:
!0 Jahre geschlossene oder ab an die Front in Syrien.
Kommentar ansehen
17.03.2014 19:53 Uhr von ein_fremder
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Früher war ich auch schizophren, aber jetzt sind wir wieder ok.
Kommentar ansehen
17.03.2014 19:59 Uhr von langweiler48
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Selbst wenn du deutschen Taliban in Hochkommata gesetzt hast, trittst du mich als Deutschen ins Gesicht.
Kommentar ansehen
17.03.2014 21:13 Uhr von Thomas66
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schade, dass die Anwälte von Herrn Hoeneß nicht auf solch eine Idee gekommen sind.
Kommentar ansehen
17.03.2014 23:45 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ newsleser54
Naja...
Welcher Anwalt probiert sowas eigentlich bei jemandem der nicht ernsthaft ärztlicher Hilfe bedarf?
"Unzurechnungsfähig" führt immer zu mehr Klapse als Knast und ist relativ "unspaßig", zudem ohne frühzeitige oder überhaupt gesicherte Entlassung.
Kommentar ansehen
18.03.2014 08:32 Uhr von Nox-Mortis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was hat er angestellt ?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro
Bonn: Shitstorm für den Staatsanwalt
Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?