17.03.14 18:59 Uhr
 235
 

Großbritannien: Lottogewinnerin arbeitet jetzt als Hundetrainerin

Eine 43-Jährige aus Poole (England) gewann im Jahr 2009 rund 2,27 Millionen Euro in der Lotterie, danach war für lange Zeit ein Luxusleben angesagt.

Nachdem Geld in eine Villa, zwei Yachten und neue Autos investiert worden war, bemerkte die Frau, dass sie etwas Bedeutungsvolleres mit ihrem Leben anstellen wollte.

Sie meldete sich freiwillig bei einem Programm an, dass Welpen trainiert. Erst vor kurzem bildete sie einen Hund aus, der jetzt eine sehbehinderte Frau unterstützt. Der Lotteriegewinn sei toll gewesen, nun könnte sie etwas zurück geben, sagte sie.


WebReporter: just.mic
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Großbritannien, Trainer, Hund, Lottogewinn
Quelle: www.mirror.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Bis 2020 sollen 40.000 Flüchtlinge an deutschen Unis eingeschrieben sein
Berlin: Einsamer Rentner sucht Weihnachtsfamilie zum mitfeiern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2014 05:45 Uhr von langweiler48
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Was hie interessiert, hat sie von dem Gewinn noch etwas, oder geht sie wieder Geld verdienen. Das ist das einzige, was die News erwähnenswert machen würde.
Kommentar ansehen
19.03.2014 15:51 Uhr von Soref
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wofür zur Hölle braucht man bitte zwei Yachten?
Kommentar ansehen
19.03.2014 16:43 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum hast du 2 Unterhosen?

Spaß beiseite!!

Solange sie nicht durch ihre horrenden Ausgaben zum Sozialfall wird, finde ich es gut, dass das Geld wieder unter die Leute kommt. Das kurbelt die Wirtschaft an erhält Arbeitsplätze bringt dem Staat Steuergelder, leider zu viel und die Dame hat ihre Freude.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?