17.03.14 18:33 Uhr
 2.065
 

Wissenschaftler fangen Echo des Urknalls ein

Das Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics verkündete heute, dass das in der Antarktis stationierte Teleskop BICEPS2 einen Beweis für Gravitationswellen gefunden haben soll. Albert Einstein sagte einst die Gravitationswellen voraus. Sie stammen vom Urknall und dem Sekundenbruchteil danach.

Drei Jahre lang wurden die möglichen Fehlerquellen der aufgefangenen Signale überprüft, bevor das Ergebnis veröffentlicht wurde.

Die Bestätigung der Existenz von Gravitationswellen in der Theorie des Urknalls ist ein weiterer Schritt für das Projekt Weltformel, in der die Relativitätstheorie mit der Quantenphysik in Einklang gebracht werden soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, Echo, Urknall, Quantenphysik
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Astronomie: Naher Stern mit sieben erdähnlichen Planeten entdeckt
Neuer Kontinent unter Neuseeland gefunden
Orkanwarnung für Norddeutschland: Erhebliche Schäden und Behinderungen erwartet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2014 19:19 Uhr von Jolly.Roger
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
"Wissenschaftler fangen Echo des Urknalls ein"

Ich fordere umgehend die Freilassung desselbigen!
Auch Echos haben ein Recht auf Freiheit.


OK, im Ernst, die Bestätigung der Gravitationswellen ist schon ein wichtiger Schritt in der Physik und beim Verständnis unseres Universums.
Kommentar ansehen
17.03.2014 20:00 Uhr von ThomasHambrecht
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Ich glaube, dass wir von der Wahrheit so weit entfernt sind, wie die Stubenfliege an einer Fensterscheibe nicht merkt, worin das Problem besteht.
Selbst wenn man die Weltformel hat, beschreibt sie nur etwas Vorhandenes, erklärt aber niemals dessen "warum". Unser Verstand dürfte nicht einmal die Frage erfassen.
Kommentar ansehen
17.03.2014 20:01 Uhr von hellboy13
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Ich nehme mal an das einer von denen wieder mal Besoffen im Parkhaus gegen die Eisentür gelaufen ist. Das gibt natürlich ein Echo!
Kommentar ansehen
17.03.2014 21:32 Uhr von luzio
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Urknall ist das größte Ei seit Christoff Columbus. Es gibt einen Kosmos ohne Urknall. Die eingefangenen Signale können auch andere Ursachen haben.
Kommentar ansehen
17.03.2014 22:32 Uhr von Montrey
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Gravitationswellen, Quantenphysik das sprengt leider alles meinen Verstand ^^
Kommentar ansehen
17.03.2014 23:04 Uhr von luzio
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das geht nicht nur dir so, sondern auch den Wissenschaftlern. Ohne Dunkle Materie und Dunkler Energie stimmen nämlich deren Formeln nicht. Und keiner weiß woraus sie bestehen. Die wissen auch nicht mehr als du.
Kommentar ansehen
17.03.2014 23:08 Uhr von advicer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Gravitationswellen, Quantenphysik das sprengt leider alles meinen Verstand ^^"

Jeder Astro- oder Quantenphysiker der was von seinem Fach versteht, sagt das Gleiche! Ist so.........
Kommentar ansehen
18.03.2014 11:06 Uhr von El_kritiko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was ich nicht ganz verstehe, wenn es zu Beginn den Urknall gab und dadurch sämtliche Materie erst anfing sich auszubreiten, müsste diese Gravitationswelle (welche ebenfalls zu diesem Zeitpunkt erzeugt worden ist) nicht schon längst, damals nach dem Knall, an uns vorbeigezogen sein? Oder strahlt diese ominöse Quelle nach ca 15Mrd Jahren immer noch ihre Gravitationswellen aus, weshalb wir diese jetzt noch erfassen können?

Ansonsten müsste unsere Galaxie ja mit massiver Überlichtgeschwindigkeit vom Urknall weggeschleudert worden sein, damit wir jetzt erst die Gravitationswellen erfassen können.
Kommentar ansehen
18.03.2014 11:36 Uhr von maxyking
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ El_kritiko

Ansonsten müsste unsere Galaxie ja mit massiver Überlichtgeschwindigkeit vom Urknall weggeschleudert worden sein, damit wir jetzt erst die Gravitationswellen erfassen können.

Und das ist ja auch was passiert ist in den ersten Sekunden nach dem Urknall.

Ich denke nicht das die Wissenschaft vom Prinzip her verkehrt ist, der Urknall ist eine gute Theorie die recht genau erklärt wie das Universum zustande gekommen ist. Es ist gibt noch viele offene fragen deshalb aber zu meinen das man mehr oder weniger im Dunkeln tabt und einfach Dinge erfindet, so wie sich einige Kommentar hier anhören ist das ja eine verbreitete Meinung, ist es aber nicht so funktioniert Religion nicht Wissenschaft. Es gibt also ein Grundgerüst das alles erklärt und die in Zukunft werden Details genauer beschrieben, ähnlich der Evolutions Theorie Darwin hat das Gerüßt aufgestellt und durch einfach Beobachtungen die Theorie ausgearbeitet, die Forschung hat aber nicht mit Darwin aufgehört sondern ist heute dank DNA Analysen und modernen Methoden genauer erklärt ( unwiderlegbar) . Beim Urknall wird das gleiche Passieren neue Messmethoden/ Instrumente werden neue Erkenntnisse hervorbringen, die Basis wird aber wohl kaum widerlegt werden.
Kommentar ansehen
18.03.2014 14:56 Uhr von advicer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
maxy

Wie dir vielleicht aufgefallen ist kommt bei den diskutierten Wissenschaften verdammt oft das Wort Theorie vor und das nicht ohne Grund. Man kann jetzt nicht unbedingt von Erfinden sprechen, aber wenn man sich aufgrund gewisser Hinweise ausdenkt wie es denn sein könnte bzw. gewesen sein könnte, geht das schon sehr in diese Richtung.
In manchen Bereichen kann man nur so arbeiten. Man stellt eine Theorie auf und anschliessend versucht man sie zu widerlegen (falsifizieren). Solange diese Falsifizierung nicht gelingt kann man eine Theorie als gültig erachten ( nicht verwechseln mit wahr!)

Das mit den Gravitationswellen kann ich nicht wirklich erklären. Jedenfalls ist es definitiv Käse, dass das Universum so schnell expandiert, dass sie uns jetzt nach fast 14 Milliarden Jahren erst einholen.
Stattdessen verhält es sich wohl so wie mit der Kosmischen Hintergrundstrahlung. Die ist auch nicht über uns hinweggefegt sondern füllt das ganze Universum aus.
Die Gravitationswellen sind ja auch nicht direkt messbar.
Die Quelle spricht von "winzigen Unterschieden in der Polarisation der Mikrowellenstrahlung".

In der Quantenmechanik gibt es einen beliebten Satz, der sich komisch anhört aber es ist einfach so:

Wer glaubt, die Quantentheorie verstanden zu haben, hat sie nicht verstanden!

Bis heute versteht kein Schwein wieso sich Wellen plötzlich wie Teilchen verhalten und Teilchen zu Wellen werden können. Mann weiss, das es so ist (wirklich?) aber ansonsten kann man ruhig sagen man tappt im Dunkeln.

[ nachträglich editiert von advicer ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Take That"-Sänger nennt sein Kind Dougie Bear Donald
Moderatorin Caroline Beil erwartet mit 50 Jahren ein Kind: "Ein Wunder"
Fußball: Mehmet Scholls Sohn kritisiert den "Druck" beim FC Bayern München


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?