17.03.14 15:59 Uhr
 589
 

Mindestlohn erst ab 18 Jahre: Dem Arbeitgeberverband reicht das nicht

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles hatte angekündigt, das der geplante Mindestlohn von 8,50 Euro nicht an Personen unter 18 Jahren gezahlt werden soll (ShortNews berichtete).

Nun hat sich die "Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände” (BDA) zu Wort gemeldet und klar gemacht, dass ihnen diese Regelung nicht ausreichen wird. Vielmehr sollte diese Regelung von 18 auf 21 Jahre erhöht werden.

Hauptgeschäftsführer Reinhard Göhner sagte: "Die Pläne der Arbeitsministerin sind ein Beitrag zur Erhöhung der Jugend- und Langzeitarbeitslosigkeit. Wir sind nicht bereit, dafür die Verantwortung zu übernehmen."


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Mindestlohn, BDA, Altersgrenze, Arbeitgeberverband
Quelle: www.open-report.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Nach Frauke Petry: Auch NRW-Chef Marcus Pretzell tritt aus AfD aus
Israel: AfD sei ein "Warnsignal für Israel und das jüdische Volk"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2014 16:39 Uhr von Sirigis
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt habe ich mich doch glatt verlesen:

"Nun hat sich die "Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände” (BDA) zu Wort gemeldet und klar gemacht, dass ihnen diese Regelung nicht ausreichen wird. Vielmehr sollte diese Regelung von 18 auf 91 Jahre erhöht werden."
Kommentar ansehen
17.03.2014 16:49 Uhr von Klassenfeind
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Sirigis vllt. hat der BDI sich verplappert und hat es genau s o !!!! gemeint !!!
Lach..
Kommentar ansehen
17.03.2014 17:24 Uhr von rubberduck09
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Auch in der Ausbildungszeit sollte für die produktive Arbeitszeit der Mindestlohn gelten.

Zeiten in denen der Meister einem Lehrling was zeigen muss zählen da natürlich zwangsläufig nicht dazu genauso wie die Zeit in der Berufsschule. Ich denke das würde sich dann von selber wieder auf das übliche Lehrlingsgehalt einpendeln.

Und in Betrieben wo die Azubis für billige Gesellen gehalten werden würd sich ggf. was ändern (müssen) denn wenn der Azubi das gut dokumentiert dann erhöht sich auch korrekterweise sein Gehalt.
Kommentar ansehen
17.03.2014 18:11 Uhr von shadow#
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Unbezahlte Praktika für immer!
Würde das dann reichen?
Kommentar ansehen
17.03.2014 18:41 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@hirngerichtet
"Deutschland hat in Europa so ziemlich das schlechteste Lohnniveau."

:D :D :D Das meinst du doch sicher ironisch, oder?

http://de.statista.com/...

http://epp.eurostat.ec.europa.eu/...(1)_(EUR)-de.png&filetimestamp=20130722100023

Ja gaaaanz schlecht. Die Grafiken sind einfach zu verstehen, das schaffst du!

Die Zahlen sind von 2006 und 2008, bei der Gehaltsentwicklung der letzten 5 Jahren, haben wir sicher noch Boden gut gemacht.
Kommentar ansehen
17.03.2014 20:36 Uhr von uwele2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man sollte generell niemanden einstellen dürfen unter 40 der keine Ausbildung hat aber den Mindestlohn für alle einführen
Kommentar ansehen
17.03.2014 22:13 Uhr von kuno14
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sirigis
is nen zahlendreher 12 und 81 ist korreckt,verdreckt
uwele
das wort aus bildung hab ich erst jetzt begriffen.nich hauen bin nen lieber

[ nachträglich editiert von kuno14 ]
Kommentar ansehen
18.03.2014 16:21 Uhr von HateDept
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB

ja der Gedanke, dass Jugendliche lieber eine Ausbildung machen sollten, in allen Ehren. Ohne Mindestlohn bspw. in Aushilfsjobs sind diese doch aber somit erst recht den Dumpinglöhnen ausgeliefert - das Thema Ausbildung ist doch ein ganz anderes!?

Wenn es Frau Nahles tatsächlich um die Jugendlichen und deren Schutz geht, kann sie gern die Mindeststandards der Ausbildungsvergütung angehen sowie das Thema Ausbildungsplatzabgabe für nichtausbildende Unternehmen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

B.o.B. glaubt immer noch die Erde sei flach - und will es beweisen
flumpool kündigen neue Single an
Microsoft-Gründer Bill Gates jetzt mit Android-Smartphone unterwegs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?