17.03.14 15:25 Uhr
 8.755
 

Telekom schafft SIM-Lock ab

Die Zeiten, wo Smartphones nur auf ein Netz ausgerichtet sind, neigen sich wohl langsam dem Ende entgegen.

Nachdem schon einige Mobilfunkanbieter sich von dieser Praxis verabschiedet haben, schafft nun auch der Telekommunikationskonzern Deutsche Telekom den SIM-Lock ab.

So wurde jetzt angekündigt, dass beispielsweise die von der Telekom angebotenen iPhones durch ein Update SIM-Lock-frei gemacht werden sollen. Damit soll der Anbieterwechsel oder der Weiterverkauf der Geräte erleichtert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Telekom, Sperre, Freiheit, Befreiung, SIM, SIM-Lock
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2014 16:14 Uhr von Darkness2013
 
+24 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man jetzt noch den Netlock und das Branding abschaft ist alles OK.
Kommentar ansehen
17.03.2014 17:16 Uhr von Brain.exe
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
SimLock gibt es schon seit Jahren nichtmehr. SimLock bedeutet es funktioniert nur die Originale SimKarte, die beim Kauf dabei war.

Die Handys haben immernoch Netlock, das bedeute es funktioniert nur ein Netz im Handy. Und das hat auch die Telekom immernoch.

SimLock hatte ich seit über 10 Jahren in keinem Handy mehr. Auch nicht bei Telekom Handys. Netlock aber schon.
Kommentar ansehen
17.03.2014 17:26 Uhr von El_Caron
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Kannte ich bei O2 noch nie - wobei es schon lange her ist, dass ich ein Handy auf Kreidt gekauft und per Grundgebührrate abbezahlt hätte (was anderes ist das ja nciht).
Ich dachte bisher entsprechend eigentlich immer, dass es sowas nur bei Vertragsformen gibt, bei denen man die Kohle nicht sowieso sicher über die Vertragslaufzeit mit Grundgebühr wiederbekommt. Wer macht denn bittesowas mit?
Kommentar ansehen
17.03.2014 17:33 Uhr von Brain.exe
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
El_Caron O2 und Eplus hatte Sim und Netlock tatsächlich nie. Nur Telekom und Vodafone aber auch nur bei Vertragshandys, wo es ja verständlich ist. Wenn man dort Handys gekauft hat ohne Vertrag hatten die auch keine Sim oder Netlocks.
Kommentar ansehen
17.03.2014 19:29 Uhr von El_Caron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Brain.exe
Warum sollte das da verständlich sein? Normalerweise sind die Grundgebühren dieser Verträge teuer genug, als dass man darüber das Handy abbezahlt. Gerade bei den iPhonetarifen ist soviel Volumenkram dabei (und Überschreitungen so unverschämt teuer), dass es eigentlich nicht das Geschäftsmodell sein kan zu hoffen, dass der Benutzer die Vergünstigung mit Gesprächsgebühren abarbeitet.
Insofern könnte es dem Provider scheißegal sein, ob jemand den Vertrag bucht, die SIM wegwirft und danach woanders telefoniert. Im Gegenteil, man spart sich sogar die Erbringung der Inklusivleistungen.

Verständlich ist das nur bei grundgebührfreien Prepaidverträgen.Keine Ahnung, ob es diese Boxen mit SIM und Handy im Supermarkt noch irgendwo gibt. So habe ich mal meine Mobilität mit einem Alcatel OneTouch Easy DB gestartet.

[ nachträglich editiert von El_Caron ]
Kommentar ansehen
17.03.2014 21:34 Uhr von donalddagger
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Die Zeiten, wo"... Setzen, sechs.
Kommentar ansehen
17.03.2014 22:00 Uhr von knuddchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Prepaidhandys habt ihr vergessen, die haben ja auch Sim-Lock gehabt. Ob sie die heute noch haben, kann ich nicht sagen, da ich kein Prepaid mehr verwende. Mit Vertrag komm ich besser weg. Jedesmal aufladen gehen ist schon nervig.
Kommentar ansehen
17.03.2014 23:10 Uhr von ms1889
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
sorry, aber wer sein handy bei seinem isp (provider) kauft ist selber schuld an: simblock, netblock, crapware, branding.
und mit den "mietverträgen" zahlt man das handy in 2 jahren mehrfach ab...bzw ist der gewin des providers am handy eh immer 100%.
mein erstes mobile telefon war ein autotelefon (ich glaube 1984) selbst damals habe ich die geräte immer selbst gekauft.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
18.03.2014 00:14 Uhr von Yukan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hätte ich wirklich am wenigsten von der Telekom erwatet.. dementsprechend bin ich irgendwie skeptisch..

Telekom und Kundenzuvorkommend.. eine schwierige Beziehung
Kommentar ansehen
19.03.2014 21:20 Uhr von minnimotzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falsch, Vertragshandys hatten nie Simlock, egal von welchen Anbietern. Das waren Prepaidhandys, welche für Fremdkarten gesperrt waren.Hatte selber ein Handy mit xtra und eins mit Callya. Das xtra funktionierte nur mit mitgelieferter SIM und das Callya funktionierte mit allen Vodafone SIM. Seit ca 14 Jahren habe ich einen Vertrag und kann alle 1,5 Jahre ein neues Handy aussuchen oder Gebühren verringern. Die Handys sind aber immer frei für alle Netze.
Kommentar ansehen
26.03.2014 19:30 Uhr von Cyphox2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ knuddchen

ach, heutzutage lässt sich guthaben direkt per app oder sim-funktion aufladen übers konto, kein kaufen von karten und shit mehr notwendig, absolut geschmeidig das ganze. direkt am telefon paar knöppe drücken und fertig.

bin selber schon immer prepaid-kunde, bin letztens zu fonic gewechselt, smart s, 400 minuten/sms in jedes netz für 10 öcken im monat, ansonsten lächerliche 9 cent pro minute/sms. null stress. wozu nen vertrag? verträge sind nur noch gut für "alle 2 jahre neues telefon", sonst nix.

für jemanden, der nicht alle furzlang ein neues smartphone braucht, sind diverse prepaid-tarife aktuell die günstigste variante.

[ nachträglich editiert von Cyphox2 ]
Kommentar ansehen
26.03.2014 19:34 Uhr von Cyphox2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nachtrag: plus 200mb umts-speed, ansonsten drosselung auf 64kbit. ergo is internet (für mich) auch völlig ausreichend. verträge sind fürn arsch.

klar muss man sich sein smartphone dann selbst kaufen und komplett bezahlen. sofern man ein smartphone nutzt. aber dieses prepaid-gedöns lässt sich eben auch problemlos mit dem 30 euro handy ausm supermarkt nutzen (hab selber nen billiges nokia als zweithandy, weiss gar net mehr mit welchem provider, aber es gehen alle karten), von daher, wenn einem das handy wurst is, oder man kein neues braucht, sind aktuelle prepaid-angebote definitv die königsdisziplin was die kosten angeht.

[ nachträglich editiert von Cyphox2 ]

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?