17.03.14 15:05 Uhr
 1.401
 

Tuberkulose in Deutschland: Mediziner sind über die Entwicklung besorgt

Über die Entwicklung der Tuberkulose-Gefahr in Deutschland zeigen sich Experten zunehmend besorgt. Die Zahl der Neuerkrankungen geht nur sehr schleppend zurück.

Bei der Erkrankung mit multiresistenter Tuberkulose nahmen die Fälle zuletzt sogar wieder zu. Medikamente würden in viele Fällen erst gar nicht mehr anschlagen.

Im Jahr 2012 wurden bei den Behörden 4.220 neue Fälle gemeldet, wobei die Hälfte der Fälle bei ausländischen Personen festgestellt wurden. 146 Personen starben an der Krankheit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutschland, Entwicklung, Sorge, Mediziner, Resistenz, Tuberkulose
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2014 17:17 Uhr von Highmaster
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Danke EU!
Kommentar ansehen
17.03.2014 17:24 Uhr von SchmaJisrael
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Weniger Gammelfleisch essen, dann bleibt man auch gesund!
Kommentar ansehen
17.03.2014 23:54 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
sich weniger anstecken :D
Kommentar ansehen
18.03.2014 00:44 Uhr von mia_wurscht
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
ja, für ne impfung müsste man ja auch zum arzt gehen, das ist weiter als die fernbedienung.
Kommentar ansehen
18.03.2014 13:02 Uhr von silent_warior
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ mia_wurscht
Ah ja ?

http://de.wikipedia.org/...
"Bis 1998 gab es eine aktive Schutzimpfung (Lebendimpfung) mit einem abgeschwächten Mykobakterien-Impfstamm (BCG) gegen die Tuberkulose. Die BCG-Impfung wird heute von der STIKO nicht mehr empfohlen, da die eingeschränkte Wirksamkeit die Impfkomplikationen nicht aufwiegen konnte."

Vor allem die Russen schleppen diese Krankheit hier wieder ein.

Eigentlich schützt nur eine Atemschutzmaske dagegen.
Es wird hier bald so wie in China sein dass alle mit sowas rumlaufen um nicht an einer (von vielen) unheilbaren Krankheit sterben zu müssen.
Kommentar ansehen
18.03.2014 18:55 Uhr von mia_wurscht
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ silent_warior

dann frage ich mich wirklich, womit das personal in krankenhäusern geimpft wird, denn in vielen häusern ist das verpflichtend. wer neu eingestellt wird, muss erst auf antikörper getestet werden und wird dann geimpft.
Kommentar ansehen
18.03.2014 21:23 Uhr von silent_warior
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ mia_wurscht
Ich habe noch nie etwas darüber bei meiner Allgemeinmedizinerin gelesen und man wird darüber auch nicht informiert.

Wann hast du dich impfen lassen?

Was war das für eine Impfung? (lebender Erreger?)

Was hat es für dich gekostet?
Kommentar ansehen
19.03.2014 16:05 Uhr von Falap6
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@mia_wurscht
Auch Krankenhauspersonal (in Deutschland) wird nicht gegen Tuberkuloseerreger geimpft, man wird auch nicht routinemäßig drauf getestet (Tests auf Tuberkulose sind sehr aufwändig) und sicherlich MUSS man sich nicht darauf testen oder impfen lassen. Ich denke du verwechselst das mit Hepatitis A und B

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
USA: Astronaut John Glenn ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?