17.03.14 11:28 Uhr
 609
 

Ukraine: Teenager will Putin-Uhr zurückgeben, weil dieser ein Lügner ist

Der ukrainische Schüler Andriy Senko (16 Jahre alt) ist extrem enttäuscht vom russischen Präsidenten Wladimir Putin und will deshalb die Uhr zurückgeben, die er vor zehn Jahren von Putin geschenkt bekam.

Der Schüler gibt an, er könne jetzt nicht mehr stolz auf die Uhr sein, denn sie wäre ein Zeugnis von Putins Lügen. Senko wirft Putin vor, rücksichtslos alle Mittel einsetzen zu wollen, damit die Krim zu Russland kommt.

2004 durfte Senko Putin, nebst Tausende andere Schulkinder, eine Frage stellen. Auf Senkos Frage nach Putins Traum, habe dieser geantwortet, dass er davon träume, dass alle Menschen glücklich sind und in Frieden leben können. Dieses Bild von Putin hat Senko nun nicht mehr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ukraine, Teenager, Uhr, Putin, Lügner
Quelle: www.themoscowtimes.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna
Österreich: Großmutter, die fünf Familienmitglieder erschoss, hatte Krebs
Landau: Versuchtes Tötungsdelikt - Mann verletzt Kontrahenten am Hals

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2014 11:38 Uhr von Rechtschreiber
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Tja, Kinder werden irgendwann erwachsen und fangen das Hinterfragen an. Und dann trügt der Schein halt.
Kommentar ansehen
17.03.2014 11:51 Uhr von Pils28
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Alleine die USA haben 5 Mrd in die Ukraine gesteckt. Großteil davon für Bestechungsgelder zur Eskalation und Meinungsbildung. Wer glaubt da noch irgendwelche Aussagen? Einfache Bürger sind die billigsten Geschichtenerzähler und man braucht gar keine Fakten, nur ein wenig Drama.
Kommentar ansehen
17.03.2014 12:12 Uhr von Rechtschreiber
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Und Pils28 war live dabei und hat das Geld verteilt - daher weiß er das alles auch so gut.
Kommentar ansehen
17.03.2014 12:21 Uhr von Pils28
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Die 5Mrd. sind offizielle Angabe der US Regierung. Es gibt Berichte über bezahlte Demonstranten, das Gespräch Ashton/Paet, wer die Scharfschützen bezahlt hatte, den Open Ukraine Fond, der ebenfalls ganz offen von CIA und ähnlich interessierten gesponsert wird und natürlich Erfahrungen, wie Amerikaner Außenpolitik betreiben. Die basiert seit jeher auf Bestechungsgeldern.
Kommentar ansehen
17.03.2014 12:34 Uhr von architeutes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@bernd9584
Auf Youtube spricht jeder die Wahrheit , vor allen mit immer der gleichen Wahrheit zu allen Themen.
Alles Experten zu jeden Thema ,wie warscheinlich ist das denn ??
Bricht morgen anderswo eine Kriese aus dauert es keine drei Tage bis wieder der Schuldige gefunden ist ,es ist immer der Westen .
Teste das mal selber und hinterfrage das mal anstatt alles zu fressen.
Ach und noch was ich bin kein Opfer der kapitalistischen Propaganda sonder mache mir selber Gedanken .Egal was Ken oder der Regierungsberater (was soll das denn für ein Beruf sein ?? So kann sich jeder nennen ähnlich wie Schamane oder Wunderheiler )
sagen.
Kommentar ansehen
17.03.2014 13:06 Uhr von Pils28
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Gysi ist ziemlich das vertrauenswürdigste, was wir an Politikern haben. Der ist nicht dafür bekannt Unfug zu reden.
Kommentar ansehen
17.03.2014 14:52 Uhr von Justus5
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Eine geschenkte Uhr zurückgeben, von einem Schüler mit 16 Jahren, der von Tuten und Blasen keine Ahnung hat - wird heutzutage eine News in den Medien.
*kopfschüttel*
Kommentar ansehen
17.03.2014 22:24 Uhr von ar1234
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine vom Russischen Nationalkomitee in Auftrag gegebene Studie hat herausgefunden, dass Menschen jeden Scheiß glauben, so lange man alles nur so darstellt, als käme es von einer öffentlichen Stelle.

Dazu sagte die Bundeverfassungstelle, dass es die in solchen Informationsquellen genannten öffentlichen Stellen, Experten und Quellen nicht mal geben muss, da eh fast kein Schwein das nachprüft.

Das Amt für Logistik hat bei seinen Untersuchungen herausgefunden, dass man selbst unlogische und offensichtlich falsche Dinge ohne Probleme als Wahrheit verkaufen kann. Man muss sie nur oft genug erwähnen und den Anschein erwecken, dass viele das selbe sagen. Der Bauernverband und das Reisebüro bestätigen diese Aussagen.

Die Stasi hingegen hat in ihren öffentlich in der Zentrale ausgehängten Akten erwähnt, dass man ohne Probleme sogar eine Prüfungsmöglichkeit bieten kann. Erich Honneker sagt darin auch ganz klar: "Den Wahrheitsgehalt einer genannten Informaton wird aus Bequemlichkeit fast keiner nachprüfen und wenn doch mal jemand daran zweifelt wird der immer von denen niedergeredet, die diese Informationen nicht nachgeprüft haben."

-----------------------

Ich sage dazu: So einfach funktioniert Propaganda.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?