16.03.14 20:42 Uhr
 2.210
 

Krim-Referendum: 93 Prozent stimmen für Beitritt zu Russland

Wie die moskautreue Regionalregierung am heutigen Sonntag berichtet, hat eine große Mehrheit der Bevölkerung auf der Krim für einen Beitritt zu Russland gestimmt, ganze 93 Prozent. Dabei lag die Wahlbeteiligung bei über 80 Prozent.

Daraufhin kündigte der Krim-Regierungschef Sergej Axjonow an, dass so bald wie möglich ein Anschluss an Russland vollzogen werden soll. "An diesem Montag wird sich der Oberste Sowjet der Krim an Präsident Wladimir Putin wenden mit der Bitte, die Krim in die Russische Föderation aufzunehmen", so Axjonow.

Die USA haben nach Bekanntwerden des Ergebnisses sofort damit gedroht, dass Russland mit Konsequenzen rechnen müsse. Schon in den kommenden Tagen würden neue Sanktionen verhängt und man würde das Land international isolieren und dadurch seine Wirtschaft schwächen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Ergebnis, Ukraine, Beitritt, Referendum, Krim
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

50 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2014 20:55 Uhr von DarkBluesky
 
+8 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.03.2014 20:57 Uhr von Rechtschreiber
 
+5 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.03.2014 21:00 Uhr von ZzaiH
 
+42 | -14
 
ANZEIGEN
"Die USA haben nach Bekanntwerden des Ergebnisses sofort bekannt gegeben, dass Russland mit Konsequenzen rechnen müsse"

wieso? es haben sich (fast) alle für eine loslösung von der ukraine und ein hinwendung an russland ausgesprochen - ganz demokratisch in einer wahl mit propaganda auf beiden seiten!
Kommentar ansehen
16.03.2014 21:02 Uhr von Memphis87
 
+46 | -9
 
ANZEIGEN
Das was der Westen abzieht ist nicht mehr zu tolerieren. Warum Sanktionen erhängen wenn die Mehrheit der Bevölkerung für eine Eingliederung in die russische Föderation möchte?

Merkel log im Bundestag und meinte das hier eine Annektierung stattfinden würde!?!?

Nur noch peinlich. Hoffentlich schiessen die sich mal wirklich ins eigene Bein und hören mit ihrer imperialistischen Scheisse endlich auf!

[ nachträglich editiert von Memphis87 ]
Kommentar ansehen
16.03.2014 21:11 Uhr von Chegi
 
+29 | -6
 
ANZEIGEN
Die Krimer haben sich vor den in Kiew beschlossenen Einsparungen befreit.
Wenn die Krim ukrainisch geblieben wäre, dann wären die Renten nur noch halb so hoch, die Sozialleistungen wären auch deutlich niedriger und vom Gaspreis will ich erst garnicht anfangen.

Jetzt hat die Krim das Glück, nicht wie Griechenland und Zypern kaputt gespart zu werden.

Für uns ist es auch besser, denn jetzt müssen wir die Krim nicht auch noch mit durchfüttern.
Die Ukraine wird Europa viel mehr kosten wie Griechenland.
Vorher wollten die in Brüssel die Ukraine garnicht, kein Wunder wer will schon ein Fass ohne Boden.
Doch dann hat der Kolonialherr Obama die Merkel angecallt und gesagt wir wollen ein Raktenschild in der Ukraine, also müsst ihr die Ukraine unbedingt aufnehmen.
Kommentar ansehen
16.03.2014 21:14 Uhr von Borgir
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Wen das jetzt wundert der wohnt hinter dem Mars
Kommentar ansehen
16.03.2014 21:18 Uhr von CoffeMaker
 
+31 | -3
 
ANZEIGEN
"Das was der Westen abzieht ist nicht mehr zu tolerieren. Warum Sanktionen erhängen wenn die Mehrheit der Bevölkerung für eine Eingliederung in die russische Föderation möchte? "

Das sind die Momente wo man kurzzeitig die Diktatur hinter der Fassade der Demokratie der westlichen Länder sehen kann.
Jeder waschechte Demokrat würde die Entscheidung eines Volkes respektieren ohne Drohungen auszustoßen.
Kommentar ansehen
16.03.2014 21:19 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.03.2014 21:35 Uhr von Perisecor
 
+10 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.03.2014 21:38 Uhr von certicek
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
"Das Auswärtige Amt wies am Mittwoch in Berlin die Einschätzung zurück, Russland habe die Krim besetzt. "Eine Annektierung steht zu befürchten. Sie ist aber noch nicht geschehen. Das behauptet ja auch keiner", erklärte Außenamtssprecher Martin Schäfer."
Wall Street Journal vom 12.3.14
Kommentar ansehen
16.03.2014 21:51 Uhr von usambara
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Angesichts der Proteste der Führung in Moskau gegen den angeblichen Staatsstreich nationalistischer Kräfte in Kiew ist die Auswahl "unabhängigen Beobachter" etwas überraschend: In Simferopol trat der Österreicher Ewald Stadler auf, ein Vertreter des deutsch-nationalen Flügels der FPÖ. Neben ihm stand ein Vertreter der rechtspopulistischen Front National von Marine Le Pen, ebenso wie Luc Michel, ein Anti-Zionist aus Belgien.
Nun sind es 95,5 Prozent Zustimmung, besser als die SED damals...

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
16.03.2014 22:06 Uhr von Oberhenne1980
 
+7 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.03.2014 22:09 Uhr von magnificus
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Lustig, wer hier mit Finger auf Andere zeigt!

Menschen mit geradezu krankhafter Affinität zu Systemen, welche an allen undemokratischen, unmenschlichen Verfehlungen der letzten Jahre beteiligt waren, zeigen auf Russland oder die Krim. Sehr sehr aufschlußreich!

Wenn man selber den Beschiß, Betrug, Mord erklären muss, sind alles Verschwörungen, hier natürlich nicht.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
16.03.2014 23:17 Uhr von magnificus
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Sag doch nicht so etwas gemini.
Auf`s falsche Pferd gesetzt? Wen meinst du? Den ehemaligen Boxer ohne Charisma? Oder etwas den Extremisten in der neuen Regierung, der öffentlich gegen Juden, Polen oder eigentlich alle Nicht -Ukrainer hetzt?

Was sagen deren Freunde in Jerusalem eigentlich dazu, dass DIESE neu starke Front in Kiew Unterstützung aus Washington oder Brüssel genießen?

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
16.03.2014 23:32 Uhr von Perisecor
 
+5 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.03.2014 23:38 Uhr von Romendacil
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Lustig, wie die gleichen Leute bzw. deren Nachfolger, die vor ein "paar" Jahren noch das Instrument solcher Abstimmungen nutzten, um Ostdeutschland zu zerreißen, heute das ganze unter wesentlich legitimer erscheinenden Umständen verdammen.
Kommentar ansehen
16.03.2014 23:41 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Muss mal was los werden, es stimmt ja das Amerika in vielen dinge absolut falsch handelt und deswegen aus unserer Sicht kein Recht hat mit dem Finger auf Russland zu zeigen.

Aber ändert das irgend etwas am Sachverhalt ?

Macht das Automatisch alles besser was Russland gerade tut ?

Glaube wohl eher nicht, ehrlich gesagt ist die einzige Frage für mich was für Deutschland und die EU am besten wäre, aber das lässt sich auch nicht so einfach beantworten.
Kommentar ansehen
16.03.2014 23:50 Uhr von ElChefo
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
magnificus

...du redest zwar von einem "charismafreien Boxer", aber wie denkst du eigentlich über einen Regierungschef, der bei der letzten (wirklich demokratischen) Wahl mit seiner Partei gerade mal 4% holte (um nun - zufällig - einfach mal so von seinen Kumpels, die nur auf die passende Chance warteten, eingesetzt zu werden)? Wie denkst du darüber, das russische Truppen und russische Bikergangs (Nochny Volki MC/RU) auf der Krim Ordnungsaufgaben und "Absicherung" betreiben, um das Referendum halten zu können, das der eingesetzte, nicht gewählte, Regierungschef mit Verbindungen zur Mafia (Seilem-Gesellschaft) einfach mal um über einen Monat vorgezogen hat, um den kleinsten Keim Gegenrede zu ersticken? Was ist mit der Familiengeschichte dieses Regierungschefs, dessen Vater schon für die Separation Transnistriens von Moldau gearbeitet hat - die genausowenig völkerrechtlich anerkannt ist?

...komm, hau mal raus.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
17.03.2014 01:50 Uhr von klapperschwamm
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
gemini78

"Wieso..."

Weil es illegal ist. Ich denke, einige Leute werden sich noch wundern, angesichts der steigenden Zahl der Migranten, der Integrationsprobleme und der kulturellen Unterschiede, wenn ein Gebiet in Deutschland seine Autonomie fordern wird.
Die Zahl der Russen in der Krim und Ostukraine ist auch das Resultat der gezielten Umsiedlungspolitk Stalins. Er wollte nämlich bewirken, dass die Ukraine ihre eigene Identität verliert. Das hat er auch geschafft, mit Hilfe Putins.
Kommentar ansehen
17.03.2014 02:50 Uhr von Schillerlocke
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn die Menschen lieber zu Russland wollen als zur Ukraine ist das ihr gutes Recht, da gibt es garkeine debatte.
Was mischen sich überhaupt die ganzen Schuldenstaaten in innere angelegenheiten des Ukrainischen und Russischen Volkes ein?
Sollen die erstmal ihre eigenen Staaten von den Schuldenbergen runterbrinen auf das Niveau wie es Putin in Russland geschafft hat, klar das sie Putin hassen.
Kommentar ansehen
17.03.2014 03:08 Uhr von 1Beamy1
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
93% ... Ein Ergebnis, fast wie im kalten Krieg.

Die Krim Kriese ist die letztmögliche Reaktion der Russen auf den Umsturz in der Ukaine. Hier glaubt doch hoffentlich niemand, dass unsere Medien offen berichten. Wir sind genauso Opfer von Propaganda. Die Bilder die das Land verlassen sind gesteuert. Sowohl von den Russen, als auch von unserer sogenannten freien Presse. In dem Moment, wo ein Staaat die Medienmehrheit im Land hat, wird es kritisch. ARD & ZDF stellen eine Macht dar, die man fast schon als dominant ansehen kann. Schlimme Lage in unserem Land.

[ nachträglich editiert von 1Beamy1 ]
Kommentar ansehen
17.03.2014 06:51 Uhr von ElChefo
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Schillerlocke

"Was mischen sich überhaupt die ganzen Schuldenstaaten in innere angelegenheiten des Ukrainischen und Russischen Volkes ein?"

...ist eine lustige Frage, wenn man mal kurz über russische Panzer und Soldaten nachdenkt, die Ukrainern im eigenen Land Vorschriften machen. Echt jetzt. Danke für deine spannende These.
Kommentar ansehen
17.03.2014 08:13 Uhr von Flugrost
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Die demokratisch gewählte Regierung der Ukraine wurde mit Hilfe US/EU-Gelder und NGOs gestürzt. US/EU haben keinen Tag gebraucht, um den Übergangspräsidenten anzuerkennen.
Nun kommt Russland und unterstützt die Regierung der Krim, indem sie sie anerkennt. Wenn US/EU eine Übergangsregierung legitimisieren, die ihnen passt, so kann Russland das auch tun.
Aber das russische Verhalten soll invasiv sein und das westliche Verhalten nicht?
Ich weiss schon, warum die amerikanische Regierung überall unbeliebt ist...
Kommentar ansehen
17.03.2014 09:42 Uhr von asorax
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
der westen kann und will einfach nicht zugeben das die "demokratisierung" der ukraine gescheitert ist.

propagande bis zum schluss.
Kommentar ansehen
17.03.2014 10:09 Uhr von artefaktum
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Interessant ist die Gegenprobe:

Ein Provinz eines anderen Landes, in dem überwiegend US-Amerikaner leben, spricht sich für einen Anschluss an die USA aus. Würden sich die USA dann auch raushalten und jede eigene Einmischung verurteilen?

Refresh |<-- <-   1-25/50   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?