16.03.14 17:23 Uhr
 134
 

Bayern: Kommunalwahlen laufen nur langsam an

Im Bundesland Bayern finden am heutigen Sonntag Kommunalwahlen statt. Allerdings gaben bis zum Mittag wesentlich weniger Bürger ihre Stimmen ab als vor sechs Jahren.

Dagegen melden diverse Städte, dass sehr viele Wähler ihre Stimme per Briefwahl abgegeben haben.

Unter besonderem Interesse steht die Bürgermeisterwahl in München. Der bisherigen Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) darf infolge seines Alters nicht mehr antreten. Hier stehen sich Josef Schmid (CSU) und Dieter Reiter (SPD) gegenüber. Vermutlich gibt es Ende März eine Stichwahl.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bayern, München, Interesse, Bürgermeister, Kommunalwahl, Briefwahl
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2014 17:50 Uhr von MarkiMork
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Das ist halt Bayern. Und das ist in Franken noch viel schlimmer. Im Meckern und Maulen sind sie die Größten, aber wenns darum geht sich zu bewegen, herrscht die "Alles wurscht" Mentalität.
Getreu dem Motto "Kumm i heut net, kumm i morgen.

Habe über 30 Jahre in Franken gelebt, und bin nicht umsonst da weg gezogen ^^
Kommentar ansehen
16.03.2014 18:04 Uhr von TheRoadrunner
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ MarkiMork
Ich habe mir das interessehalber mal angesehen:
Bei der Bundestagswahl 2013 lag die deutschlandweite Wahlbeteiligung bei 72,4%, die Wahlbeteiligung in Bayern lag bei 71,4%. Das sind meines Erachtens keine signifikanten Abweichungen.
https://www.destatis.de/...

Daher die Frage: hast du irgendwelche Belege für deine Thesen, oder ist das nur deine Wahrnehmung?
Kommentar ansehen
17.03.2014 20:35 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Guldenborg
Für mich sind Wahlen immer die des kleinsten Übels. Ich meckere also durchaus über die Partei, die ich selbst gewählt habe, weil dieses kleinste Übel meines Erachtens immer noch genug Mist verzapft. Wenn ich denke, dass es eine Partei gibt, die es besser gemacht hätte, wähle ich beim nächsten Mal diese - ansonsten bleibe ich bei diesem kleinsten Übel.

Und wenn man Bayern beispielsweise bezüglich Bildung, Arbeitslosigkeit oder Sicherheitslage mit anderen Bundesländern vergleicht, dann wird klar, dass man in Bayern zumindest manches besser gemacht hat als in anderen Bundesländern - und die Leute dort vielleicht gar nicht so dumm sind, wie andere denken.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?