16.03.14 13:47 Uhr
 3.116
 

Amsterdam: Sind Coffee-Shops am Ende?

Damit das Image der niederländischen Stadt Amsterdam gepflegt wird und eine Verbesserung erfährt, soll es zu einer Reduzierung der Coffee-Shops im Stadtkern kommen.

Daher wurden viele Shops bereits geschlossen und müssen nun von anderen ersetzt werden.

Zudem wird verstärkt gegen die Prostitution wie dessen Anpreisung vorgegangen und werden entsprechende Etablissements geschlossen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ende, Prostitution, Amsterdam, Coffee-Shop
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2014 14:10 Uhr von Fomas
 
+23 | -8
 
ANZEIGEN
Europa kehrt zum Mittelalter zurück. Herzlichen Glückwunsch.
Kommentar ansehen
16.03.2014 14:49 Uhr von quade34
 
+3 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.03.2014 15:33 Uhr von muhkuh27
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Stattdessen verlagert sich das alles ins illegale..klasse ;)
Kommentar ansehen
16.03.2014 16:04 Uhr von mrpinkk
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Ich war am Wochenende in Amsterdam & es war alles im grünen Bereich ;-)
Kommentar ansehen
16.03.2014 17:30 Uhr von yeah87
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Ich werd demnächst mal 2 Tage dort entspannen kein armer Alk Rausch sondern 2 Tage reines feines Weed genießen.

Es gibt in den Niederlande übrings weit weniger Kiffer als in Deutschland.

Und jetzt in der Zeit in dennen auch Teile der Usa es komplett legalisiert haben braucht sich Amsterdam über Ihre Grasfreude auch nicht schämen sonder Ihre Deutschen Touristen willkommen empfangen.
Kommentar ansehen
17.03.2014 10:20 Uhr von Mehrsau
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Amsterdam ohne Hasch und Nutten?
Wie München ohne Biergärten... oder Venedig ohne Gondeln.... oder Las Vegas ohne Casinos....

Bullshit.
Kommentar ansehen
17.03.2014 10:47 Uhr von Bravehart10191
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja vielleicht ist es ja zuviel in den Augen der Stadtplaner, mag sein, aber ist das nicht eine enteignung wenn die Stadt nun den Besitzern die Shops schließt, ohne Rechtsgrundlage.
Weil "Es verschlechtert das Stadtbild, weil da soviele sind" reicht mir imho nicht um anderen mölgicherweise die Existensgrundlage zu entziehen.
JA ich weiss um welches Gewerbe es sich in diesem Fall handelt, aber das interessiert mich nicht,, geht ums Prinzip, denn die beiden Gewerbeformen sind in NL ja auch nicht verboten...

cu Brave

[ nachträglich editiert von Bravehart10191 ]
Kommentar ansehen
17.03.2014 12:38 Uhr von Wurstachim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was haben coffee shops mit prostitution zu tuhen?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Machthaber Baschar al-Assad weist Feuerpausenforderung für Aleppo zurück
London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?