16.03.14 11:13 Uhr
 1.005
 

Arbeitsministerium: Jugendliche sollen keinen Mindestlohn bekommen

Arbeitsministerin Andrea Nahles legt in Kürze ihren Entwurf zum Mindestlohn vor. Jugendliche sollen dem Entwurf nach vor Vollendung des 18. Lebensjahres keinen Mindestlohn erhalten.

Als Begründung wird angeben, dass Jugendliche statt einer Ausbildung dann nach der Schule lieber einen gut bezahlten Nebenjob annehmen würden. Mit der Streichung des Mindestlohns für Jugendliche will man erreichen, dass mehr Schulabgänger eine Lehre machen.

Weitere von der CDU geforderte Ausnahmen wie für Minijobber oder Rentner sieht Nahles nicht vor. Sie sieht keinen Grund, warum die beiden letztgenannten Gruppen keinen Mindestlohn bekommen sollten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Jugendliche, Mindestlohn, Andrea Nahles, Ausnahme, Arbeitsministerium
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Andrea Nahles bei Anne Will zum Thema Rente: "Bis 2030 ist alles supi"
Andrea Nahles geht von neuem Rentenbeitrag von über 22 Prozent aus
SPD: Andrea Nahles will mehr soziale Gerechtigkeit und die Reichen zur Kasse bitten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2014 11:13 Uhr von sfmueller27
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Schon irgendwie hart, dass die CDU den Gruppen, die wenig Einkommen haben und sich kaum wehren können, den Mindestlohn nicht geben will: Rentner, Minijobber und Jugendliche.
Kommentar ansehen
16.03.2014 11:16 Uhr von Borgir
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Die CDU will eben nicht zu Wählerfreundlich agieren, das gefällt der Wirtschaft nicht. Mindestlohn für Politiker, 8.50 Euro die Stunde...mal sehen wie schnell der Mindestlohn steigen würde.
Kommentar ansehen
16.03.2014 11:44 Uhr von ar1234
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Das wird unweigerlich dazu führen, dass bevorzugt Jugendliche eingestellt und ausgebeutet werden. Der Mindestlohn sollte für alle gelten. Letztlich wird sowieso (durch Hartz IV) für jeden ein Mindeslohn gezahlt. Nur bislang viel zu oft in Form von aufstockenden Hartz IV!

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
16.03.2014 12:46 Uhr von Bud_Bundyy
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Vollkommen richtig, Ausbildung geht in jedem Fall vor.
Viele Jugendliche Denken viel zu kurzsichtig, da ist der Führerschein wichtiger als das Leben in 10 Jahren.
Kommentar ansehen
16.03.2014 12:51 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Kritikglobalisierer - selten so einen Schwachsinn gelesen, denn es wird erst vor gericht festgestellt das einer nach Jugendstrafrecht verurteilt wird.

Das was Du willst scheint eine Heraufsetzung des Erwachsenenalters zu sein - etwa wie in Amerika mit 21????? Oder wäre Dir 30 lieber?
Kommentar ansehen
16.03.2014 14:21 Uhr von Stummerzeuge
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Kritikglobalisierer
Auszubildende bekommen keinen Lohn, sondern eine Vergütung. Und diese Vergütung ist sowieso niedriger als der Lohn für Ausgelernte.
Hier geht´s um Jugendliche die lieber einen Job annehmen als eine Lehre zu machen, um mehr Geld in der Tasche zu haben. Wer lesen kann...
Kommentar ansehen
16.03.2014 16:04 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sorry, aber dumme Pute, diese Frau Nahles. Hat sie denn vergessen, dass genau ihre Partei dafür gesorgt hat, dass Hartz Kindern höher wertige Bildung verwehrt wurde??!

Das JC sagt: Arbeit und nicht Bildung.

Des Weiteren nehme ich diese Meldung zum Anlass um mal in die Runde zu fragen: Arbeitet diese Regierung nur noch gegen uns?

Ich erinnere z.B. an Fr.Merkel. Was die Modernisierung von Wohnhäusern angeht, so stellte sie sich öffentlich auc´f die Seite der Vermieter und sagte: Es ist durchaus in Ordnung, wenn Vermieter die Kosten für eine Sanierung auf die Mieter abwälzen.

Ist doch wohl klar, dass der Mieter für den Standard in der Wohnung/Haus bezahlt. Warum muss man sich als BK dann auch noch öffentlich hinstellen u so was sagen?

a: Wirtschaft braucht Sicherheit. Wir scheinbar nicht

b: Bevor die Vermieter Subventionen des Staates in Anspruch nehmen, und somit der Fr. Merkel Geld kosten, sollen diesich das Geld gefälligst von den Mietern holen.

Und um nun wieder zum Mindestlohn zurück zu kommen. Seit Monaten wird Diskutiert, seit Monaten wird zerredet. Kaum gibt es kleine Einigungen, schaltet sich Fr. Merkel ein u sagt uns, dass es ja vielleicht doch alles nicht so kommen könnte, wie beschlossen. Würde sie diese Unsicherheit auf auf Unternehmer übertragen. Nein.

Ich kotze.!!! Für euer Land tue ich nichts mehr. Denn es ist nicht mehr mein Land.

Ich weiß nicht, wie es viele Menschen in diesem Land ertragen, mehr und mehr nicht für sich zu arbeiten. Der amerikanische Sozialismus ist längst angekommen, aber leider glauben noch viele Menschen dieses Deutschland würde es noch geben.

Deutschland gibt es nur noch, weil viele Menschen der Realität nicht ins Auge blicken wollen u schon gar keine Außenseiter sein wollen. Es sacheint vielen zu gefallen, in der Vergangenheit zu leben.

Mal gespannt wie viele Ausnahmen es vom Mindestlohn am Ende gibt. Mit Sicherheit so viele, dass nur die profitieren, die vor 1845 geboren worden sind. Ja, ich meine wirklich das 19. Jahrhundert

[ nachträglich editiert von Schmollschwund ]
Kommentar ansehen
16.03.2014 16:13 Uhr von Schmollschwund
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
PS: Es kotzt mich einfach an, das Maßnahmen für die Wirtschaft ernsthaft, sofort u möglichst ohne Widerstände umgesetzt werden.

Uns lässt man lediglich die Schäden beheben. Unser Lohn: Hoffnung, nicht mehr u nicht weniger. Kaufen kann ich mir davon aber nix.
Kommentar ansehen
16.03.2014 16:32 Uhr von Newbayerin
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die SPD lügt auch nur.War eigentlich klar das Versprechen nicht gehalten werden.Mal sehn wenn die noch alles ausschließen.... Scheiß Politiker!!!!!!!!!!!!!!!!!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Andrea Nahles bei Anne Will zum Thema Rente: "Bis 2030 ist alles supi"
Andrea Nahles geht von neuem Rentenbeitrag von über 22 Prozent aus
SPD: Andrea Nahles will mehr soziale Gerechtigkeit und die Reichen zur Kasse bitten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?