16.03.14 09:12 Uhr
 3.199
 

Ukraine: Angeblich Invasion russischer Truppen in Khershon zurückgeschlagen

Die Ukraine hat mitgeteilt, dass ein Angriff von russischen Truppen in der Region Khershon aufgehalten werden konnte. Die Russen hätten mit Hubschraubern auf der Arbatskaya Strelka landen wollen, was unter anderem mit Fallschirmjägern verhindert werden konnte. Russland hat den Vorfall noch nicht bestätigt.

Russland wurde von der Ukraine eine massive Provokation vorgeworfen. Auch sei die Gewalt, die im Osten des Landes ausgelöst wurde, Schuld von "Kreml-Agenten", so Alexander Turtschinow, amtierender Präsident der Ukraine.

Turtschinow äußerte gegenüber Oppositionspolitikern: "Sie wissen genauso gut wie wir, wer die Massenproteste im Osten der Ukraine organisiert. Es sind Kreml-Agenten, die sie organisieren und bezahlen, die letztlich für den Mord an Menschen Schuld tragen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Ukraine, Truppe, Abwehr, Invasion
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutschtests durch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2014 09:41 Uhr von Komikerr
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Der Übegriff irgendwo in / bei Khershon fand statt, das wurde gestern auch schon bereits von russischen Medien bestätigt.
Von daher hat die Urkaine mal keinen Bockmist von sich gegeben, zumindestens was diese Aussage betrifft.

Die Aussage über Kreml Agenten hingegen sind schon Bockmist, einfach weil Gewaltaktionen seitens der Russen auf der Krim nicht notwenig sind, da es eigentlich keinerlei Bedenken gibt, dass die Krim heute zur russischen Föderation nicht beitritt.
Seitens der Krimer gibt es kaum Gewalt bei Protesten, was in einem Haufen von Videos, u.a. auch auf You Tube zu sehen ist, Videos die auch lang genug sind, dass man da nicht sofort auf einzelne Provokative Szenen schliessen lässt, die den Vorfall in ein fragwürdiges Licht rücken lassen.
Kommentar ansehen
16.03.2014 10:11 Uhr von usambara
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Ziel war diese Gasverdichterstation der Gas-Pipeline zur Krim
http://wikimapia.org/...

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
16.03.2014 11:44 Uhr von spamverdacht
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Puck Futin!
Kommentar ansehen
16.03.2014 12:33 Uhr von Fabrizio
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
sollte laut dieser interessanten Quelle nicht schon vorletztes Wochenende der totale Krieg ausgebrochen sein?
Kommentar ansehen
16.03.2014 13:25 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
der artikel ist völliger schwachsinn. aber was will man von einer deppenquelle wie DWN schon erwarten. bezüglich der krim-krise sollten sich alle mal aus ordentlichen quellen informieren, wie z.b. diese hier:

seite 1:
http://www.handelsblatt.com/...

seite 2:
http://www.handelsblatt.com/...

und auch dieser artikel hier ist äußerst aufklärend bezüglich des themas meinungs- und pressefreiheit in deutschland und russland:

http://www.russland.ru/...

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
16.03.2014 16:16 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Kritikglobalisierer_
Zitat: "Der Osten der Ukraine ist mehrheitlich russisch und sollte darüber abstimmen dürfen, ob er weiter der Ukraine angehören oder unabhängig werden möchte."
-----
Informier dich mal! Die Russen auf der Krim durften schon darüber entscheiden, ob sie zu Russland oder der Ukraine gehören wollen. Sie wollten die Ukraine
Kommentar ansehen
16.03.2014 16:31 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"Das Parlament hat Janukowitsch und seine Regierung abgesetzt weil Janukowitsch seinen Pflichten als Regierungschef nicht nachgekommen ist. "

Der wurde nicht abgesetzt sondern weggeputscht weil für die Absetzung gab es zu wenig Stimmen.
Janukowitsch sollte weg aber nicht wegen seiner vernachlässigten Pflichten sondern weil er Pro-russisch war, die EU braucht aber einen Verräter der sein Land an die EU verkauft ergo gabs Krawalle und für 5 Milliarden US-Dollar kann man doch wenigstens erwarten das es richtig knallt.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?